23.10.17 10:29 Uhr
 946
 

Israel: Palästinenser wegen falscher Facebook-Übersetzung festgenommen

 

Eine automatische Sprachübersetzung auf Facebook hat ein "Guten Morgen" eines palästinensischen Users, der offenbar Bauarbeiter ist, falsch übersetzt und damit zu dessen Verhaftung beigetragen.

Der Mann postete ein Foto von sich samt Bulldozer und statt seines "Guten Morgens" übersetzte Facebook "Verletze sie".

Die israelischen Sicherheitskräfte vertrauten offenbar komplett auf Facebooks Sprachkompetenz und verhafteten den Mann, der nach Aufklärung über den Fehler inzwischen wieder freigelassen wurde.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Israel, Facebook, Palästinenser, Übersetzung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Ed Sheeran-Konzerte müssen verlegt werden - Seine Musik stört die Vögel
USA: Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Wolgograd: "Ich komme vom Mars", behauptet ein 21-jähriger Russe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2017 12:14 Uhr von Dennis112
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Willkommen in der wunderbaren Welt der Schwerkraft
Kommentar ansehen
23.10.2017 20:11 Uhr von Tyranos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Facebook kann für ungeahnte Schwierigkeiten sorgen ;-)
Kommentar ansehen
24.10.2017 11:46 Uhr von Gierin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man bedenkt, wie nur schon ein Komma den Sinn eines Satzes verändern kann:

- Männer sind einfach anders als Frauen.

vs

- Männer sind einfach, anders als Frauen.
Kommentar ansehen
24.10.2017 21:30 Uhr von auru
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Darum kann man auf die Groß- und Kleinschreibung nicht verzichten:
- er hat in Moskau liebe Genossen
- er hat in Moskau Liebe genossen

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: WM-Teilnehmer Peru droht Ausschluss - Rückt dann Italien nach?
Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?