27.10.17 11:29 Uhr
 5.960
 

Eklat in Würzburger Uni: Professorin verlangt von Studentin, Kopftuch abzunehmen

 

An der Universität Würzburg ist es zu lautstarken Protesten gekommen als eine Professorin eine türkischstämmige Studentin vor der Vorlesung aufgefordert haben soll, ihr Kopftuch abzunehmen.

Die 19-Jährige weigerte sich, der Aufforderung der Politik-Professorin Gisela Müller-Brandeck-Bocquet Folge zu leisten.

Die Professorin begründete ihre Forderung damit, dass die Uni ein säkularer Raum sei, indem religiöse Bekenntnisse nichts verloren hätten. Die Studentin hielt dagegen, dass Religionsfreiheit im deutschen Grundgesetz verankert sei.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Uni, Eklat, Kopftuch
Quelle: stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2017 11:33 Uhr von dillschwaiger
 
+67 | -19
 
ANZEIGEN
Wo führt das hin,wenn jeder darauf besteht seine Religion jederzeit am Arbeitsplatz ausüben zu wollen?

[ nachträglich editiert von dillschwaiger ]
Kommentar ansehen
27.10.2017 11:46 Uhr von Nekromanzer
 
+66 | -15
 
ANZEIGEN
Universitäten sollten grundsätzlich religionsfrei sein. Wer will kann seine Rleigion auch zu Hause ausüben.
Kommentar ansehen
27.10.2017 12:00 Uhr von Disskurs
 
+26 | -47
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.10.2017 12:01 Uhr von Nekromanzer
 
+57 | -21
 
ANZEIGEN
Ohne Kopftuch ist sie eine gut integrierte Muslima.

Mit Kopftuch ist sie eine Integrationsverweigerung die eventuell den IS unerstützt
Kommentar ansehen
27.10.2017 12:15 Uhr von Jolly.Roger
 
+40 | -14
 
ANZEIGEN
Momentmal, hat doch sonst immer geheißen, dass das Kopftuch gar kein religiöses Symbol sei. Jetzt ist es auf einmal doch eines, quasi unablässig für die Ausübung der Religion.

Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt....
Kommentar ansehen
27.10.2017 12:26 Uhr von Eule99
 
+55 | -11
 
ANZEIGEN
Anstandshalber , wenn man einen Raum betritt nimmt man die Kopfbedeckung ab so war das schon immer und ist ein Gebot der Höflichkeit ! Ob Mann oder Frau

Hier wollen sich Personen durchsetzen die IHRE PERSÖNLICHE HALTUNG ´ durchsetzen wollen
, nicht mehr nicht weniger
Kommentar ansehen
27.10.2017 12:38 Uhr von HerrVorragend15
 
+13 | -44
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.10.2017 12:40 Uhr von denksport
 
+22 | -14
 
ANZEIGEN
Kopftuch ist Werbung für den islamischen Glaubenskrieg.
Man sollte sich mal ein Beispiel an Erdogan nehmen, wie der mit mutmaßlichen Terroristen umgeht.
Kommentar ansehen
27.10.2017 12:59 Uhr von Tomo85
 
+35 | -11
 
ANZEIGEN
Abgesehen davon ist es einfach respektlos in geschlossenen Räumen Kopfbedeckungen aufzubehalten.

"Kevin, Cappy runter!"

@HerrVorragend15:

Wurde die Muslima denn gebeten ihre Halskette abzulegen?

Halsketten fallen kaum auf. Dem wirst du wohl zustimmen nicht?

Aber ja, wenn sonst nichts hilft klammert man sich an den letzten Strohhalm, so dünn er auch sein mag, nichtwahr?

Ein Nonnengewand/Kopfbedeckung wäre vermutlich ebenso unerwünscht gewesen.
Professoren kennen da für gewöhnlich nichts wenn es um Religionen geht.

[ nachträglich editiert von Tomo85 ]
Kommentar ansehen
27.10.2017 13:08 Uhr von Feinripptraeger
 
+47 | -14
 
ANZEIGEN
Wann merkt endlich der Dümmste Politiker, dass Islam nichtnur eine Religion ist, sondern eine politische Ideologie!

Mit dem Spruch "freie Religionsausübung" wird jede Handlung begründet und unsere Dummen nehmen das so hin.
Kommentar ansehen
27.10.2017 13:26 Uhr von Bycoiner
 
+0 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.10.2017 13:52 Uhr von Mallakai
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Weiteres Beispiel warum hier dringend am Artikel 4 respektive 140 so langsam mal vom Bundestag/Rat angepasst werden müssen.

