13.09.17 14:53 Uhr
 939
 

Flughafen München: Brite wird durch Festnahme Leben gerettet

 

Am Flughafen München rettete die Polizei einem Briten das Leben, indem sie ihn festnahm.

Der 39-Jährige wurde per Haftbefehl gesucht und musste zur obligatorischen Gesundheitskontrolle: Diese ergab, dass der Mann an einer schweren und seltenen Krankheit litt.

Der Mann wurde operiert und ohne diesen Eingriff hätte er laut Krankenhaus nicht mehr lange zu leben gehabt.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Leben, Flughafen, Festnahme
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
Ellwangen: Gaffer, der Sterbenden filmte, bekommt eine Geldstrafe
Oldenburg: Krankenpfleger Niels H. wird wegen 97 weiterer Morde angeklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2017 16:38 Uhr von stahlbesen
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Wer bezahlt die OP inkl. der freien Kost und Logis?
Kommentar ansehen
13.09.2017 17:04 Uhr von Nasa01
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Dann hat ihm praktisch die Operation das Leben gerettet. Nicht die Festnahme ...
Kommentar ansehen
13.09.2017 20:05 Uhr von 0088
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Geheim Krankheit.
Kommentar ansehen
13.09.2017 21:33 Uhr von hostmaster
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
YouTube: "Zeitreisender" behauptet, im Jahr 6000 gewesen zu sein
USA: Neunjährige setzt Mitschüler versehentlich unter Drogen - Sechs Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?