27.10.17 12:05 Uhr
 1.978
 

Stummelfüßer und ihr genialer Naturstoff

 

Stummelfüßer (Onychophora) sind bis zu 20 Zentimeter lange, wurmähnliche Wesen mit unzähligen kurzen Beinchen und sind hauptsächlich auf der Südhalbkugel der Erde verbreitet. Für die Jagd nutzen sie ihre am Kopf befindlichen zwei Drüsen, um einen klebrigen Schleim abzuschießen.

Der Schleim verändert seine Konsistenz sobald die Beutetiere versuchen sich durch Zappeln aus dem Sekret zu befreien. Alexander Bär von der Universität Kassel erklärt: "Die bei der Bewegung auf den Schleim wirkenden Scherkräfte sorgen dafür, dass dieser zu steifen Fäden aushärtet".

Die Erstarrung lässt sich durch Kontakt mit Wasser wieder aufheben, d.h. der Schleim geht wieder in seinen klebrigen Ausgangszustand zurück. In der Materialforschung könnte dieses Verfahren die Möglichkeit geben, Kunststoffe und andere bisher kaum abbau- oder recycelbare Polymere wiederzuverwenden.


WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Wissenschaft
Quelle: scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2017 12:45 Uhr von Bycoiner
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
schlaue Kerlchen die Kleinen, der Menschheit immer einen Schritt voraus!
Kommentar ansehen
27.10.2017 13:28 Uhr von oldtime
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Bycoiner
Körperliche Fähigkeiten sagen nichts über die Intelligenz aus. Diese Tiere werden sich nicht überlegt haben das die so einen Schleim entwickeln müssen. Sie haben ihn entwickelt und er war hilfreich beim überleben.
Kommentar ansehen
27.10.2017 13:59 Uhr von Disskurs
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Das funktioniert so ähnlich schon mit Maismehl. Der Stummelfüßer braucht mit seiner Erfindung bei der "Höhle der Löwen" gar nicht erst antreten.

[ nachträglich editiert von Disskurs ]
Kommentar ansehen
28.10.2017 15:39 Uhr von Bycoiner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau @oldtime,

" Sie haben ihn entwickelt und er war hilfreich beim Überleben."

Nur die Intelligenten (Schlauen) überleben!

[ nachträglich editiert von Bycoiner ]
Kommentar ansehen
30.10.2017 03:49 Uhr von Bigobelix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es überleben nicht unbedingt die schlausten, sondern die anpassungsfähigsten Exemplare.
Ob der Mensch mal überlebt, sei dahingestellt. Eine Küchenschabe schon eher. Ist die klüger?
Kommentar ansehen
31.10.2017 06:45 Uhr von Bycoiner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
anpassungsfähig ist doch schlau!

In ihrer eigenen Welt ist die Schabe perfekt angepasst. Kann man vom Menschen eher nicht behaupten. Er tut alles dafür seine Welt zu zerstören, als gäbe es eine Zweite.

Das ist weder schlau noch Intelligent! Das ist Dummheit! Das ist Suizid auf Raten. Das ist Krank! Wie die Lemminge folgen sie dem unersättlichem Lockruf des Big Money.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twilight-Star Kellan Lutz hat geheiratet
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
"Game of Thrones"-Star findet Aufregung um Sex-Szenen unverständlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?