25.09.17 15:24 Uhr
 2.919
 

Wahl 2017: In Basdorf bekamen NPD, AfD und Linke je ein Drittel aller Stimmen

 

In Basdorf im brandenburgischen Ostprignitz-Ruppin fiel das Wahlergebnis reichlich skurril aus, denn es wählten nur drei Personen in dem Ort.

Damit ergab sich folgendes Wahlergebnis: Ein Drittel für die NPD, ein Drittel für die AfD und ein Drittel für die Linke.

In Basdorf gibt es 23 Wahlberechtigte, 18 davon nutzten das Mittel der Briefwahl.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Wahl, NPD, AfD, Drittel
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2017 15:29 Uhr von 24slash7
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
So funktionieren Wahlen: Allgemein, unmittelbar, frei, gleich und geheim
Kommentar ansehen
25.09.2017 16:00 Uhr von tutnix
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
briefwahl ist auch eine wahl, also haben insgesamt 21 personen gewählt und nicht nur 3.
Kommentar ansehen
25.09.2017 17:02 Uhr von det_var_icke_mig
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@tutnix: die Briefwähler kannst du aber nicht so geschickt zuordnen wie 3 Stimmen
Kommentar ansehen
25.09.2017 20:01 Uhr von NordHorst
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn da jemand von den Wahlhelfern geplaudert hat, ist dann nicht die Wahl in diesem Ort zunächst ungültig?
Kommentar ansehen
25.09.2017 20:12 Uhr von tutnix
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wer soll das was geplaudert haben? das ist das offizielle wahlergebnis, jeweils 7 stimmen für die npd, afd und linke.
Kommentar ansehen
26.09.2017 05:07 Uhr von NordHorst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ tutnix

Klar. Da war ich wohl mit dem Kopf noch in der Firma. Logisch.
Kommentar ansehen
26.09.2017 08:55 Uhr von HerrVorragend15
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster: Je kleiner und ruhiger der Ort, desto höher der Anteil der radikalen Parteien.

Gegenbeweis: Hamburg hat sehr viele Flüchtlinge und Bürger mit Migrationshintergrund, aber bundesweit den kleinsten Anteil an AfD-Wählern.

Fazit: Da wo die Leute "gezwungen" sind, sich mit allen möglichen Menschen auseinanderzusetzen, sind sie weniger ängstlich diesen gegenüber. Dort, wo es aber außer dem Dönermann keine Ausländer gibt, hat man Angst vor ihnen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?