23.09.17 13:49 Uhr
 3.046
 

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen

 

Das Hantieren mit Smartphones am Steuer kommt Autofahrer künftig teurer zu stehen. Der Bundesrat stimmte für eine Verschärfung des Handy-Verbots.

Für Verstöße werden bald 100 statt bisher 60 Euro fällig, weiterhin verbunden mit einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei. Werden Fahrradfahrer mit einem Handy in der Hand ertappt, müssen sie künftig 55 statt 25 Euro zahlen.

Auch für Raser und Blockierer von Rettungsgassen sind härtere Strafen geplant.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Handy, Steuer, Raser, Blockierer
Quelle: mdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen
Japan: Dieselautoverkäufe steigen drastisch an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2017 13:53 Uhr von stahlbesen
 
+21 | -13
 
ANZEIGEN
Komisch, da sind sie sich alle schnell einig...
Kommentar ansehen
23.09.2017 13:55 Uhr von bingobanga
 
+38 | -7
 
ANZEIGEN
Man sollte auch die Schwachköpfe bestrafen die beim laufen auf das Handy glotzen, anstatt auf den Weg wohin sie gehen.
Kommentar ansehen
23.09.2017 14:23 Uhr von derlausitzer
 
+16 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.09.2017 16:51 Uhr von brochterbeck
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
Ich würde Schwarzfahrer deutlich höher zur Kasse bitten ! Wieso wird da nicht mehr kontrolliert ?
Kommentar ansehen
23.09.2017 21:38 Uhr von Steven_der_Weise
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Und knüpft endlich Linksfahrende Radfahrer auf !!!
Kommentar ansehen
24.09.2017 10:46 Uhr von Holzmichel
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Viel zu wenig. Einfach den Führerschein auf auf Lebenszeit sowie das Auto einziehen!
Dann kotzen diese Idioten auch mal ab und es wird sich etwas ändern!

[ nachträglich editiert von Holzmichel ]
Kommentar ansehen
24.09.2017 11:10 Uhr von bigX67
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
interessant hier sind sich ja auch alle schnell einig.
(holzmichel ziehe ich mal ab)
Kommentar ansehen
24.09.2017 11:14 Uhr von ljjogi
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Leider sind immer mehr Schwachmaten auf der Strasse unterwegs die alles machen nur sich nicht auf das Fahren zu konzentrieren.

Die Strafen sind immer noch zu niedrig und es wird zu wenig kontrolliert.

Genauso wie die ganzen Blinkmuffel, Linksspurschleicher, Rücksichtslos-Spurwechsler, usw.....
Kommentar ansehen
25.09.2017 02:17 Uhr von bigpapa
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Viel zu preiswert. Handy sind gefährlich. Hab so Situationen schon x mal selbst erlebt.


Es trifft wie immer die Armen.

Ich bin für eine komplette Änderung des Bußgeldkatalog. Keine festen Summen mehr, sondern nur noch Tagessätze nach Gerichtsstandart.

Aber dann würde es für die Leute die das zu entscheiden haben, selbst zu teuer ;)

Aber wer hört schon auf mich.


@ derlausitzer
Ich kann mich noch an die Zeiten der Pferdekutscher erinnern, da war Handy-Nutzung auch nicht strafbar.

Andere Zeiten, andere Sitten, andere Strafen.


Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
25.09.2017 20:23 Uhr von fleissbildchen
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Das mit der Rettungsgasse ist sicher sinnvoll .
Ansonsten ist der Bußgeldkatalog ganz bestimmt noch ausbaufähig :
Wenn man auf der Straße rülpst = 100 € , in ner Einbahnstasse furzt 70 € , an ner roten Ampel eine Witz erzählt 40 € ...
Alles bestens geregelt !! Die Leute die dem Staat und seinen Bürgern durch ihre Straftaten extrem schaden kommen mit lächerlichen Strafen davon weil der Staat nicht fähig ist entsprechende Gesetze zu erlassen .

[ nachträglich editiert von fleissbildchen ]
Kommentar ansehen
26.09.2017 03:17 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Zwei Dinge muß man dazu erfassen:

Die stellen gerade in Baden-Württemberg so viele Tempolimits auf, daß es im Jahr mindestens 3 Milliarden Euro Schaden erzeugt und mindestens ein Mehrverbrauch von Treibstoff in Höhe von 100 Millionen Litern entsteht. Geschätzt jedoch viel höher.

Wer also zu schnell fährt und versucht diese 3 Milliarden zu Mindern, wird abgeschröpft. Was könnte uns das sagen: Der Schaden wird Betoniert.

Die andere Rechnung ist, daß hier das Raubrittertum Moderner geworden ist und man nicht mal ansatzweise begreift, was für Schäden man damit Produziert.

Und man könnte es ebenso als versteckte Steuererhöhung und Abzocke des kleinen Mannes titulieren, weil der Großverdiener empfindet diese Strafe als Nasenwasser, da er den Betrag in 1-2 MInuten verdient. Das Fahrverbot läßt sich dadurch umgehen, daß man einen Mietwagen der Tochterfirma fährt.
Kommentar ansehen
26.09.2017 05:16 Uhr von NordHorst
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ bigpapa

"Ich kann mich noch an die Zeiten der Pferdekutscher erinnern, da war Handy-Nutzung auch nicht strafbar."

Ich denke schon dass es Ärger gegeben hätte wenn du die Zügel der Pferde losgelassen hättest um am Tornisterfunkgerät Berta zu hantieren.
Kommentar ansehen
26.09.2017 05:59 Uhr von Politisch_korrekt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Recht so! Ist auch eine gute Möglichkeit, ein paar Kröten für die bemitleidenswerten Flüchtlinge in die Staatskasse zu spülen. Nein, keine Ironie.
Kommentar ansehen
26.09.2017 16:22 Uhr von Tomo85
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wird echt Zeit für selbstfahrende Autos in einem ganzheitlichen System (also nur noch Automation)

Bloß nicht solche halbgaren Sachen wo dann einige vollautomatisch fahren und andere wieder manuell.
Das kann nur Tod und Zerstörung bedeuten.
Solange Leute selbst fahren wird es zu schweren Unfällen kommen.

Wenn dann von Tag1 alles automatisch bitte.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
Amateurfußball: Nach Stand von 25:1 bricht Schiedsrichter Partie aus Mitleid ab
Fußball: Tunesien will Sami Khediras Bruder für Nationalmannschaft gewinnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?