24.10.17 14:16 Uhr
 2.673
 

"Idioten des Jahrhunderts": Männer fotografieren sich in Krokodilfalle

 

In Australien haben sich vier Männer eine dumme und gefährliche Mutprobe geliefert, denn sie schwammen nachts in eine Krokodilfalle.

Sie kletterten in den Käfig, um sich darin fotografieren zu lassen. Die Bilder im Netz sorgten für Verständnislosigkeit.

Die Bürgermeisterin des Ortes, Julie Leu, sagte zu der Aktion, offenbar seien die Männer darauf aus, den Preis als "Idioten des Jahrhunderts" zu gewinnen. Nach den Männern wird nun gesucht, ihnen drohen bis zu 15.000 australische Dollar Strafe (etwa 10.000 Euro).


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2017 17:06 Uhr von Bycoiner
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Das sind wenigstens noch echte Mutproben und richtige Männer!
Kommentar ansehen
24.10.2017 20:40 Uhr von Ich_denke_erst
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Naja - interessanter wäre es gewesen wenn das Krokodil im Käfig hinten mit auf dem Foto gewesen wäre.
Kommentar ansehen
25.10.2017 00:50 Uhr von Steven_der_Weise
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mein zwar Dummheit gehört bestraft. aber seit wann steht Dummheit unter Strafe oder worauf basiert die Geldstrafe? Auf dem leeren Stadtsäckel?
Kommentar ansehen
25.10.2017 11:48 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ähhm ja die Falle steht da weil sie ein 4 Meter Kroko fangen wollen das da schon jemanden gekillt hat ! Scheriss auf den Käfig aber was ist mit dem Kroko da im Wasser ?
Ja Darwin Award verdächtig

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?