09.10.17 09:40 Uhr
 4.258
 

Berlin: BVG bildet Flüchtlinge zu Linienbusfahrern aus

Die Berliner Verkehrsbetriebe setzen demnächst 16 Flüchtlinge im Linienbusverkehr ein. Die Personen sind seit Juli in der Ausbildung. Beginnend mit dem Erlernen diverser Fachausdrücke. Ab November sollen die Probanden dann zur Fahrausbildung die im Sommer abgeschlossen sein soll.

Petra Reetz, Sprecherin der BVG erläuterte:" Noch haben wir genügend Personal, doch das Durchschnittsalter ist einfach zu hoch. Wenn Fahrer in Rente gehen, müssen wir Stellen nach besetzen." Die Verkehrsbetrieben haben Nachwuchssorgen. Die Ausbildung der 16 Flüchtlinge dauert nur ein halbes Jahr.

Die Probanden mussten im Vorfeld einen Busführerschein besitzen, gut deutsch sprechen und eine Bleibeperspektive haben. Vor Beginn der Ausbildung wurde die Vergangenheit der Teilnehmer intensiv geprüft. Auch Mechatroniker und Mechaniker werden von der BVG händeringend gesucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, BVG
Quelle: berliner-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

56 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2017 09:40 Uhr von 24slash7
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Näheres und eventuelle Ungereimtheiten in den Texten sind durch intensives lesen der der Quelle abzuklären ...
Kommentar ansehen
09.10.2017 09:44 Uhr von strellnikoff
 
+43 | -11
 
ANZEIGEN
Ja schon "merkelwürdig". Es scheint sehr wenig junge arbeitslose Deutsche zu geben, bei denen sich eine Ausbildung lohnen würde.

Wenn man aber weiterhin für eine Handwerkausbildung am Besten ein Abitur und einen Hochschulabschluß braucht, werden Deutsche wohl kaum in Frage kommen.

[ nachträglich editiert von strellnikoff ]
Kommentar ansehen
09.10.2017 09:51 Uhr von dillschwaiger
 
+19 | -12
 
ANZEIGEN
Einer der neuen Azubis?


http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
09.10.2017 10:11 Uhr von Hirnfurz
 
+46 | -15
 
ANZEIGEN
1. Gibt ja zu wenig Arbeitslose im eigenen Land

2. 1/2 Jahr Ausbildung, wofür unsereins mehrere Jahre benötigt? Die scheinen ja überaus gebildet zu sein *hüstel*

3. Einen praktischen Aspekt hat das Ganze ja: So müssen sie sich keine Fahrzeuge mehr suchen, um Ungläubige zu überfahren, sondern stürzen sich gleich mit einem vollbesetzten Bus irgendwo hinunter, fahren irgendwo rein oder zünden einen Knallfrosch
Kommentar ansehen
09.10.2017 10:12 Uhr von erdengott
 
+35 | -3
 
ANZEIGEN
Ist das eigentlich mit dem"händeringend suchend" das gleiche Berlin wie das mit den weit über 8% Arbeitslosigkeit und deutlich über 200.000 Unterbeschäftigten?
Kommentar ansehen
09.10.2017 10:24 Uhr von TendenzRot
 
+21 | -23
 
ANZEIGEN
@Hirnfurz

> 1/2 Jahr Ausbildung, wofür unsereins mehrere Jahre
> benötigt?

Lies doch die Artikel einfach bis zum Ende. Dann musst du dich nicht öffentlich zum Depp machen.

"Die Probanden mussten im Vorfeld einen Busführerschein besitzen, gut deutsch sprechen und eine Bleibeperspektive haben."

