12.10.17 12:17 Uhr
 4.685
 

Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

 

Amazon hat bereits seinen eigenen Paketlieferdienst ins Leben gerufen, aber will auch sicher gehen, dass die Pakete bei den Kunden heil ankommen und nicht von Nachbarn gestohlen werden.

Um die Sicherheit der Lieferung zu gewährleisten, hat das Unternehmen mehrere Ideen. Zum einen will es eine Türklingel bzw. ein "Smart Lock" entwickeln, durch die sich Lieferanten selbst ins Haus lassen könnten, um das Paket abzustellen.

Zudem wird an eine ähnliche Technologie für Autos gedacht, durch die der Paketzusteller das Paket in den Kofferraum des Autos des Kunden hineinlegen kann. Für diese Vorhaben arbeitet Amazon bereits mit der Firma Phrame zusammen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Haus, Amazon
Quelle: uproxx.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twitter will gegen Sexismus und Hass vorgehen
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2017 12:44 Uhr von Dennis112
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Da hat jemand Galileo gesehen.
Kommentar ansehen
12.10.2017 12:49 Uhr von Tomo85
 
+46 | -4
 
ANZEIGEN
Kommt nicht in Frage!

Das Personal der Paketzustellerfirmen wird immer zwielichtiger (klar bei dem Lohn) und da soll ich die auch noch ins Haus lassen?
Soll ich die Kombination fürn Safe auch gleich dalassen?

Die dürfen mir gerne ne Amazonbox neben die Mülltonnen stellen, dann können die das da abliefern und ich hols mir raus wenn ich daheim bin...

Ins Haus lassen, geeenau.
Kommentar ansehen
12.10.2017 13:33 Uhr von hypertrax
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Sehe das wie Tomo, ich werde mit Sicherheit keinem Fremden nen Schlüssel für mein Haus oder Auto geben. Nachher machen die Freaks noch sonst was in meiner Wohnung, nee nee. NEVER!!
Kommentar ansehen
12.10.2017 14:13 Uhr von Slaydom
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Ich mache mir weniger sorgen, dass einer von den Paketzustellern was klaut, als dass es schlicht gehackt wird und dann hinz und kunz reinspazieren können.
Kommentar ansehen
12.10.2017 14:18 Uhr von CommanderRitchie
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Muahahahahaaaa...

Klar... beim Paketdienst sind ja auch bestimmt alle Kuriere zu 100% integer.
Wer so Naiv ist und sich dieses Teil an der Haustür anbringt, gehört mit der Peitsche auf den Hintern gekloppt.

Oh mann... das Teil kann sich Amazon ja an ihre Lagerhallentore anbauen....
Kommentar ansehen
12.10.2017 14:26 Uhr von bigpapa
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Das einzige vernünftige System was es gibt hat die Post. Es nennt sind Paketstadion.

Entweder ich bin zu Hause oder ich bekomme eine Karte und kann das Paket da abholen.

Leider sind die Boxen relativ klein, so das es nicht für meisten Pakete geht. Ist halt eher eine Päckchenstadion ;)

Aber das System ist Klasse. Ich kann da auch um Mitternacht mein Päckchen abholen. *tested*.

Wenn man das System noch etwas ausbaut, wäre es perfekt. Leider macht wie üblich jeder sein eigenes Ding, anstatt das die Post die Fächer vermietet an andere Zusteller.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
12.10.2017 14:38 Uhr von CommanderRitchie
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@bigpapa

Richtig.

Einige Unternehmen versuchen sich in der Öffentlichkeit so innovativ wie möglich darzustelllen... auch wenn die "innovation" noch so abwegig und in der Praxis untauglich ist !!

Beispiele:
1. Pakete mit Rollrobotern vor die Haustüre fahren
2. Pakete mit Drohnen in den Garten liefern

All diese "Ideen" setzen vorraus, dass alle Kriminellen Elemente nicht vorhanden sind.

Also... alles Unfug !! Für diese vergeudeten Forschungs - und Bau - und Testverfahrens Gelder sollten mal besser vernünftige Löhne gezahlt werden !!
Kommentar ansehen
12.10.2017 14:50 Uhr von henry2110
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Und wer befiehlt den Rottweilern Sitz zu machen, wenn der durchs Tor kommt?
Kommentar ansehen
12.10.2017 15:39 Uhr von Sunrabbit
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Funktioniert sowiso nicht.

Ich habe seit ein paar Monaten einen Paketbuttler. Kein Lieferdienst (weder DHL, noch DPD, noch Hermes noch UPS) kann das Ding bedienen obwohl sogar ein Aufkleber auf dem Paketbuttler ist, wie er verwendet wird.

Es muss eine Taste gedrückt werden, dann wird das Ding aufgemacht, Paket rein, zumachen. Fertig.

Und es schafft keiner! Unglaublich.

In der Regel werden die Pakete hinter dem Paketbuttler "versteckt". Oder drunter gelegt.

Ein Trauerspiel.
Kommentar ansehen
12.10.2017 16:09 Uhr von T¡ppfehler
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
In die Wohnung wird sie wohl kaum jemand lassen.

