29.10.17 13:15 Uhr
 2.914
 

Heilbronn: Erpresser geben ihre eigenen Kontodaten heraus

 

Das Amtsgericht Heilbronn hat zwei junge Männer nun wegen zweifacher versuchter Erpressung zu einer 15-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt. Die Strafe fiel so gering aus, da die Männer nicht als professionelle Verbrecher eingestuft werden könnten.

Die heute 21 und 22 Jahre alten Männer wollten von einem großen Lebensmittelhändler 1,5 Millionen Euro erpressen. Würde der Betrag nicht gezahlt, würden sie Fotos veröffentlichen, die angeblich unhygienische Zustände in dem Unternehmen indizieren würden.

Bei ihrem Plan gingen sie aber extrem naiv vor. In der E-Mail mit der Zahlungsaufforderung an die Firma verschickten sie ihre echten Kontodaten. Der Richter nannte ihr Vorhaben "eine ziemlich bescheuerte Idee".


WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Heilbronn, Erpresser, Kontodaten
Quelle: justillon.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Wolgograd: "Ich komme vom Mars" behauptet ein 21-jähriger Russe
Stuttgart: Zu müde für den Raubzug - Einbrecher schläft während der Tat ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2017 13:20 Uhr von Bycoiner
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Hätten sie Bitcoin benutzt, wäre die Bestrafung höher ausgefallen?
Kommentar ansehen
29.10.2017 14:12 Uhr von TheRoadrunner
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Geringere Bestrafung, weil man sich dumm angestellt wird? Die Botschaft finde ich aber sehr merkwürdig.
Kommentar ansehen
29.10.2017 14:43 Uhr von honso
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
wie heisst noch gleich der film mit jim carrey....?
Kommentar ansehen
29.10.2017 14:57 Uhr von dillschwaiger
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Die sollten schon allein wegen notorischer Blödheit richtig eingebuchtet werden.
Kommentar ansehen
29.10.2017 18:42 Uhr von Paul78
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Die Deutsche Rechtssprechung,ein Buch mit sieben Siegel !
Jetzt gibt es neben Promibonus (siehe Uli Hoeneß) auch noch ein Idiotenbonus.
Fehlt nur noch das der nächste Bankräuber mit Bewährung davon kommt ! Und als Bonus das erbeutete Geld behalten darf ! :-)

[ nachträglich editiert von Paul78 ]
Kommentar ansehen
29.10.2017 18:55 Uhr von Thomas66
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Paul78
Jetzt gibt es neben Promibonus (siehe Uli Hoeneß) Sie wissen schon, dass Sie hier einen Quatsch schreiben?
Kommentar ansehen
29.10.2017 19:44 Uhr von DasWachsameAuge
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Thomas66
Quatsch? Wieso? Erst Kuschelknast mit Privilegien, dann frühzeitig raus und das Gegenteil von Reue....
Kommentar ansehen
30.10.2017 00:12 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ok - sie haben den Betrieb erpresst. Haben sie nun die Photos veröffentlicht oder wurden die konfisziert, weil so wie sich das ganze anhört, könnte man meinen, daß die beiden etwas heraus gefunden haben und fürs dicht halten eben Geld wollten. Wenn sie das Geld nicht erhalten haben, dann dürfte es ja niemanden stören, wenn sie öffentlich machen, was sie gefunden haben. Oder hat hier der Amtssegen diese Beobachtung verhindert. Oder gilt hier bereits CETA, wonach jemand, der einem Konzern gegenüber Fehlverhalten aufdeckt sogar als Terrorist gilt?

Wenn man das so sieht wird auch klar warum sie nicht das Konto verheimlichen, weil sie in ihrem Vorgehen keine Strafbare Handlung sehen und wenn sie nun verurteilt Wurden ist nur noch die Frage offen was war auf den Bildern. Wenn diese nun mit Hilfe des Amtes vernichtet wurden, dann gibt es hier in Deutschland inzwischen Auswüchse wo Geld regiert die Welt nur die kleinere Gerechtigkeit darstellt.

Deshalb glaube ich, daß sie es nicht mal wirklich als Erpressung gesehen haben und ich würde erwarten, daß nun offengelegt wird, was sie entdeckt haben. Vermutlich jedoch wird eben genau dies nicht passieren, weil hier irgend jemand gemauschelt hat.
Kommentar ansehen
30.10.2017 02:44 Uhr von shadow#
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ ungetrackt-erwischt
Ist es wirklich so schwierig, die Quelle zu lesen?

"Die vorgelegten Lichtbilder stufte der Hauptermittler der Polizei als nicht schwerwiegend ein. In einem Lager dieser Größe sei es nach Aussagen von Experten aus der Branche nicht unüblich, dass dort auch mal eine Konserve von einem Fahrzeug überfahren werde oder irgendwo Mäusekot auf dem Boden liege."
Kommentar ansehen
31.10.2017 22:17 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DasWachsameAuge
In anderen Bundesländern, wäre Hoeness dafür nicht in den Knast gekommen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?