03.10.17 15:08 Uhr
 824
 

Las Vegas: Sprengsätze und zahlreiche Waffen bei mutmaßlichem Schützen gefunden

Die Polizei hat weitere Details ihrer Ermittlungen zum Massaker von Las Vegas bekannt gegeben.

Im Haus und dem Hotelzimmer des mutmaßlichen Schützen wurden dutzende Waffen und Materialien zum Bau von Sprengsätzen gefunden. Hinweise zum Motiv gibt es weiterhin noch nicht. Das FBI sieht keine Verbindung zu einer Terrororganisation.

Die Zahl der Opfer wurde weiter nach oben korrigiert, auf 59 Tote und 527 Verletzte. Der Mann hatte gestern von einem Hotel aus minutenlang auf Besucher eines Open-Air-Konzerts geschossen.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Massaker, Las Vegas, Country
Quelle: heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Las Vegas: Selbstfahrender Bus stößt mit LKW zusammen
Las Vegas: IS behauptet, für Anschlag verantwortlich zu sein
Las Vegas: 64-Jähriger erschießt über 50 Menschen bei Country-Konzert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2017 15:36 Uhr von hannes759
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Die Gene

"...Aufschlussreicher waren die Recherchen zum Vater des Attentäters: Benjamin Hoskins Paddock, ein verurteilter Bankräuber, wurde in den Sechziger- und Siebzigerjahren vom FBI gesucht. 1969 zählte er laut dem amerikanischen Inlandsgeheimdienst nach einem Gefängnisausbruch zu den gefährlichsten Menschen des Landes. Er wurde als psychopathisch und extrem selbstmordgefährdet eingestuft."

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
03.10.2017 16:30 Uhr von funi31
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.10.2017 16:53 Uhr von Fomas
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@funi31 Der IS würde jede Tat dieser Art erstmal für sich reklamieren, um Aufmerksamkeit seiner Anhänger zu bekommen. Kann man doch nicht nachprüfen. Meinst du etwa, nur weil diese Spinner behaupten, sie wären es gewesen, das gleichzeitig schon der Beweis ist, dass es stimmt? Wenn im Umfeld des Mannes und in der Wohnung etc. nichts auf den Islam oder IS hinweist, wieso soll man dann annehmen, dass der IS nicht einfach die Gelegenheit nutzt und die Tat für sich reklamieren möchte, weil eben das Motiv unklar ist? Machen die doch andauernd so.
Kommentar ansehen
03.10.2017 20:30 Uhr von Beserker8000
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Hier schreibt fast keiner, weil er kein Moslem war. LOL
Kommentar ansehen
04.10.2017 09:44 Uhr von funi31
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Fomas ok aber wenn der Täter Moslem gewesen wäre würde es jeder glauben. Da würde keiner sagen das war nicht der IS auch wenn es keine direkte Verbindung geben würde. Bzw. wie viele Amokläufe hatte der IS schon für sich beansprucht was nicht stimmte aber der Bürger meint trotzdem es waren Anschläge
Kommentar ansehen
04.10.2017 10:51 Uhr von svizzy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der IS bekennt sich garnicht zu jeder tat die zu ihren schema passt. In Kanada gab es vor ein paar tagen ein attentat und der Täter hatte ISIS flaggen usw. im Auto. Der IS bekennt sich aber nicht zu der tat.

[ nachträglich editiert von svizzy ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Las Vegas: Selbstfahrender Bus stößt mit LKW zusammen
Las Vegas: IS behauptet, für Anschlag verantwortlich zu sein
Las Vegas: 64-Jähriger erschießt über 50 Menschen bei Country-Konzert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?