23.10.17 17:13 Uhr
 1.401
 

Braunschweig: Bei spektakulärer Flucht verfolgen 21 Polizeiautos 18-Jährigen

Ein 18-Jähriger hat sich mit der Polizei eine halsbrecherische Verfolgungsjagd geliefert und floh in einer Nacht mit bis zu 150 Stundenkilometern über Landstraßen und durch Ortschaften bis nach Sachsen-Anhalt.

Ein Autobahnstau stoppte seine Flucht, bei der ihm ganze 21 Streifenwagen auf den Fersen waren.

Der 18-Jährige und sein gleichaltriger Mitfahrer hatten Drogen konsumiert und wollten deshalb der Polizei entkommen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flucht, Braunschweig
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"
Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2017 17:18 Uhr von Modellbahnfahrer
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn keine unbeteiligten dabei verletzt werden können, solche Typen von der Strasse drängen.
Wenn die Flüchtenden dabei verletzt werden, egal. Denn durch ihr Verhalten nahmen diese den Tod unschuldig Beteiligter in Kauf.
Kommentar ansehen
23.10.2017 17:27 Uhr von Kollision
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Für mein Verständnis hat unsere Polizei viel mehr Rechte verdient um mit solchen Typen umgehen zu können.

Das schließt ein rigoroses vorgehen gegen solche Individuen vor und wenn etwas kaputt geht, sollen Sie das dann auch denen in Rechnung stellen.
Kommentar ansehen
23.10.2017 17:33 Uhr von Fishkopp
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ganze 21 Streifenwagen ? Und die sind alle hinterhergefahren ?!

Meines wissens nach kann man einen Raser auch über Funk von Polizeistreifen abfangen lassen, mit Straßensperren und Nagelbrettern. Da sind die Amerikaner irgendwie weiter, die Streifenwagen von denen haben nicht umsonst einen Rammschutz vorne drann.
Kommentar ansehen
23.10.2017 17:47 Uhr von werner.sc
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@Fischkopp

Bestimmt nicht alle 21 auf einmal.

Nagelbretter und Straßensperren?

Hatten die Jugendlichen sich verletzt, was hatte es da für einen Aufschrei gegeben! Polizeigewalt, das wäre das mindeste.

[ nachträglich editiert von werner.sc ]
Kommentar ansehen
24.10.2017 01:24 Uhr von JustMe27
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Das hab ich auch schon geschafft, wurde auch geschnappt und verhaftet. Musste eine sehr hohe Strafe zahlen. Dumm gelaufen, aber "Need for Speed Most Wanted" (erste Version von 2007) ist trotzdem geil^^

[ nachträglich editiert von JustMe27 ]
Kommentar ansehen
24.10.2017 16:13 Uhr von Naikon
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Modellbahnfahrer
@Kollision
die Polizei kann ja auch nicht wissen ob vielleicht "Unbeteiligte" im Auto sitzen und nichts für das Verhalten des Fahrers können? Vielleicht liegt ja eine Entführung vor oder was auch immer. Das Auto ist schließlich einfach vom Parkplatz geheizt - vielleicht wurd ja jemand vergewaltigt?
Willst du das Opfer dann auch noch rammen und gegen nen Baum setzen?

Klar, bei eindeutiger Beweislage bin ich auch für Nagelbald oder alternative aggressive Methoden.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?