26.09.17 13:30 Uhr
 1.222
 

Zigaretten, Alkohol etc.: 18,4 Milliarden Steuern aus Genussmitteln eingenommen

 

Der Staat hat im letzten Jahr insgesamt 18,4 Milliarden Euro aus Steuern auf die verschiedenen Genussmittel eingenommen.

Die Summe entspricht mehr als zum Beispiel im aktuellen Bundeshaushalt im Jahr für Bildung und Forschung einplant sind

Die meisten dieser Einnahmen stammen aus der Tabaksteuer, es folgen Branntwein, Kaffee, Bier und Schaumwein.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Alkohol, Milliarden, Zigaretten
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2017 13:44 Uhr von Askeria
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
verteufeln! satanszeug!
aber das geld nehmen wir gerne....
Kommentar ansehen
26.09.2017 13:51 Uhr von brycer
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"...Die Summe entspricht mehr als zum Beispiel im aktuellen Bundeshaushalt im Jahr für Bildung und Forschung einplant sind..."
Wir Rauchen und Saufen also für Forschung und Bildung? ;-P
Leute, greift mehr zu Flasche und Kippe, dann geht es auch mit unserer Bildung und Entwicklung vorwärts. ;-)

"Nichtrauchen gefährdet die Schulbildung ihrer Kinder!" ;-P

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
26.09.2017 17:19 Uhr von Weltenwandler
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
wenn wir jetzt den Rest der Drogen auch noch staatlich kontrolliert vertreiben müssten wir ja unseren aushalt konsolidieren können :-)

Ich hab nie den Unterschied zwischen den Mitteln die Abhängigkeit erzeugen und illegal sind und jene die ebenfalls Abhängigkeit erzeugen und legal sind verstanden, also die faktischen Auswahlkriterien.

Entweder man verbietet alles was Grundkriterium Gesundheitsschädlich und schnell zur Sucht führend erfüllt oder man lässt alles zu. Willkür auf dem Gebiet ist wissenschaftlich doch wohl kaum haltbar.
Kommentar ansehen
26.09.2017 17:59 Uhr von Fishkopp
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Interessant wäre es mal zu wissen was die Folgeschäden von Alkohol und Tabakkonsum so kosten, also in Behandlung und Operationen etc. ich glaube da kommt man dann nicht mit 18,4 Milliarden hin.
Kommentar ansehen
26.09.2017 19:10 Uhr von CoffeMaker
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Interessant wäre es mal zu wissen was die Folgeschäden von Alkohol und Tabakkonsum so kosten, also in Behandlung und Operationen etc. ich glaube da kommt man dann nicht mit 18,4 Milliarden hin. "

Nö, am Ende bleibt es trotzdem eine Win-Situation für den Staat.
Man drückt immer zu gerne in den Skat:
- die eingesparte Renten
- die eingesparten Kosten für Altenpflege

Man tut so als wenn alle gesundlebenden Menschen bis zum Tod fixfidel sind und nichts kosten, das ist nicht der Fall. Sehr viele Menschen siechen Jahre im Altersheim vor sich hin bis der Körper schlapp macht. Guck einfach mal was ein Pflegeplatz pro Monat kostet dann setzt du dich auf den Arsch.

Von daher sollte man alle Kosten betrachten.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Kasachstan: "Borat"-Erfinder zahlt Strafe für Touristen in knappen Mankinis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?