06.11.17 18:17 Uhr
 679
 

Texas: Amokläufer tötete sich wohl selbst

 

Der Mann, der in einer Kirche im US-Bundesstaat Texas 26 Menschen erschoss, richtete sich nach der Tat offenbar selbst.

Das Motiv des Täters bleibt den Ermittlern weiterhin ein Rätsel. Eine Theorie ist, dass er Rache für ein vermeintlich erlittenes Unrecht üben wollte. Der 26-Jährige wurde von einem Militärgericht wegen Angriffen auf seine Frau degradiert und schließlich aus der Luftwaffe entlassen.

Sein Onkel sagte nach der Tat: "Ich hätte niemals gedacht, dass Devin zu solchen Dingen in der Lage wäre. Meine Familie wird wegen seiner feigen Tat leiden. Es tut mir so leid um die Opfer von Texas."


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Texas, Amokläufer
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2017 18:31 Uhr von Bycoiner
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
>>"Ich hätte niemals gedacht, dass er zu solchen Dingen in der Lage wäre<<

Wie oft habe ich diesen Satz schon gehört - die typische Floskel nach dem bösen Erwachen.
Kommentar ansehen
06.11.2017 18:34 Uhr von hannes759
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"...Glücklicherweise sei der Täter von einem anderen Mann erschossen worden, sonst wäre es noch viel schlimmer gekommen. Für die Ermittler steht Kelleys Todesursache bisher keineswegs fest. Wir wissen nicht, ob es eine selbst herbeigeführte Schusswunde war oder ob er von unserem Einwohner angeschossen wurde..."
Kommentar ansehen
06.11.2017 19:44 Uhr von BurnedSkin
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ Bycoiner

Aber doch immer noch besser als: "Ich hab´s immer gesagt, der Typ dreht irgendwann durch! Warum wollte mir keiner glauben?!"
Kommentar ansehen
07.11.2017 04:30 Uhr von svizzy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, er wurde von einem zertifizierten NRA instructor mehrmals angeschossen. Übrigens hätte er wegen den Straftaten im Militär keine Waffen kaufen dürfen. Leider haben die versäumt den Kerl in die datenbank einzutragen.
Kommentar ansehen
07.11.2017 06:49 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das gibt jetzt wieder allen recht die eine Waffe zur Verteidigung tragen.Wie man in diesem Fall sieht am besten eine die durch Kugelsichere Westen schießt.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?