06.11.17 12:25 Uhr
 2.356
 

Shitstorm für Donald Trump in Japan: US-Präsident überfüttert Koi-Karpfen

 

Bei seinem Staatsbesuch in Japan sollte US-Präsident Donald Trump edle Koi-Karpfen füttern, die dort verehrt werden.

Trump zeigte sich dabei jedoch wenig feinfühlig und schüttete das ganze Futter auf einmal in den Teich anstatt die Tiere langsam der Tradition folgend Löffel für Löffel mit Fischfutter aus einer Holzbox zu versorgen. Selbst Premier Shinzo Abe dauerte dies zu lange und auch er schüttete alles hinein.

US-Außenminister Rex Tillerson, der daneben stand, brach in Lachen aus, auf Twitter entstand ein Shitstorm: Zu viel Futter auf einmal kann die Karpfen krank machen, manche User schrieben trocken zu dem Vorfall: "Trump kann nicht einmal Fische füttern".


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Japan, Präsident, US, Donald Trump, US-Präsident, Shitstorm, Karpfen
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump setzt Nordkorea auf Terrorliste
Thanksgiving: Donald Trump quartiert begnadigte Truthähne in Luxushotel ein
Donald Trump wettert gegen Basketballer: "Hätte sie im Gefängnis lassen sollen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2017 12:30 Uhr von Bobbelix60
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Bei dem bisschen Pulver, das auf dem Bild da ob verstreut wird, wird nicht einmal ein Goldfisch satt. Die ganze Aufregung ist umsonst.
Und ich glaube nicht, dass es dem japanischen Premier zu lange dauerte. Er wollte nur seinem dummen Gast das Gesicht wahren indem er das gleiche tat. Die Japaner stehen eigentlich auf Tradition.
Kommentar ansehen
06.11.2017 16:13 Uhr von Teufelskeks
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Dieses ganze BlaBla um die ach so empfindlichen Kois immer....

Mein Nachbar, faule Sau und Nixblicker hatte über 10 Jahre lang einen faulig riechenden Teich mit mehr als 20 teilweise 45 cm Kois drin. Täglich wurde von seiner 80jähren Mutti überfüttert. Das hat den Kois nicht geschadet, denn sie sind unglaublich robust.
Kommentar ansehen
06.11.2017 16:14 Uhr von fpoller
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wie man sieht ändert sich hier wirklich nichts, Mathilda wie immer fleißig am Propaganda verbreiten. Selbst in der eindeutig befangenen Quelle steht ganz klar das Trump es Abe nachgemacht hat (#AbeDumpedFirst), und nicht anders herum, doch bei Mathilda ließt sich das dann ein wenig anders.

http://twitter.com/...

Aber das ist halt symptomatisch für die heutige Zeit, Heuchelei und Lügen wo man geht und steht, und selbst aus der kleinsten Nichtigkeit muss man irgendwelche stories machen. Man gucke sich nur mal die Bilder an die überall benutzt werden, die zeigen alle nur Trump beim Auskippen, und den Vogel schießt natürlich CNN ab, mit dem dreist editierten Video in dem Abe einfach durch hineinzoomen herausgeschnitten wurde:

http://twitter.com/...

Und das sind dann Nachrichten.
Kommentar ansehen
06.11.2017 17:03 Uhr von honso
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Brot kann schimmeln........
.
.
was kann Trump.....?!?!?!?!
Kommentar ansehen
06.11.2017 17:09 Uhr von DasWachsameAuge
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe bei Twitter gehört, dass Trump eventuell darüber nachgedacht haben könnte, bei Rot über die Ampel zu gehen!
Dafür sollte man sofort den nächsten Shitstorm starten. Das geht ja gar nicht.
Fällt noch irgendjemandem irgendein behinderter, dummer Bullshit ein?
Und was ist eigentlich ein "Shitstorm"? 200 weggekokste linke Weichbirnen lassen auf Twitter oder Facebook dämliche Kommentare ab, und das ist dann eine News wert?
Oh Gott, lass endlich Hirn vom Himmel fallen!
Kommentar ansehen
06.11.2017 17:40 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mir gefällt wie sich hier mal wieder alle Trumpgegner einen einschenken und dabei nicht bemerken, daß sie sich alle selbst einen gegeben haben. Weil deutlich wird, daß nicht Trump das Problem sein kann und vermutlich kann das wenige Fischfutter überhaupt nicht mal einen Fisch satt machen.

So etwas nenne ich Populismus pur.

[ nachträglich editiert von ungetrackt-erwischt ]
Kommentar ansehen
06.11.2017 18:29 Uhr von svizzy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Shitstorm wegen Fake News. Er hat es genau so gemacht wie der Japanische Minister.
Kommentar ansehen
06.11.2017 22:29 Uhr von Mauzen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Shinzo Abe hat es ZUERST reingekippt, Trump hats dann so nachgemacht. Unglaublicher Unfug von den Leuten, die sich darüber aufregen.
Und Überfütterungsgefahr? Mit Sicherheit sterben die Fische jetzt alle eines qualvollen Todes, weil sie ihre FESTGELEGTE Futterration über 20 Sekunden statt über 40 bekommen haben.

Jemand sollte sich mal die Zeit nehmen, zu gucken, welche Zeitung mit dem Dreck angefangen hat, es reichen schließlich 10 Sekunden unverstümmelte Videoaufnahmen, um alle Kritikpunkte zu entkräften.

Und morgen fragen sich dann wieder alle, warum Trump denn bloß was gegen die Medien hat. Hmmmm.

[ nachträglich editiert von Mauzen ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump setzt Nordkorea auf Terrorliste
Thanksgiving: Donald Trump quartiert begnadigte Truthähne in Luxushotel ein
Donald Trump wettert gegen Basketballer: "Hätte sie im Gefängnis lassen sollen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?