19.10.17 18:38 Uhr
 1.936
 

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine

Weil ein Zweijähriger bei einem Ausflug in Trudering angeblich seinen Betreuern der Kinderkrippe nicht gehorchte, nahmen sie ihn kurzerhand an die Hundeleine.

Die Eltern sind darüber derart empört, dass sie ihren Sohn aus der Betreuungsstätte nahmen, auch Experten kritisieren die Maßnahme.

Die Betreuer verteidigen sich und erklärten, das Anleinen sei "stets zur Sicherheit und im Interesse des Kindes" geschehen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Ausflug, Betreuer
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erfurt: 16-Jährige bewirft Baumpflegearbeiter mit Eiern
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn
Frankfurt: 76-Jähriger findet nach 20 Jahren sein irgendwo geparktes Auto wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2017 18:44 Uhr von OO88
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
da es Leinen für Kinder in allen großen bekannten Geschäften zu kaufen gibt ist es sicherlich auch gewollt dass diese benutzt werden zum Schutz des Kindes.
Kommentar ansehen
19.10.2017 18:57 Uhr von Klassenfreund
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Früher eine Selbstverständlichkeit, heute ein Eklat.

Nicht dass früher alles besser war, aber hier ging es den Betreuern um das Wohl des Kindes. Wir wurden vor vierzig Jahren auch mit einem Geschirr im Kinderwagen fixiert, damit wir uns da nicht rausstürzen konnten.
Kommentar ansehen
19.10.2017 19:09 Uhr von bingobanga
 
+4 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.10.2017 19:11 Uhr von bingobanga
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.10.2017 21:08 Uhr von NordHorst
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@ bingobanga

"Also von würden sie eine tracht Prügel bekommen wenn sie mein Kind angeleint hätten."

Würde man einem Kind gerne einen so kranken Vater zumuten?
Kommentar ansehen
20.10.2017 11:16 Uhr von jo-28
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@ bingobanga: Nach der Aussage würds mich nicht wundern wenn dein Kind auch so eine ungezogene Rotzgöre wäre, die man an die Leine nehmen muss.
Kommentar ansehen
20.10.2017 14:46 Uhr von Zwergenvogel
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ware es besser das Kind wäre auf die Strasse gekrabelt oder in den Pool und dort ersoffen ?

Was ist denn dem Kind dabei passiert,nix anscheinend.

Verstehe das Problem ehrlich gesagt nicht ganz.
Kommentar ansehen
20.10.2017 19:09 Uhr von NordHorst
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ jo-28

Ich glaube das Kind von bingobanga wär schon deswegen problematisch, weil es vom Vater bei Meinungsverschiedenheiten verprügelt worden wäre.
Kommentar ansehen
20.10.2017 21:16 Uhr von yeah87
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja wenn es noch weglaufen Junge ist halt ich das für ok.
Der Bub ist 2 Jahre und weiß Gefahren noch nicht einzuschätzen
Kommentar ansehen
20.10.2017 22:11 Uhr von ich-schiasnerv
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@bingobanga
Plus von mir egal wie viele - ich bekomme, Hätte meine Kinder auch nicht an der Leine laufen gelassen. Wer Mise gibt hat keine Kinder oder keine Ahnung. Oder sie denken ein Kind wäre vielleicht ein Hundeersatz,
Kommentar ansehen
20.10.2017 22:19 Uhr von ich-schiasnerv
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.10.2017 19:19 Uhr von Dr_Simi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht ob es die hier zu kaufen gibt, aber in den USA habe ich solche Leinen schon gesehen.
Kommentar ansehen
22.10.2017 11:20 Uhr von Salomon111
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder der Experten kann mir gerne demonstrieren wie er mit 5 zweijährigen an stark befahrenen Straßen langgeht oder am Ufer eines Flusses oder Sees. Mit zwei Kindern hatte ich das Problem nie. Eins an jede Hand. Obwohl das an die Hsnd nehmen für einige hie auch schon als Freiheits beschränkende Maßnahme gelten dürfte.

Ab drei wirds schwierig mit den Händen.
Kommentar ansehen
23.10.2017 01:20 Uhr von Thoretische-Technik
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
komisch...solche methoden kommen immer nur dort f´vor: usa, england, australien, bayern, baden-würtenberg,sachsen...

also genau dort, wo man wenig geld für kinder ausgibt (von staatlicher seite)...

----


diese erzieher (?) sollten ihr lehrgeld zurückgeben und man müste ihnen auf lebenszeit berufsverbot geben und ihre eigenen kinder anderen geben und natürlich kastrieren (totaloperation).
ich finde solche methodik zeugt immer von inkompetenz und menschenverachtenden grunddenken.

wer kinder mißhandelt (auch ne "ohrfeige" gehört dazu), mißbraucht (geistig und körperlich) ist immer auf lebenszeit wegzusperren..da er grundsätzlich eine gefahr für andere IST.

[ nachträglich editiert von Thoretische-Technik ]
Kommentar ansehen
23.10.2017 01:26 Uhr von Thoretische-Technik
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
dr simi:
so menschenverachtendes grundverhalten kommt aus england/australien...dort wird das seit dem mittelalter gemacht (auch heute noch)...

achso...in china auch...aber da hat es andere gründe...weil man da gerne kinder klaut...oder einfach überfährt...und es keinem scherrt was mit kindern von anderen passiert.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?