Es gibt inzwischen Säcke, die man an der Wohnungstür befestigt, die von Paketdiensten befüllt werden können aber nicht so leicht von Fremden geöffnet oder entfernt.

Für Paketdienste habe ich einen extra Raum mit Türcode, Fernöffnung vom Handy aus und Kameraüberwachung gebaut.
Ins Haus kommen die nicht.

[ nachträglich editiert von T¡ppfehler ]
Kommentar ansehen
12.10.2017 16:50 Uhr von Leichenvater
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ganz bestimmt nicht.

Alles was recht ist, aber diesen Service würde ich niemals nutzen.
Kommentar ansehen
12.10.2017 19:41 Uhr von ljjogi
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ablagegenehmigung hinterm Haus - Videoüberwacht.... - fertig.
Kommentar ansehen
12.10.2017 20:20 Uhr von evil1
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hab seit gut einem Jahr eine andere Lösung. Habe gebraucht nen Altkleidercontainer gekauft, umlackiert und ein Fangnetz eingebaut. Das Teil steht nun neben dem Briefkasten und alle Paketfahrer kommen super klar und sind glücklich. Bisher hatte ich fast nichts was da nicht rein ging und es ist kein Problem wenn 3 oder 4 Dienste nacheinander liefern
Kommentar ansehen
12.10.2017 20:59 Uhr von SirGenius
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wie funktionieren automatischer Einlaß, Ablage hinterm Haus, Paketbutler oder umgebauter Altkleidercontainer?
Ich muss für jedes Paket unterschreiben. Bin ich nicht da, gibt´s nur ne Abholkarte im Kasten.
Kommentar ansehen
12.10.2017 21:00 Uhr von TheRoadrunner
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst wenn man den Paketboten trauen würde, dass sie nicht auch was mitgehen lassen, wenn sie ihr Paket abgeben, ist es geradezu eine Einladung für Einbrecherbanden, das System zu knacken und so ohne jegliche Einbruchsspuren in die Häuser zu gelangen. Wenn sie sich noch als Paketboten verkleiden, können sie sogar vor den Augen der Nachbarn am helllichten Tag in die Häuser spazieren.
Kommentar ansehen
12.10.2017 21:08 Uhr von evil1
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ SirGenius
Das ist recht einfach, man macht ne Ablagegenehmigung für den entsprechenden Ort schon passts. Ich habe zur Sicherheit noch ne Kameraüberwachung für die Box, so kann ich beweisen wie viel und wann eingeworfen wurde
Kommentar ansehen
12.10.2017 23:34 Uhr von Steven_der_Weise
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die einfachste sinnvollste und billigste Lösung wäre man schafft Hauszustellung ab und arbeitet mit allen Lieferdiensten zusammen und lagert die in den Zweigstellen ein, so wie früher bei der Post bzw oder Amazon erstellt gleich sein eigenes Paketlagernetz. Finanzierung bei Zusammenarbeit mit Lieferdiensten durch feuern von 90 % der Hauszusteller + deren KFZ ist dann auch gut für die Umwelt und den Verkehr wenn die nicht mehr überall im Weg stehen.
Lagerstellen kann ja auch jedes Geschäft anbieten wenn es etwas Platz hat.

[ nachträglich editiert von Steven_der_Weise ]
Kommentar ansehen
13.10.2017 10:57 Uhr von Tilt001
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Amazon war schon immer recht innovativ, Lagerroboter, Paketdrohnen etc. die haben sich immer Mühe gegeben das Geld auch sinnvoll in den Fortschritt zu investieren.

Das sieht man auch schon daran, dass die genau wie Tesla auch noch nie eine Dividende gezahlt haben!

Also ich würde der Klingel vertrauen, das ist doch kein billiger Notschlüssel, die ganze Auslieferung, die Mitarbeiter und Kundenzufriedenheit wird doch auch überwacht.

Diese Klingel ist ein wertvoller Beitrag weiter Arbeitsplätze und Arbeitszeit einzusparen.
Eine Gesellschaft die den technischen Fortschritt nicht verarbeiten kann, hat auch ein ernsthaften Fehler im System.

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
13.10.2017 11:28 Uhr von Tilt001
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Die einfachste sinnvollste und billigste Lösung wäre man schafft Hauszustellung ab und arbeitet mit allen Lieferdiensten zusammen und lagert die in den Zweigstellen ein"

Man kann nicht fremde Lieferdienste gut mit der eigenen Logistik vernetzen, Amazon Prime hat bereits 80 Millionen Kunden bietet eine Zustellung in 1-2 Tagen an. Warum solle man dieses Geschäft Dritten überlassen?

