27.09.17 10:11 Uhr
 2.050
 

Staubsaugerfirma Dyson kündigt Bau eines "radikalen" Elektroautos an

 

Die britische Staubsaugerfirma Dyson hat mit effizienten und innovativen Produkten Erfolg: Nun will man sein Feld erweitern und ein Elektroauto entwickeln.

2,3 Milliarden Euro soll in die Entwicklung des Dyson-E-Mobils gesteckt werden, so der Erfinder und Chef der Firma, James Dyson.

Es werde ein "radikales" Auto, kündigte Dyson an: Aber es werde weder ein Sportwagen noch ein "sehr billiges" Gefährt.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Bau
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen
Japan: Dieselautoverkäufe steigen drastisch an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2017 10:22 Uhr von Obvi
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Aber es werde weder ein Sportwagen noch ein "sehr billiges" Gefährt.

Also Mittel- bis Oberklasselimousinen, so wie alles von Tesla bisher?

[ nachträglich editiert von Obvi ]
Kommentar ansehen
27.09.2017 10:28 Uhr von TendenzRot
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
> Aber es werde weder ein Sportwagen noch
> ein "sehr billiges" Gefährt.

Elektro-Straßenkehrmaschine?
Kommentar ansehen
27.09.2017 10:39 Uhr von brycer
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn jeder mit einem Staubsauger für die Straße herum fährt, dann kann man ja sämtliche Straßenkehrmaschinen einmotten. ;-P

Wenn die von Dyson aber auch so einen Krach machen wie deren Staubsauger... nenene du, das will ich nicht. ;-D
Kommentar ansehen
27.09.2017 10:44 Uhr von Tilt001
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ich möchte ein Hummer H2, mit Tesla Motor und doppelten Akku-Kapazität. Das wäre doch mal innovativ!
Kommentar ansehen
27.09.2017 11:03 Uhr von schildzilla
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ist das Auto dann Beutellos?
Kommentar ansehen
27.09.2017 12:19 Uhr von Steven_der_Weise
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Kohle hat er ja wahrscheinlich genug um etwas zu entwickeln, aber Erfahrung und die richtigen Leute für den Bereich mit Sicherheit nicht.
Seine bisherigen Sachen Innovativ ja, ausgereift nein, überteuert ja.
Warum baut nicht einer ein Günstiges normales Elektroauto für den Alltagsgebrauch, mit geringen Folgekosten(Akkuwechsel).
Kommentar ansehen
27.09.2017 12:38 Uhr von slick180
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
er kann seine brexit autos ja dann den "brexitiers" verkaufen.
dyson hat den brexit unterstützt und verkauft mir nix mehr, auch wenn sein zeugs vielleicht gut ist, aber nein, danke !
Kommentar ansehen
27.09.2017 13:05 Uhr von Zwergenvogel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Der Dyson Ventilator ohne Flügel hat mich nicht überzeugt,zudem bekommt man für den Preis 3 richtig gute anderer Marken.
Kommentar ansehen
27.09.2017 13:23 Uhr von erdengott
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ankündigungen ohne etwas Konretes vorzeigen zu können kann man beim Thema Elektrofahrzeuge praktisch komplett ignorieren.
Kommentar ansehen
28.09.2017 21:30 Uhr von olli58
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich entwickel auch gerade ein innovatives Elektroauto. Ganz ohne Batterien. Zur Zeit hat dieses Fahrzeug bereits eine Reichweite von , sage und schreibe, 260 m . Als besonderes highlight wurde eine automatische Aufrolleinheit für das Kabel verbaut. Somit erübrigt sich das mühselige von Hand aufwickeln und es entstehen keine unerwünschten Knoten.
Kommentar ansehen
29.09.2017 17:06 Uhr von Teufelskeks
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wird Zeit, dass innovative Unternehmen den Bremsern aus der Automobilindustrie zeigen, wie Elektroautos gehen.
Kommentar ansehen
30.09.2017 19:57 Uhr von Er.Wischt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Betrachtet man die horrenden Preise von Dyson, kostet die Kiste nachher sicherlich das 3-fache eines normalen Fahrzeuges.
Zugegeben, die Dyson-Produkte sind clever und innovativ, aber irgendwo hört dann die Zahlungsfreudigket auf.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?