16.10.17 12:46 Uhr
 1.415
 

Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben

 

In Deutschland lassen sich immer mehr Menschen alternativ beerdigen oder wählen eine Urnenbestattung, weshalb traditionelle Friedhöfe auszusterben drohen.

Judith Könsgen von der Deutschen Friedhofsgesellschaft schätzt, "dass etwa ein Drittel der heutigen Friedhöfe in den nächsten fünf bis zehn Jahren in der jetzigen Form so nicht weitergeführt werden können".

Die Verbraucherinitiative Aeternitas teilte zudem mit, dass pflegefreie Angebote wie Urnenwände, Rasengräber, Baumbestattungen, Gemeinschaftsgräber und Seebestattungen immer mehr bevorzugt werden.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Trend
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2017 12:48 Uhr von dillschwaiger
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Immer mehr Friedhöfe sterben-
wo kommen die dann hin,auf den Friedhof ?
Kommentar ansehen
16.10.2017 12:52 Uhr von 24slash7
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der Platz reicht eh bald nicht mehr....
Kommentar ansehen
16.10.2017 13:04 Uhr von Perkeo68
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
...bei den Grundstückspreisen...;-)
lieber SOYLENT green
Kommentar ansehen
16.10.2017 13:16 Uhr von Fomas
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch völlig egal. Man stellt sich so ein Grab als letzte ewige Ruhestätte vor. Fakt ist aber, dass das Grab nur so lange dort bleibt, wie die Familie und die Nachkommen dafür Geld bezahlen. Wenn sie dies nicht wollen oder können, wird das Grab eingestampft und jemand anderes kommt dahin. Ist so wieso eine kurzweilige Sache, diese Friedhöfe heutzutage. Eigentlich sogar Verarsche.
Kommentar ansehen
16.10.2017 14:58 Uhr von Tomo85
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Fomas:
Exakt so ist es.

Von Dauer ist das eh nicht und macht den Hinterbliebenen nur Umstände.

Meinetwegen können die mich irgendwann mal verbrennen und durch meine Verbrennung Energie erzeugen.

Wenn meine Hinterbliebenen mich dadurch kostenlos entsorgt kriegen, wär ich einverstanden.
Kommentar ansehen
16.10.2017 15:24 Uhr von detluettje
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@Tomo85:
"Meinetwegen können die mich irgendwann mal verbrennen und durch meine Verbrennung Energie erzeugen."

Diese Heizkraftanlagen sind in Deutschland verboten.
Aber das in Dachau kann jeder Zeit wieder in Betrieb genommen werden.
Einfach da mal nachfragen.
Kommentar ansehen
16.10.2017 20:12 Uhr von Steven_der_Weise
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die Leichen zu verbuddeln und verrotten zu lassen war Jahrtausende lang die einfachste und billigste Lösung, heute eben die teuerste.
Kann sich in Zeiten von Lohndumping und Altersarmut halt, kaum noch jemand leisten.
Kommentar ansehen
16.10.2017 21:02 Uhr von stahlbesen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
„Immer mehr Friedhöfe sterben“

Sofort 5€ in die „Wortspielkasse“
Kommentar ansehen
17.10.2017 06:41 Uhr von Bobbelix60
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Äh...ich kann mit allen Formen der Beerdigung was anfangen, aber was bitte ist Baumbestattung?
Kommentar ansehen
17.10.2017 09:02 Uhr von alexa_11
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bobbelix60:
"Äh...ich kann mit allen Formen der Beerdigung was anfangen, aber was bitte ist Baumbestattung?"

Hat mich selbst neugierig gemacht. Ich hab das per Google gefunden:

"Eine Baumbestattung oder auch Waldbestattung genannt, ist eine noch relativ neue Bestattungsart in Deutschland. Bei dieser wird die Asche des Verstorbenen im Wurzelbereich eines Baumes bestattet."

Quelle: https://www.bestattungen.de/...
Kommentar ansehen
17.10.2017 09:10 Uhr von wapolexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lasse mich im Internet bestatten und fertig.
Kommentar ansehen
30.10.2017 10:54 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn wundert es.

So ein Urnengrab mit den billigsten Topf kostet locker 2000 Euro. Das sind 400 Euro Topf + 1600 Euro für 0.5 Quadratmeter (100 * 50 cm). Dagegen sind selbst die Wohnungen in teuren London noch preiswert ;)

Klar das man sich da was günstiges sucht.

Und ich persönlich bin der Meinung das man nicht den Grab ansehen muss, das man den geliebten Menschen wirklich geliebt hat. Das ist eine Sache die man mit sich und seinen Gewissen vereinbaren muss.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
30.10.2017 11:19 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Braucht kein Mensch mehr, bei den Preisen.
Vielleicht sollte Frau Könsgen sich mal den Moslems und Juden als langfristig zahlungswillige Kundengruppe zuwenden, deren Bestattungregeln sehen noch keine Mietpreisbremse vor.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?