13.10.17 13:50 Uhr
 5.547
 

Afghanistan-Experte: "Frau Merkel hat eine Einladung geschickt"

 

Reinhard Erös, Arzt und Politologe, betreibt mit seiner Stiftung über 30 Schulen in Afghanistan. Im Interview nimmt er Stellung zu Flüchtlingen aus dem Hindukusch. Junge Afghanen fühlten sich seit 2015 geradezu angeworben, Deutschland gelte als Paradies, das man erreichen sollte.

Im Fernsehen wurden Selfies von Flüchtlingen mit Angela Merkel gezeigt, jubelnde Deutsche, die Flüchtlinge begrüßen. Es machen sich aber nicht die Familien, sondern junge perspektivlose Männer auf den Weg, die größtenteils nie eine Schule besucht hatten. Eine Integration sieht der Experte extrem kritisch.

Warum über Rückführungen - sogar von Straftätern - in Deutschland diskutiert wird, versteht Erös nicht. Es gibt zwar Anschläge mit Toten, allerdings keinen Krieg in Afghanistan. Gefahr bestehe hauptsächlich für westliche Politiker.


WebReporter: sunny.crockett
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frau, Afghanistan, Experte, Einladung
Quelle: wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2017 13:59 Uhr von sunny.crockett
 
+54 | -10
 
ANZEIGEN
Es lohnt, das ganze Interview in der Quelle zu lesen. Die Ansicht von jemanden, der sich in Afghanistan längere Zeit aufgehalten hat, unterscheidet sich von der Wahrnehmung von Politikern, die dort nur mal eine Militärbasis besuchen und eigentlich gar nichts von dem Land mitbekommen.
Kommentar ansehen
13.10.2017 14:53 Uhr von hannes759
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.10.2017 14:59 Uhr von G-H-Gerger
 
+8 | -51
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.10.2017 15:16 Uhr von NordHorst
 
+52 | -7
 
ANZEIGEN
@ G-H-Gerger

"Reinhard Erös, Arzt und Politolge, betreibt mit seiner Stiftung über 30 Schulen in Afghanistan."

Der ist vor Ort, engagiert sich da und hat das Ohr an der Masse. Was fehlt die jetzt also noch zu einem Experten?
Oder sind für dich die Verlautbarungen deines Parteisekretärs oder von Frau Merkel pe se glaubhafter?
Kommentar ansehen
13.10.2017 15:22 Uhr von Walder67
 
+37 | -7
 
ANZEIGEN
@G-H-Gerger

Stimmt, kann man direkt in die Tonne treten und gar nicht erst drüber nachdenken, ob an dem Bericht etwas dran sein könnte. Ist ja schliesslich nicht so, als würde der Mann 30 Schulen in Afghanistan betreiben oder als wären diese Umstände und damit verbundenen Konsequenzen einfach logisch.

Hauptsache Moralapostel spielen.
Kommentar ansehen
13.10.2017 16:03 Uhr von derlausitzer
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Gerger: ""Experte" so - so..."
Objektivität etwas abhanden gekommen?

https://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
13.10.2017 16:04 Uhr von DiggerDigger
 
+6 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.10.2017 16:48 Uhr von strellnikoff
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
DiggerDigger: Fakt ist auch das es dann Migranten wären und eben keine "Flüchtlinge" oder "Asylanten" und für Migranten gibt es Einreisebestimmungen. Die nachträgliche, juristische Mutation, vom "Asylanten" zum "Migranten", hat schon etwas von politischer Alchemie. Da kommen dann auch "Wunderheiler" wie die AFD ins Gespräch.

>> Ein möglichst freies Land als Alternative (und Arbeit soll es auch geben) ist dann Deutschland<< Aber leider ist das Leben kein Ponyhof, voller Einhörner...
Kommentar ansehen
13.10.2017 16:56 Uhr von detluettje
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
Wir hatten bei uns dieses Jahr einen Vertreter eines Konzerns bei uns.
Er ist Iraker und lebt und arbeitet seit 8 Jahren hier in Deutschland.

