05.11.17 11:44 Uhr
 2.031
 

Österreich: Polizei findet bei reisendem Obdachlosen halbes Kilo Sprengstoff

 

Mit fast einem halben Kilogramm Sprengstoff im Gepäck hat die österreichische Polizei einen obdachlosen Mann aus Deutschland gestellt.

Die etwa 400 Gramm TNT habe der 54-Jährige Frankfurter nach eigenen Angaben auf seinen Reisen durch Europa gefunden, teilte die Wiener Polizei mit. Mit Terrorismus hat dies nicht zu tun, so ein Polizeisprecher.

Der Mann habe den Sprengstoff freiwillig ausgehändigt, ein Zünder sei nicht gefunden worden. Dennoch wurde der Deutsche wegen illegalen Besitzes und Einfuhr von Kriegsmaterial angezeigt.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Polizei, Österreich, Kilo, Sprengstoff
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wismar: Männer klettern auf Lokomotive - Beide tot
Forscher: Hunde sind intelligenter als Katzen
Dänemark: Zoo lässt gesunde Bären töten - Keine artgerechte Haltung möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2017 12:05 Uhr von dillschwaiger
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Ist heutzutage halt kein Problem mehr, sich mit Sprengmitteln und Waffen einzudecken und unbehelligt quer durch Europa zu reisen.
Kommentar ansehen
05.11.2017 12:08 Uhr von Bycoiner
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.11.2017 15:51 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Es ist finde ich bedenklich, daß man jemandem gleich so an die Karre fährt nur weil er den Sprengstoff, der von irgend welchen Militärs oder so für Attentate zur Verfügung gestellt wurde irgend wo gefunden hat?

Mich interessiert nicht so sehr, daß er das gefundene behalten hat, sondern viel mehr wo er das finden konnte und warum, denn ich glaube der Polizei nicht ganz, wenn sie diesen Mann zufällig kontrolliert hat. In meinen Augen könnte es wieder mal so sein, daß man hier einen Mittellosen Bürger der sich nicht wehren kann bei Seite schafft, weil er vielleicht zu viel weiß und erst mal ins Gefängnis muß oder sonst was passieren muß.

Was ich noch besser finde ist die Tatsache, daß man meint, daß ein Zünder immer zu sehen sein muß, jedes Schulkind das weiß wie TNT funktioniert kann doch einen Zünder bauen, der es zur Reaktion anregt. Dazu braucht es keines Militärischen Zünders.
Kommentar ansehen
05.11.2017 19:13 Uhr von Salomon111
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ungetrackt
..könnte es mal wieder.....
Sag mal konkrete Fälle wo mittellose Bürger beiseite geschafft wurden, weil sie zuviel wussten.

Du bist noch da weil du nix weißt. Denk mal drüber nach.
Kommentar ansehen
06.11.2017 03:24 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Salomon111

nun der Beste Fall dafür ist der NSU Fall, wobei man da nicht weiß, wer die Gewalt ist, die da die Leute möglicherweise um die Ecke bringt nur da wird ganz wenig Harmlos gleich das Leben genommen.

Bei einigen Kindesentführungen, hat man ausgenutzt, daß die Eltern entweder Ausländer waren oder Finanziell schlechter gestellt waren. Gibt wenn man im Netz sucht ein paar sehr interessante Fälle in denen das Jugendamt das ausgeführt hat und was weit schlimmer ist, ich selbst habe eine Schwester, die zum Geldverdienen von diesen Leuten mißbraucht wurde. (Oder wollen wir Verschieben sagen) Damals war nur ein kleiner Fehler daran, der dazu geführt hat, daß ich sie rausholen konnte und daß sie heute eine anständige Bildung hat. Es ist deshalb schlimmer, weil in dem Fall ist all das bewiesen worden, was ich hier nur angedeutet im Netz gefunden habe. Damals wußte ich nur nicht, daß mit solchen Dingen bis zu 31 Milliarden Euro umgetrieben werden. Das hat erst die Polnische Regierung festgestellt, als sie auf einen Fall in Deutschland aufmerksam wurde in dem man einen Pädofiliering gefüttert hat.

Es ist jedoch oft so, daß Ämter die Unwissenheit und die Unfähigkeit von Bürgern ausnutzen oder sogar erst schaffen um sie ausnutzen zu können. Der Vorteil ist immer bei dem, der die Spielregeln genau kennt und sie möglicherweise sogar formen kann.

[ nachträglich editiert von ungetrackt-erwischt ]
Kommentar ansehen
06.11.2017 13:16 Uhr von bigX67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dill:

wann war es denn ein problem mit sprengstoff durch europa zu reisen?
Kommentar ansehen
10.11.2017 06:57 Uhr von Salomon111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ungetrackt
Du solltest Beispiele bringen wo der Staat mittellose Bürger beiseite schafft und nicht wirres Zeug schreiben.

NSU - weisst du was, was das Gericht nicht weiß? Warum warst du nicht als Zeuge da und hast deine Beweise vorgelegt?

Und der Rest. Auch nur wirres Zeug. Der Staat entführt Kinder? Der Staat hat deine Schwester missbraucht? Wirre Andeutungen sind kein Beleg für irgendwelche Behauptungen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?