07.11.17 10:43 Uhr
 1.008
 

2017 wird zu einem der heißesten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zählen

Laut Zahlen der UN-Meteorologie-Behörde WMO wird auch das Jahr 2017 wieder zu den heißesten Jahren seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zählen.

Demnach lag die globale Durchschnittstemperatur im bisherigen Jahresverlauf um 1,1 Grad Celsius über den Temperaturen vor Beginn der Industrialisierung.

"Die Erderwärmung setzt sich fort, und die Ursache sind Treibhausgase, vor allem Kohlendioxid", warnte die WMO.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Beginn
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach
Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2017 11:12 Uhr von Max97
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Wetter und Klima ist nicht das Gleiche. Wer bei der Süddeutschen schreibt so unsinnige Artikel?
Kommentar ansehen
07.11.2017 11:14 Uhr von tvpit
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Jedes Jahr die gleiche Leier.
Aber solange sich damit Geld verdienen lässt.....
Kommentar ansehen
07.11.2017 12:02 Uhr von Fishkopp
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das liest man mittlerweile so oft, ich komm so langsam richtig ins Schwitzen.

Anhand der Temperaturen kann ich nicht wirklich behaupten es wäre Wärmer als wie vor 20 Jahren, alles was ich tendentiell bemerke sind eher stark schwankende Wetterlagen im Gegensatz zu früher. Und man kann aufhören die Leute bekloppt zu machen, zumindest hierzulande. China ballert mit 28 % CO2 mal eben das 14 fache unseres Landes raus, bis die auf unseren Wert runter sind ist jegliches Eis der Arktis schon geschmolzen. Im Vergleich Amerika das 8fache und die wollen aus dem Klimaabkommen raus. Ich rechne nicht mehr mit einer großen Trendwende vor der Katastrophe, wie auch wenn keiner mitmacht ausser der dumme Deutsche.
Kommentar ansehen
07.11.2017 13:12 Uhr von Dusta
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Mäxchen97

"Wetter und Klima ist nicht das Gleiche. Wer bei der Süddeutschen schreibt so unsinnige Artikel?"

Wo in dem Artikel werden die Begriffe durcheinandergebracht? Hast du die Quelle überhaupt gelesen?

Warum machst du es nicht wie sonst wenn der Inhalt einer News dir nicht passt? Normalerweise zweifelst du doch die Quelle aus fadenscheinigen Gründen an oder du fängst einfach an zu lügen und unhaltbare Behauptungen aufzustellen. Das ist viel witziger als so ein pseudo-inhaltlicher Kommentar.
Kommentar ansehen
07.11.2017 18:59 Uhr von Jammm
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Fishkopp
"China ballert mit 28 % CO2 mal eben das 14 fache unseres Landes raus, bis die auf unseren Wert runter sind ist jegliches Eis der Arktis schon geschmolzen."

Und deswegen ist es ok wenn wir weiterhin die Luft verdrecken?
Kommentar ansehen
07.11.2017 21:42 Uhr von Old_Spice
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"1,1 Grad Celsius über den Temperaturen vor Beginn der Industrialisierung."

Und wie viel sind es dann genau? Komischerweise findet man immer weniger Quellen, in denen die absoluten Werte angegeben werde. Vor ein paar Jahren gab es noch Diagramme mit absoluten Werten aber heutzutage findet man nur noch Differenzwerte mit denen man nichts anfangen kann.

1880 waren es 13,9 °C demnach sind es dieses Jahr 15 °C und das Jahr ist noch nicht mal vorbei.

"Die Erderwärmung setzt sich fort, und die Ursache sind Treibhausgase, vor allem Kohlendioxid",

Stagniert wäre das richtig Wort

"2017 wird zu einem der heißesten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zählen"

um zu steigen muss es das heißeste Jahr sein.

"warnte die WMO"

Vor was? Haben nicht die Klimawissenschaftler die Behauptung in die Welt gesetzt das 15 °C die optimale globale Durchschnittstemperatur ist, die bei einer natürliche Klimaerwärmung zu erreichen gilt? Ganz zu schweigen von der schleppenden Entwicklung in den letzten Jahren.
Kommentar ansehen
08.11.2017 01:18 Uhr von cat008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
in D: war es sicher nicht der heisseste Sommer sonst muß da wohl was verpasst haben.

@ Fishkopp

China hat einen 14 fach höheren Schadstoffausstoß als D:, aha und wieviele Einwohner hat China mehr als D:? Und sind es nicht unsere Politiker die immer mehr Arbeitsplätze nach China verlagern wollen "Globalisierung"!
Kommentar ansehen
25.11.2017 01:33 Uhr von Tilt001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Niemand kann erklären wie 400 parts per million (ppm) CO2 in der Luft die Temperatur erhöhen soll.

Das ist der 2500ste Teil, also wie 0,4 Gramm auf 1 Kilogramm und davon ist der menschliche CO2 Anteil nur ein Bruchteil.

Wenn das CO2 ein derartiges Wundermittel ist, hätte man es längst als Isoliergas in Fenstern eingesetzt.

Die haben einfach Ursache mit Wirkung verwechselt!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?