06.11.17 11:48 Uhr
 1.197
 

Südafrika: 141 Psychiatriepatienten wegen unzureichenden Unterkünften verstorben

In Südafrika sind 141 Psychiatriepatienten verstorben, nachdem sie in unzureichend ausgestattete Unterkünfte verlegt werden.

Die Patienten wurden laut Zeugen auf Ladewagen wie "Schafe zum Schlachter" transportiert. Manche verhungerten, andere starben an Dehydration.

Die Untersuchung des Vorfalls geht nicht voran, da unter anderem die verantwortliche Gesundheitsministerin mauert. Qedani Mahlangu ist zum Studium in Großbritannien und erklärt, sie könne wegen anstehenden Examen nicht reisen. Die angegebene Wirtschaftsuniversität hat jedoch derzeit keine Prüfungen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Südafrika
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ein gebrochenes Herz kann genauso schwere Folgen haben wie ein Infarkt
Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders
Geflohener nordkoreanischer Soldat hat 27 Zentimeter langen Wurm in Darm

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.11.2017 15:14 Uhr von Bycoiner
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wohin mit dem "Müll" hat sich jemand dabei bestimmt gedacht.
Kommentar ansehen
07.11.2017 16:35 Uhr von Zwergenvogel
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Denen ihr Problem das sie so lösen.
Andere Länder andere Sitten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: WM-Teilnehmer Peru droht Ausschluss - Rückt dann Italien nach?
Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?