Den Rest deines Geschwalles lass ich mal unkommentiert.
Kommentar ansehen
09.10.2017 10:31 Uhr von henry2110
 
+29 | -11
 
ANZEIGEN
Wurden überhaupt Ausschreibungen bei der Agentur für Arbeit gemacht, dass auch evtl. eine deutsche Frau oder ein deutscher Mann die Chance gehabt hätten diesen Job zu bekommen, oder hat man wieder einmal auf die Regierung gehört und die Deutschen wieder einmal vernachlässigt.
Ich bin mir sicher, die paar Busfahrer wären auch unter den Deutschen zu finden gewesen.
Stattdessen liefert man die Fahrgäste "möglichen" Gefährdern aus, weil die Regierung es so will.

Hurra Berlin.
Kommentar ansehen
09.10.2017 10:54 Uhr von TendenzRot
 
+10 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:03 Uhr von 24slash7
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Einer anderen Quelle konnte ich jetzt entnehmen, das der Busführerschein nach der Ausbildung beim BVG noch erworben werden muss....

http://www.ostsee-zeitung.de/...

Es ist schon irre, wieviele teils widersprüchliche Informationen man zu ein und dem selben Sachverhalt bekommen kann ...



[ nachträglich editiert von 24slash7 ]
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:06 Uhr von Zwergenvogel
 
+24 | -6
 
ANZEIGEN
Hm,ich dachte bisher das keine Ausländischen Führerscheine hier anerkannt werden.

Um einen Bus fahren zu dürfen muss man doch vorher mehre Jahre den Autoführerschein besessen haben oder ist das nicht mehr so ?

Oder wird hier wieder eine Sonderregelung geschaffen für unsere Gäste ?
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:09 Uhr von tutnix
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
ehrlich jetzt? du willst widersprüche erklären, indem du einen artikel rauskramst, der von einer ausbildung in einer ganz anderen stadt handelt?
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:12 Uhr von tutnix
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
da wurde keine sonderregelung geschaffen, man muss nur 21 jahre alt sein und einen führerschein der klasse b haben. aber das hätte man bestimmt mit google auch selbst herausfinden können.
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:13 Uhr von strellnikoff
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Tendenz Rot: Nur ist ein syrischer oder anderer LKW Schein eigentlich kaum vergleichbar einem deutschen Schein.
Normalerweiser wäre eine Nachschulung und Nachprüfung fällig, weil es nämlich keine EU Fahrerlaunis ist. Ansonsten darf man 6 Monate in Deutschland damit Fahren und das wars dann.
Von der Möglichkeit sich solche Papiere gefälscht im Internet zu beschaffen, rede ich mal gar nicht.
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:13 Uhr von henry2110
 
+28 | -9
 
ANZEIGEN
@TendenzRot
in dem riesigen Berlin und im Umland, keine Leute zu finden, die wirklich Interesse an einem Job als Busfahrer haben, dann liegt es entweder an mieser Bezahlung, oder der Arbeitgeber ist besch.....
Bei rund 170000 Arbeitslosen in Berlin, ohne Umland, soll wirklich keiner dabei sein der Interesse daran gehabt haben soll?
Selbst wenn die Hälfte ungeeignet dafür wäre oder keine Lust auf Arbeit hätte, blieben immer noch rund 85 000 Arbeitsuchende übrig, die für den Job infrage kämen.
Glaube schön weiter was man dem "dummen" Volk erzählt.
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:18 Uhr von sünder
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Mit so einen Buß lässt sich richtig schön viel schaden anrichten.
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:20 Uhr von werner.sc
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
Mich wundert es nicht, das die BVG keine einheimischen Bewerber für den Job findet.