Hier hier wird sich mit seinen politischen Ideologien hinter einem 60 Jahre alten Artikel versteckt. Ich glaub nicht, dass die Verfasser damals damit gerechnet haben, dass heute das halbe Land ne Macke hat und im Mittelalter wohnt.
Kommentar ansehen
27.10.2017 13:56 Uhr von BadNews0991
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Kann ich eigentlich eine Religion gründen in der jeder der Beitritt, Millionär wird ? Man kann eben nicht jeden Schwachsinn mit Religion begründen, absurd diese ewigen Religionsdiskussionen.
Kommentar ansehen
27.10.2017 14:02 Uhr von AntiDepp
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Das sagt die Uni Würzburg dazu.

http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
27.10.2017 14:18 Uhr von HerrVorragend15
 
+2 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.10.2017 14:49 Uhr von 24slash7
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Prof. Dr. Gisela Mu?ller-Brandeck-Bocquet bedauere die Vorkommnisse in ihrer Vorlesung: „Seit vielen Jahren pflege ich, in meinen Vorlesungen die Zuho?rer um die Abnahme von Kopfbedeckungen zu bitten, als Zeichen des Respekts vor einer universita?ren Einrichtung und vor mir als vortragender Professorin“, erkla?rt sie in einer Stellungnahme.
In der Regel seien damit ma?nnliche Studierende angesprochen, die sogenannte Base-Caps tragen. Diese seien ihrer Bitte immer nachkommen.
Kommentar ansehen
27.10.2017 14:55 Uhr von wotan5456
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
badnews0991

da gibt es regelungen für hab die zahlen und so nicht im kopf aber um als religion anerkennt zu werden braucht man eine gewisse menge an gläubigen und die religion muss so 10 oder 20 jahre bestehen

wie gesagt die zahlen kenn ich nichtmehr müsste man selber mal googlen

im grunde finde ich es richtig so das die studentin ihr kopftuch abnehmen sollte aber nicht wegen der religion sondern ganz einfach wie es schon jemand oder einige hier schrieben aus respekt und da man immer wieder jahrzehnte betonte das kopftuch sei kein religiöses symbol spricht doch nichts dagegen

man sollte auch irgendwo betonen das es oftmals eben moslems sind die mehr respekt ihnen gegenüber verlangen diesen aber nicht zurück geben das trifft nicht auf alle zu aber leider auf zu viele
Kommentar ansehen
27.10.2017 15:12 Uhr von BadNews0991
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
@ wotan Danke für die Nennung der Kriterien :)
Ich gebe dir in den Dingen Recht, ständig diskutiert man hier über Religionen usw. Ich frage mich wie nur all die Atheisten zurechtkommen.... Ich gebe noch zu bedenken 11. Seütember 2001 Was wirde der Islam da medial zerrissen und auseinander genommen, jetzt 16 Jahre später 180 Grad Kehrtwende. Die Menschen vergessen sehr schnell.
Kommentar ansehen
27.10.2017 15:21 Uhr von bingobanga
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
@ HerrVorragend15

Irgendwie hast Du keine Ahnung, und vergleichst Äpfel mit Birnen.
Das Kopftuch ist kein Zeichen der Religion, sondern der Unterwürfigkeit. Fahre mal nach Istambul da wirst du sehen wie viele Muslima dort ein Kopftuch tragen. Das Kopftuch wird meist nur in den Dörfern getragen und hat mit der Religion nichts zu tun.

Zur News:

Traditionell brauchen die Türken eine Extrawurst und legen ihre mittelalterliche Religion immer so aus wie sie es gerade brauchen weil sie doch die arme Minderheit sind. Ich könnte kotzen wenn ich so ein Blödsinn höre.
Wir sind hier in Deutschland und nicht in Ankara, wenn es denen nicht passt können sie gerne wieder zurück in das gelobte Land, es zwingt sie niemand hier zu bleiben.
Kommentar ansehen
27.10.2017 15:42 Uhr von denksport
 
+1 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.10.2017 15:45 Uhr von Salomon111
 
+4 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.10.2017 16:17 Uhr von ScienceNews
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
Ich wurde auch schon mal gebeten meine Baseball-Kappe abzusetzen. Kam aber nicht in den Nachrichten, warum?
Kommentar ansehen
27.10.2017 18:44 Uhr von Front777
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
"Deutschland": Professorin verlangt von Studentin, Kopftuch abzunehmen.

Kopftuch oder Glaube, was sagt die Bibel:

Röm 14,13-23:13 Lasst uns also einander nicht mehr verurteilen; sondern richtet vielmehr euer Urteil darauf, dem Bruder nicht Anstoß oder Ärgernis zu geben.

Man soll also dem anderen keinen Grund zum Ärgernis liefern, doch dem Islam der sich in einer anderen Kultur warum auch immer nieder lässt ist das völlig egal. Im Gegenteil er ist extrem provozierend und in keiner weiße kompromissbereit.
Täglich werden deswegen Menschen gequält und umgebracht insbesondere die Schwachen wie Kinder und Frauen.
Grund der Islam hat Angst, darum die Erpressung mit der Gewalt.

Viele Millionen Christen von Arbeitslager, Folter und Tod bedroht:
https://www.opendoors.de/...
https://www.bayernkurier.de/...

Und unsere Regierung denkt leider nur ans Geld und bewusst nur an Ihr eigenes Wohl.

[ nachträglich editiert von Front777 ]
Kommentar ansehen
27.10.2017 19:34 Uhr von sharkdiver
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Zu meiner Zeit hat es geheißen.
Bitte an die Tafel zur Prüfung. 5 danke setzen.
Als Lehrer gibt es andere Methoden als sich auf eine Diskussion einzulassen.
Kommentar ansehen
27.10.2017 20:27 Uhr von michel29
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, Religion und Bildung wollen nicht zusammen passen...wird auch so bleiben.

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?