18.09.17 12:30 Uhr
 2.511
 

Fahndung nach Gaffer in Ulm: Sterbenden Motorradfahrer gefilmt

Nach einem Motorradunfall in Ulm hat ein Mann den sterbenden Fahrer gefilmt anstatt die Rettungskräfte zu alarmieren.

Die Polizei fahndet nun nach dem Gaffer, gegen den wegen unterlassener Hilfeleistung ermittelt wird.

Der Mann sei auf dem Fahrrad unterwegs gewesen und habe "unbeeindruckt die Unfallstelle und den Verletzten" gefilmt, so die Polizei. Als die Rettungskräfte eintrafen, behinderte er diese.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fahndung, Motorradfahrer, Ulm, Gaffer
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sterbenden Motorradfahrer gefilmt: Gaffer kommt mit 900 Euro Geldstrafe davon
Russland: Axtangriff an Schule - Sechs Verletzte
Niedersachsen: 54 Menschen bekamen 2017 Haftentschädigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2017 12:38 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Wer gafft statt zu helfen - oder noch schlimmer - wer gafft und dabei die Helfer behindert, sollte empfindlich bestraft werden. Freiheitsstrafen halte ich für durchaus angemessen.
Kommentar ansehen
18.09.2017 14:12 Uhr von Tuvok_
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
hanry aus der Hand schlagen und auf den Boden werfen... SpiderApp und dann noch ein par hinter die Ohren... empathie loses Arschloch
Kommentar ansehen
18.09.2017 14:30 Uhr von wapolexx
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Was sind die Menschen doch ekelhaft geworden. Woran liegt sowas?
Kommentar ansehen
18.09.2017 15:57 Uhr von DJCray
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Erstmal Fakten.
Aus der Quelle:
~~~~~~~~~~~~
Er filmt die drei Ersthelfer.

Der eine Ersthelfer ruft den Notarzt.
Die anderen Ersthelfer versorgen den Motorradfahrer.
~~~~~~~~

Den Stempel "Idiot" verdient er sich schon allein dadurch, dass er die Rettungskräfte bei der Arbeit behindert.

Was er dafür (Behinderung der Rettungskräfte) bekommt weiß ich nicht.
Der Gerechtigkeitssinn sagt: Hoffentlich auch eine kräftige Geldstrafe.

Aber man sollte nicht zuviel schreien.

Würde man selber anhalten, wenn man sieht, dass sich 3 Leute bereits um eine Person kümmern?

Wurden alle Autos, die daran vorbeigefahren sind und per Dash-Cam aufgenommen wurden auch ermittelt und versucht anzuklagen?

Die haben ja auch die Hilfeleistung unterlassen.

Aber nochmal zum Thema.
Für das Filmen, während die anderen geholfen haben.
Das ist in der Tat mittlerweile das nervigste was man sich vorstellen kann, wenn man selber verletzt ist.
Die Frage zu stellen: "Kann ich helfen?"
Sollte immer angebracht sein.
Und wenn es das Warndreieck ist, dass man aufstellen kann um die Unfallstelle abzusichern.
Kommentar ansehen
19.09.2017 01:31 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Mir ist da zu wenig info drin, weil wenn er doch nur gefilmt hat, dann wundert es mich wieso Helfer unterwegs waren und wenn jemand das ganze filmt, weil er selbst nicht Hand anlegen darf und auf die Helfer wartet, denn ein Mensch der hilft ohne die nötige Bildung kann ganz schnell belangt werden, falls er etwas falsch macht.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sterbenden Motorradfahrer gefilmt: Gaffer kommt mit 900 Euro Geldstrafe davon
Türkei: Militäroffensive in Nordsyrien hat begonnen
"Ihr seid doch alle Nazis": Fluggast pöbelt und verursacht Zwischenlandung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?