- Schichtarbeit rund um die Uhr, auch am Wochenende

- Stress mit den Fahrgästen, auch Angriffe von den Fahrgästen

- Familienunfreundliche Arbeitszeiten

- ein Gehalt, für das es sich nicht lohnt den ganzen Stress auf sich zu nehmen

Also müssen Arbeitskräfte ran, die keine anderen Alternativen haben.
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:23 Uhr von strellnikoff
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
werner.sc: Aber jeden Monat Kohle auf dem Konto und früher gab es noch andere Vergünstigungen. Arbeit dort war gesucht, aber die BVG nahm eben nicht jeden.
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:27 Uhr von Schwartelappe
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Beruf ohne Zukunft.
Es ist abzusehen, dass bald ein großer Teil der Linienbusse selbst fahren wird.
Wenn´s überhaupt noch einen Fahrer gibt, wird der eine Kombination aus Schaffner, Fahrkartenverkäufer, Auskunft und Getränkeverkäufer sein, der allerhöchstens im Notfall das Steuer übernimmt.
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:27 Uhr von 24slash7
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Sorry Tutnix, ich muss dir Recht geben ...
Icb habe mich geirrt.

Trotzdem.
Scheint aber voll imTrend zu liegen, Flüchtlingsbusfahrer auszubilden.
Solange die Arbeitsagenturen die Ausbildung bezahlen...
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:33 Uhr von werner.sc
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Ja, jeden Monat Kohle, 2.200 Brutto Steuerklasse 1, was bleibt übrig? Das Leben in einer Großstadt ist teuer. Und Vergünstigungen werden ständig weiter abgebaut.

http://www.berliner-kurier.de/...

[ nachträglich editiert von werner.sc ]
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:35 Uhr von BurnedSkin
 
+4 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.10.2017 11:46 Uhr von Steven_der_Weise
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Warum man dafür nun mit hoher Wahrscheinlichkeit schlecht deutsch sprechende Flüchtlinge einsetzen will ist jedenfalls schwer nach zu vollziehen, da Busfahrer im Kundenkontakt sicher oft auch kniffelige Fragen verstehen und verständliche Antworten formulieren müssen.
Ansonsten sehe ich Busfahrer zwar als unattraktiven Job, der aber sicher nicht zu den schlecht bezahlten gehört im Gegensatz z.B. zum Friseur oder Einzelhandel.
Ein Schelm wer dabei an Lohndumping und widerspruchslose Mitarbeiter denkt.
Wenn das inzwischen tatsächlich nur noch 2200 Brutto sein sollten wurde allerdings in der Vergangenheit schon kräftig am Dumping gearbeitet und dann ist es auch klar warum keine Deutschen den nervigen Job machen wollen.

[ nachträglich editiert von Steven_der_Weise ]
Kommentar ansehen
09.10.2017 12:27 Uhr von henry2110
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@ BurnedSkin

Auch Du solltest dein Gehirn einschalten, bevor du die Klappe aufreißt.
Ich bedauere nicht die "armen", "vernachlässigten" Deutschen, sondern kritisiere eher die Methoden der Behörden und der Regierung, die solche Dinge veranlassen.
Wenn du davon überzeugt bist, dass die Deutschen nicht arbeiten wollen, ist das deine Sache, ich behaupte, dass es eine linke Tour ist.
Wenn du unbedingt für diese Leute in die Bresche springen willst, deine Sache.
Ich traue der Regierung und den Behörden diese Sauerei zu.
Halte davon was du willst, aber behalte es für Dich, mich interessiert deine Meinung nicht im Geringsten!
Kommentar ansehen
09.10.2017 12:43 Uhr von BurnedSkin
 
+3 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.10.2017 12:48 Uhr von TendenzRot
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@henry2110

Es ist mir ehrlich gesagt scheißegal warum die keine Leute finden. Ob das an mieser Bezahlung liegt, oder an den unattraktiven Arbeitszeiten, oder was weiß ich, ist ziemlich egal. Fakt ist, die finden keine Leute. Wenn ich mir anschaue was manchmal für Penner im Bus mitfahren, würde ich auch kein Busfahrer werden wollen. Und das ist ja offenbar kein Berliner Phänomen.

> Glaube schön weiter was man dem "dummen" Volk erzählt.

Irgendwie möchte ich dich knuddeln.

Refresh |<-- <-   1-25/56   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?