26.10.17 00:04 Uhr
 1.577
 

Koch und TV-Promi Attila Hildmann verliert Wutburger-Wette

Wegen einer Gastrokritik des Tagesspiegels, der die vegane Snackbar von Vegan-Koch Attila Hildmann verrissen hatte, lud der Geschmähte wütend zu einem Testessen ein.

Versprochen hatte er eigentlich ein Fleischsteak zu vertilgen, wenn die Fleischburger besser schmecken sollten als seine veganen Burger.

Trotzdem er die Wette verlor, löste er sein Versprechen nicht ein. Dafür hatte er ein Messer in der Hand und ein Kalb in einem Anhänger vor seiner Snackbar stehen und meinte: "Wer bringt das Tier um?" Er würde nur ein Steak essen wenn es einer umbringt. Aber keiner wollte es tun.


WebReporter: Bycoiner
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: TV, Promi, Wette, Koch
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne
Kindersender Kika bietet ein Busen-Memoryspiel auf Homepage an
"Männerrechtler" löscht in neuer Version Frauen aus "Star Wars: The Last Jedi"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2017 00:43 Uhr von Plappermaul
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Da er sein erstes Versprechen nicht eingehalten hat, wieso sollte man dem rückgratlosen Spinner dann das zweite Versprechen abkaufen?
Kommentar ansehen
26.10.2017 02:53 Uhr von Modellbahnfahrer
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
"Versprochen hatte er eigentlich ein Fleischsteak zu vertilgen, wenn die Fleischburger besser schmecken sollten als seine veganen Burger.....Er würde nur ein Steak essen wenn es einer umbringt."

Teil 2 war so nicht vor Wettabschluß vereinbart.
Naja, der Typ ist wohl doch nur ein armes VEGANES Würstchen.......
Kommentar ansehen
26.10.2017 04:54 Uhr von gogodolly
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
das ist doch einfach nur ein feigling!
Kommentar ansehen
26.10.2017 05:34 Uhr von DasWachsameAuge
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.10.2017 07:03 Uhr von stahlbesen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
...sind doch alle gleich. Große Klappe, kleiner Pipi.

Seinen eigenen (scharfen) Burger hat die Lusche auch nicht runtergewürgt....
Kommentar ansehen
26.10.2017 07:22 Uhr von sweetwater
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
wenn da jetzt ein Metzger vom alten schlag oder ein Schlachter vorbei gekommen wäre hätte er ein Problem gehabt.
aber da man tiere ja nicht "Schächten" darf in Deutschland hätte das tier sowieso in eine schlachterei gebracht werddn müssen.
und ob der damit einverstanden gewesen wäre wage ich zu bezweifeln.

also pure PR Aktion von ihm
Kommentar ansehen
26.10.2017 08:12 Uhr von Tomo85
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hätte es getan und ihm auch noch das korrekte Stück rausgeschnitten.
Allerdings nur wenn ich den Rest hätte mitnehmen dürfen.

Ein Tier töten um es zu essen...uuuuh.
Voll der Auftrag.

[ nachträglich editiert von Tomo85 ]
Kommentar ansehen
26.10.2017 08:54 Uhr von TendenzRot
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@DasWachsameAuge

Was schreibst du denn für einen Käse. *E*I*N* Gastrokritiker hat Hildmanns Snackbar verrissen. Dafür hätte sich wahrscheinlich niemand sonderlich interessiert, wenn nicht Hildmann selbst einen riesen Rummel drum gemacht hätte. Er hatte eine große Fresse, hat seine Wette verloren und seine Wettschuld nicht eingelöst.

Wo siehst du hier eine Verschwörung der linksversifften "Journalisten"?
Kommentar ansehen
26.10.2017 09:28 Uhr von capricorn5x
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte er zukünftig in Anatolien den Imbiss aufmachen ;-)
Kommentar ansehen
26.10.2017 09:43 Uhr von brycer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Das WachsameAuge:
"Komisch ist auch, dass er vor(!) seiner kritischen Aussage bis dato immer gefeiert wurde. Und nun steht er plötzlich im Kreuzfeuer der (linken) Presse..."

Ein Mimöschen also.
So lange es Bauchpinseleien hagelt ist die Welt in Ordnung. Ist aber mal eine Kritik dabei, dann geht diese Welt gleich unter.
Anstatt über die Kritik mal nachzudenken, glaubt er, er wäre so eine Art ´Gott der Küche´ und damit unfehlbar.

Aber so sind die Vegetarier, einem Vorurteil nach zu schließen, eben. Zu keiner Diskussion fähig, weil ja nur ihre Ansicht zählt und alle anderen doof sind (wenn nicht sogar Mörder ;-P).
Er fördert dieses vorurteil nur noch mehr. Ob er damit der Vegetarierbewegung einen guten Dienst erweist? Ich glaube weniger.
Kommentar ansehen
26.10.2017 10:23 Uhr von puri
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Mal komplett davon abgesehen dass das Töten eines Wirbeltieres ohne die entsprechende Ausbildung und grausamer als notwendig mit bis zu 3 Jahren Gefängnis bestraft werden kann.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Münchner Amoklauf: Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr
Die zweite Flucht - Flüchtlinge kommen aus Skandinavien zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?