20.10.17 09:59 Uhr
 397
 

Zoll München entdeckt verweste Wasserbüffelschädel in Paket aus Indonesien

 

In einer Postsendung aus Indonesien hat der Münchner Zoll eine ungewöhnliche Entdeckung gemacht.

Darin befanden sich Wasserbüffelschädel, die stark verwest und bereits von Maden befallen waren.

Die Schädel, deren Einfuhr erlaubt ist, wurden wegen der Seuchengefahr sofort vernichtet. Die etwa drei Kilo schweren Schädel mit gigantischen Geweihen sollten ursprünglich in München verkauft werden.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Indonesien, Zoll, Paket
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an
Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?