Und wir mussten heftig schlucken als er sagte:
"Alle die aus seinem Land hier her kommen sind Menschen, die es in ihrem Heimatland zu nichts bringen werden."
Kommentar ansehen
13.10.2017 17:05 Uhr von Fishkopp
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
"Fakt ist, dass es für viele Menschen in Afghanistan kein leichtes und angenehmes Leben gibt"

Die gab es schon seit den 90ern für die Menschen in Afrika nicht als Michael Jackson "We are the World" gesungen hatte, haben wir deshalb versucht die Welt zu retten und den ganzen afrikanischen Kontinent zu uns eingeladen ?

Mann sollte endlich mal aufhören die Sachlage runterzuspielen, da kommen Horden von Menschen die sich auf den Weg gemacht haben aufgrund von wirtschaftlichen Gründen und irgendjemand hat ihnen nunmal hier ein Eldorado versprochen, und es tut mir leid das war nunmal unser Trampel im Hosenanzug in Berlin. Und unter den Bildern hat man klar gesehen das es zu 90 % nur junge Männer waren in den Flüchtlingskonvois. Auch dieser ausgemachte Quatsch als wenn die allesamt Abitur hätten und mit den feinsten Absichten und Manieren ins Land kommen. Ich kann rechtsradikale absolut nicht leiden, aber seit 2015 bin ich mir ziemlich sicher das man auch bei den Grünen und Linken das Gehirn an der Theke abgegeben hat. Wenn man in einem friedlichem, sicherem Deutschland leben will und seinen Wohlstand einigermaßen beibehalten will geht das nur mit selektiver und kontrollierter Einwanderung, das bedeutet eben auch das manche per Flugzeug wieder heim gefolgen werden.

[ nachträglich editiert von Fishkopp ]
Kommentar ansehen
13.10.2017 17:13 Uhr von Kessel-Reini
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Da gibts doch nichts zu diskutieren, das ist Fakt.

Selbst wenn so Einer daherkommt und sagt es war so, selbst dann wird relativiert..achso, auch ein Nazi, ein arabischer...
wie lustisch
Kommentar ansehen
13.10.2017 17:40 Uhr von erdengott
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
"und es tut mir leid das war nunmal unser Trampel im Hosenanzug in Berlin."
Schlimmer war das unserer Kultur fremde Beklatschen der Flüchtlingsankünfte. Und dann noch eine "Willkommenskultur" erfinden wollen.
Kommentar ansehen
13.10.2017 17:43 Uhr von dillschwaiger
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt zwar Anschläge mit Toten, allerdings keinen Krieg in Afghanistan.

Die Anschläge gibt es mittlerweile hier auch,also können die Fliehenden da bleiben wo sie sind.

Gefahr bestehe hauptsächlich für westliche Politiker.

Die sehe ich weniger gefährdet,da die sich abgeschotten.
Auszubaden hat es das Fußvolk.
Kommentar ansehen
13.10.2017 18:21 Uhr von Paul78
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die nächsten Einladungen von das Merkel,sind schon unterwgs nach Afrika.
Dann gibt es am Bahnhof wieder viel zu klatschen,für alle Gutmenschen !

WIR SCHAFFEN DAS !

[ nachträglich editiert von Paul78 ]
Kommentar ansehen
13.10.2017 18:58 Uhr von hesch
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Das wird die nächste doofe Generation, die man gerne im zukünftigen Europa haben möchte.
Kommentar ansehen
13.10.2017 18:59 Uhr von det_var_icke_mig
 
+3 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.10.2017 19:01 Uhr von DiggerDigger
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.10.2017 19:46 Uhr von Suffkopp
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Also einem Unverständis aus der News stimme ich gerne zu:

"Warum gegen Rückführungen - sogar von Straftätern - in Deutschland demonstriert wird, versteht Erös nicht."

Das gegen Rückführung von Straftätern demonstriert wird mutet schon seltsam an.
Kommentar ansehen
13.10.2017 22:08 Uhr von Shraddar
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Es erstaunt mich immer wieder, dass einige hier, Asyl und Migration nicht auseinander halten können.

