07.11.17 09:47 Uhr
 825
 

Frankreich: Großunternehmen müssen einmalig ca. 30 Prozent mehr Steuern zahlen

 

Damit Frankreich in diesem Jahr die EU-Defizitgrenze einhält, hat das Parlament eine umstrittene Steuer beschlossen.

Einmalig müssen demnach Großunternehmen bis zu 30 Prozent mehr Steuern bezahlen. Betroffen sind Konzerne mit über einer Milliarde Euro Jahresumsatz.

Die Regierung musste sich eine Lösung des Problems einfallen lassen, nachdem der Verfassungsrat im Oktober eine Dividendenbesteuerung der Vorgängerregierung für ungültig erklärt hatte.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Frankreich
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sportgeschäft fordert von Österreicher 1.200 Euro nach Negativ-Online-Bewertung
Verbraucherpreise stiegen 2017 so stark wie seit fünf Jahren nicht
Preisabsprachen: Rügenwalder muss 5,5 Millionen Euro Strafe zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2017 11:29 Uhr von Naikon
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz plötzlich gehts den Firmen nicht mehr so gut und sie melden Insolvenz an :D

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesverfassungsgericht stellt Berechnungsgrundlage der Grundsteuer in Frage
Atomknopf-Tweet: "Tollwütiger Hund" - Nordkorea spottet über Donald Trump
Baden-Württemberg: 43 Verletzte bei Schulbusunfall in Eberbach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?