24.10.17 22:03 Uhr
 4.485
 

Kalifornien: Amazon liefert 30 Kilo Cannabis

 

Ein Paar aus Kalifornien bestellte zwei große Plastikbehälter. Als diese geliefert wurden, stieg ihnen ein nicht zu verwechselnder Geruch entgegen.

Bei dem Öffnen des Paketes offenbarten sich 30 Kilogramm Cannabis. Das Paar informierte sofort die Polizei. Die Beamten fanden heraus, dass die Lieferung von UPS versendet wurde und aus dem Logistics-Center Massachusetts stammt.

Die Empfänger der Lieferung konnten einige Zeit nicht richtig schlafen, da man einen Raubüberfall befürchten musste. Amazon entschädigte das Paar mit einem Gutschein im Wert von rund 130 Euro.


WebReporter: Guruns
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Amazon, Cannabis, Kilo
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2017 22:25 Uhr von Michael0712
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Beim lesen der News kam bei mir der Verdacht auf, der Verfasser könnte was von den 30kg genascht haben...
Kommentar ansehen
25.10.2017 00:55 Uhr von Steven_der_Weise
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ist zwar bekannt das Amazon geizig ist bei Löhnen usw. aber 130€ ? ist ja wohl der größte Witz an dieser News, warum nicht gleich eine Sisha dazu.
Kommentar ansehen
25.10.2017 01:12 Uhr von ich-schiasnerv
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
30 Kilo also 30000 Gramm wird versendet :-) ;-).
Da so ein scheiß Wetter ist, haben wir Morgen nicht den1 April oder hab verschlafen.
Für 130 Euro hätte ich es eher behalten.

[ nachträglich editiert von ich-schiasnerv ]
Kommentar ansehen
25.10.2017 06:39 Uhr von Bycoiner
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
wegen 30 kg Cannabisblütentee konnten die nicht richtig schlafen? Hätten sie sich mal ne Tasse gebrüht, dann klappt es auch mit dem schlafen.
Kommentar ansehen
25.10.2017 08:03 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
"...ein nicht zu verwechselnder Geruch..."

Dazu muss man ihn erstmal kennen.
Kommentar ansehen
26.10.2017 14:26 Uhr von DJCray
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jean_Luc_Picard

Wer einmal in Amsterdam durch die Seitenstraßen gelaufen ist, merkt schnell, welch Duft dort verbreitet wird ohne selbst jemals von dem Zeug geraucht zu haben.

Außerdem ist Cannabis in Kalifornieren legal.
Da werden sicher einige den Geruch kennen.
Kommentar ansehen
26.10.2017 16:06 Uhr von Disskurs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als Prime-Mitglied wären es 50 kg gewesen.
Kommentar ansehen
29.10.2017 00:18 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum ist das Twitter Bild vom Paketaufkleber von Juni?
Wieso sollte Amazon dreckige Plastikbehälter ohne Umverpackung verschicken?
Wie zum Geier haben die es geschafft, das Gras so zu komprimieren dass 30kg in die winzigen Päckchen passen?
Wo sind die restlichen 30 Pfund hin, die laut Tracking-Gewicht noch fehlen? (Ok, hatten etwas Zeit...)

Und was hat der News-Autor geraucht, um aus Orlando, FL Kalifornien zu machen???

[ nachträglich editiert von shadow# ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?