Laut Artikel 16a des Grundgesetzes (GG) der Bundesrepublik Deutschland können alle Personen, die "politisch" verfolgt werden, Asyl beantragen.
Als politisch verfolgt gilt, wer gezielten und intensiven ausgrenzenden Rechtsverletzungen ausgesetzt war und aus diesem Grund gezwungen war sein Heimatland zu verlassen und im Ausland Schutz zu suchen.
Kommentar ansehen
14.10.2017 07:57 Uhr von stahlbesen
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
„16a des Grundgesetzes (GG) der Bundesrepublik Deutschland können alle Personen, die "politisch" verfolgt werden, Asyl beantragen.“

Es wird höchste Zeit das Grundgesetz zu ändern.
Kommentar ansehen
14.10.2017 10:09 Uhr von Brit2
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sein Vorteil ist, dass er sowas ungestraft laut aussprechen darf. Unser Arbeitgeber befleissigt sich auch, schwerpunktmässig junge Touristen von dort bepampern zu müssen (Aufforderung von ganz oben kommend). Also sind sämtlich junge Leute wie wild darauf, sich hier zu engagieren. Erlebt man dann selbst unvermutet, wie die Touris hellauf begeistert alles fotografieren und als Beweis des hiesigen Paradises per Handy in die Heimat schicken, zugleich weder Englisch noch Französisch sondern stolz paar Brocken Deutsch verstehen, darf man das natürlich nicht kommentieren. Bürotechnik, Büromöbel, Fotos kostenlose Verpflegung plus letzte Woche A4 Formular Wunschliste Abruf kostenlose Kleidung.
Man richtet begeistert ein und hört kein einziges Wort, dass man ggf irgendwann aus dem Paradis wieder gehen soll geschweigen überhaupt will.
Deutschlands Agitation und Propaganda. Wie einst DDR Staatsbürgerkunde Gehirnwäsche mit Benotung für die Karrierechansen.

[ nachträglich editiert von Brit2 ]
Kommentar ansehen
14.10.2017 10:11 Uhr von Salomon111
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@G-H-Gerger
Auf jeden Fall ist der mehr Experte als die ganzen Gutmenschen die dagehen demonstrieren, dass junge bildungsferne kriminelle Afgahnen abgeschoben werfen.

Auch bei Dir in der Nähe wirds irgendwo welche dieser Kategorie geben. Kümmer dich um sie und verschaff ihnen hier eine Arbeit, Sprachkenntnisse und Bildung. Dann kannste die Expertise anzweifeln.
Kommentar ansehen
14.10.2017 10:19 Uhr von sunny.crockett
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@det
"ah lass mich raten Sunny: Merkel ist ab sofort auch für das afghanische Fernsehen verantwortlich und hat extra diese Sendungen angeordnet!"

Wenn du nicht sofort in den Abwehr-Modus gegangen wärst, hättest du bemerkt, dass ich nicht vom afghanischen Fernsehen gesprochen habe. Wie auch in der Quelle zu lesen ist, geht es um den öffentlich rechtlichen Sender "Deutsche Welle", der dort in arabischer Sprache sendet, und dort die Einladung von Merkel und die jubelnden Bahnhofklatscher verbreitet haben. Man kann also sagen, Merkel hat über das eigene Staatsfernsehen die Einladung verschickt.
Kommentar ansehen
14.10.2017 11:09 Uhr von Kessel-Reini
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, nach welchem Gesetz wird überhaupt gehandelt?

Inzwischen macht sich doch Jeder seine Eigenen.

Das GG, gilt wohl schon recht lange nicht mehr.

Man schaue sich um und wer Das nicht sieht, ist blöde.

Gesetze gelten für Alle gleich, daher Gesetz.
wtf
Kommentar ansehen
14.10.2017 12:06 Uhr von henry2110
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Mama" Merkel verstößt gegen geltendes Recht.
Sämtliche Asylbewerber, die auf dem Landweg nach Deutschland einreisen (und das sind die meisten), sind illegale Einwanderer, denn sie werden hingegen unserer gelten Gesetze, nicht an der Grenze abgewiesen.
Dieser Zustand des ununterbrochenen Rechtsbruchs wird sich auch in Zukunft keineswegs ändern. Abweisungen an der Grenze sind für die Machthaberin nicht hinnehmbar – und dabei wird es bleiben, solange diese Frau an den Fäden der Macht zieht.
Sie hat den erhofften Denkzettel, dank schwacher SPD, leider nicht erhalten.
http://www1.wdr.de/...

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?