Der Staat hat das Postmonopol selber aufgegeben also herrscht jetzt Wildwuchs auf dem freien Markt, das waren politische Entscheidungen.
Kommentar ansehen
13.10.2017 13:32 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Überall wo die Abholung mit Personal verbunden ist, hat man seinen Ärger. *tested*

Ich hatte mal ein Paket über einen "nicht üblichen" Zustelldienst. Das Ergebnis es dauerte 6 Tage bis das Paket eine Entfernung von 2 KM zurückgelegt hat und eine Menge logistischen Aufwand von mir und den Zustellunternehmen. Es abholen lassen, zur Zentrale fahren, dort umbuchen, wieder in das selbe Auto rein, und mir dann zustellen. Ich hatte an den Tag Stubenarrest und extra ein Schild an die Klingel gemacht "An den Zusteller. ICH BIN DA, SCHELLE UND HAU NICHT AB"

Wie in mein ersten Beitrag erwähnt. Das Postbox-System ist das beste. Bei uns steht das Teil auf ein Parkplatz vom ALDI da kann man sogar noch was einkaufen auf die Schnelle.

Es sollte einer ein Unternehmen gründen, was so Postboxen vermietet. Große Boxen die man dann Tageweise mieten kann als Zustellunternehmen. Die Zusteller loggen sich wie bei der Post ein, und der Kunde holt es ab. Das ist für beide Seiten die sicherste Lösung.

Als Kunde hat man den Gefahrenübergang erst wenn man das Paket aus der Box holt. Man muss fast niemanden trauen da die Boxen er überwacht werden. Kein Theater an der Haustür .NIX. Das bisschen fahren zur Box nehme ich da gerne in Kauf vor alle wenn man sich an keine Zeiten halten muss.

Bevor jetzt einer sagt ich bin Post -Fan. Seit euch sicher das bin ich nicht. Aber ich erkenne eine Gute Sache wenn ich sie sehe. !!!

@Tilt001
Man kann mein System sogar erweitern ;) Der Kunde sagt Zustellung an die Box. Bekommt dann ein BARCODE geschickt auf das Handy, und holt es auf den "nach hause Weg" einfach ab. Da sparen sich die Zusteller schätzungsweise 30 % der Fahrerei.

Gruß

BIGPAPA

[ nachträglich editiert von bigpapa ]
Kommentar ansehen
13.10.2017 15:09 Uhr von NordHorst
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ bigpapa

So prägt man seine Urteile durch Erfahrung.

Bei uns steht die Paketbox auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters (6-22 offen), der ständig voll ist, auf dem Parkplatz lauern Politessen.
Hat man "Glück", bring der DHL-Bleppo das Paket sogar in die Postfiliale. Keine Parkplätze, mürrisches personal, Abholung ab (im besten Fall) nächsten Tag.
Das auch, trotzdem meine Frau den Typen gesehen hat und durch den Garten gerannt ist, um ihn noch am briefkasten zu erwischen.

Lieferung per DHL ist für und eigentlich Ausschlusskriterium für eine Bestellung. Alle anderen Dienste funktionieren bestens.
Kommentar ansehen
13.10.2017 18:28 Uhr von Tilt001
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Am ökologischsten und ökonomischsten ist das System was das Paket mit den niedrigsten Lieferkosten nach Hause bringt. Das ist der Massenzusteller der im Schnitt auch alle 25 Meter hält und den Motor gar nicht mehr ausstellt.

Wenn wir hingegen alle selber irgendwelche Post-Boxen anfahren und die Gelegenheit eben nicht auch zum Einkauf nutzen, ist das ineffizienter. Das macht nur noch mehr Staus im Verkehr.

Ich fürchte irgendein Selbstabholersystem funktioniert hier nicht, das gibt unsere Infrastruktur nicht her.
Das ist im Grunde wie kaputte Energiesparlampen mit dem SUV zum Werkstoffhof fahren, viel Spaß bei der Ökobilanz-Rechnung...

Die Wahrheit ist wir brauchen einfach wieder die Rohrpost um den Verkehr zu entlasten, die kann aber wohl leider auch nur durch den Staat vorfinanziert werden!

Alles was uns die Pakete nicht direkt durch eine Öffnung in der Wand wirft oder sonst wie mit Drohnen vor die Füsse, ist doch auch nicht wirklich zufriedenstellend!

Pakete abholen ist nichts was die Kreativität im Menschen fördert. Kreativ macht nur der Inhalt, erlöst uns also bitte von der Mühsal mit der Post!

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
13.10.2017 18:44 Uhr von Tilt001
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Amazon hat das zwar auch nur für die Profitmaximierung gemacht, aber hat mal jemand überschlagen was allein an Personen-Fahrten durch Amazon Fresh eingespart werden kann?

Dafür müsste es im Grunde doch auch glatt den Nobelpreis für Umweltschutz geben. Das ist der schleichende Fortschritt den immer gar keiner zu würdigen weiß.

Man hätte dafür eigentlich auch längst die Paketklappe in jede Tür legen müssen, Katzen kompatibel und mit Iris-Scan für den Boten!
Kommentar ansehen
13.10.2017 19:21 Uhr von Indalagos
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm... in einer perfekten Welt, wo es keine Kriege, Verbrechen und ähnliches gibt eine gute Idee...

In unserer Welt... besser nicht...
Kommentar ansehen
13.10.2017 20:29 Uhr von Thomas66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas ähnliches gibt es doch schon. Dort kann man per Handy eine Box öffnen. Wenn der Bote klingelt gibt es eine Nachricht auf Handy, man kann sehen wer zu Hause vor der Türe steht und man kann gegenfalls öffnen.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?