13.09.17 10:18 Uhr
 7.571
 

Schweden: Pippi Langstrumpf Bücher aus politischer Korrektheit verbrannt

 

Janne Josefsson, einer der gefürchtetsten Journalisten in Schweden schlägt Alarm als die südwestlich von Stockholm gelegene Kommune Botkyrka, uralte Ausgaben von Astrid Lindgrens Pippi-Langstrumpf in seinen Bibliotheken aus ideologischen Gründen entsorgen und verbrennen lässt.

Es geht um die 1948 veröffentlichten Ausgaben von "Pippi in Taka-Tuka-Land", Astrid Lindgren nennt Pippis Vater Efraim Langstrump, wie er im Schwedischen heißt, als "Negerkönig".

Vor einigen Jahren hat der Oetinger-Verlag in seiner deutschen Übersetzung das Wort "Negerkönig" durch "Südseekönig" ersetzt.


WebReporter: bingobanga
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Schweden, Pippi Langstrumpf, Korrektheit
Quelle: badische-zeitung.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

49 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2017 10:26 Uhr von Holzmichel
 
+73 | -4
 
ANZEIGEN
Bücherverbrennungen gab es - allerdings in Deutschland - schon einmal auf dieser Welt.

Dazu fällt mir das Zitat von Heinrich Heine ein:

---"Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen."---
Kommentar ansehen
13.09.2017 10:26 Uhr von Mein-Bein-tut-weh
 
+43 | -3
 
ANZEIGEN
Kranke Welt!
Kommentar ansehen
13.09.2017 10:28 Uhr von dillschwaiger
 
+54 | -3
 
ANZEIGEN
Aus ideologischen Gründen Bücher zu verbrennen kennt man ja.Scheint Tradition in Europa zu werden.Jetzt sind es Kinderbücher ,die bis vor kurzen noch korrekt waren.
Fehlt nur noch das die Lindgren noch posthum als Rassisin gebrandmarkt wird.

[ nachträglich editiert von dillschwaiger ]
Kommentar ansehen
13.09.2017 10:28 Uhr von bo0z
 
+37 | -2
 
ANZEIGEN
Wollen wir den Rassismus auch aus der Fachliteratur auslöschen und verbrennen wir alle Bücher vor 1945, damit man bloß nicht mehr mitbekommt, wie die damals dachten? Sehr schön.
Kommentar ansehen
13.09.2017 10:31 Uhr von Klassenfeind
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Ich dachte Bücherverbrennungen gibt es seit dem 2.Weltkrieg nicht mehr !?
Müssen die Schweden den Deutschen alles Nachmachen ?
So etwas gab es vor knapp zwei Jahren hier nähmlich auch.
Kommentar ansehen
13.09.2017 10:50 Uhr von hesch
 
+31 | -7
 
ANZEIGEN
Eine Kultur jenseits der Sprache hat man uns ja schon abgesprochen. Kreuze werden entfernt, christliche Feste werden reduziert oder umbenannt, Kinderehen werden pauschal überdacht. Deutschland macht sich ebenfalls krumm, um anderen zu gefallen. Ich sage mal einfach; das geht nicht gut.
Kommentar ansehen
13.09.2017 11:08 Uhr von hostmaster
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Ein weiterer Auswuchs der "politischen Korrektheit"

http://www.mopo.de/...

Aber bitte mit Sahne...

[ nachträglich editiert von hostmaster ]
Kommentar ansehen
13.09.2017 11:09 Uhr von Walder67
 
+27 | -7
 
ANZEIGEN
Unglaublich was übereifrige Linkspolitik bringt.

Bücherverbrennung 2.0.
Kommentar ansehen
13.09.2017 11:35 Uhr von nafets_666
 
+11 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2017 12:03 Uhr von BurnedSkin
 
+7 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2017 12:06 Uhr von brycer
 
+29 | -3
 
ANZEIGEN
Worte sind nur Schall und Rauch. ;-)
Warum ist es plötzlich so wichtig dass man bestimmte Gruppen politisch korrekt benennt, wo es doch früher Gang und Gäbe war sie so zu nennen, wie es sich über Jahrhunderte eingebürgert hat.
Ist es nicht viel wichtiger, wie man einem Menschen, egal welcher Herkunft etc., gegenüber steht und ihn als Mensch wahrnimmt?
Ich kenne keinen ´Maximalpigmentierten´ der da plötzlich ein Problem mit dem Begriff Neger hat.
Ich kenne aber genug ´Pigmentarme´, die glauben sie müssten damit ein Problem haben.
Den Neger stört es nicht, wenn ihn ein anderer Neger nennt und ihn aber als Mensch akzeptiert.
Was den Neger stört sind jene, die da völlig ´politisch korrekte´ Bergiffe verwenden, aber vollkommen vergessen haben dass sie einem Mitmenschen gegenüber stehen. Jene, die meinen politisch korrekt sein zu müssen und trotzdem andere Ethnien behandeln wie Menschen zweiter Klasse, sind die Arschl...
Wir müssen nicht irgendwelche Begrifflichkeiten ändern, wir müssen das Zusammenleben ändern, damit alle in Ruhe und Frieden leben können.
Kommentar ansehen
13.09.2017 12:15 Uhr von Max97
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
@nafets_666

Ich verstehe deine Bedenken, aber du hast gerade selbst zugegeben, dass du letztendlich wie ein Fähnlein nach dem Wind wehst. Ist das nicht in, leihst du es ab, wird das vorgeschlagen, findest du es gut.

Nun liegst du vielleicht zufällig richt. Was aber, wenn zum Beispiel Nazis an die Macht kämen und behaupten würden, dass Banken jüdischen Einrichtungen sind und deshalb verstaatliche werden müssen? Das ist der Punkt wo Menschen wie du mir Angst machen würden. Denn sich auflehnen gegen die Bücherverbrennung zeugt von Charakterstärke. In einem Land mit charakterstarken Menschen kann sich keine Diktatur festsetzen. Zu viele starke Menschen. Auch wenn sie gelegentlich daneben liegen, und auch mal von "Negerkünig" sprechen, sonst sind sie nicht manipulierbar. Gefährlich sind dagegen Menschen die es immer richtig machen wollen, denn die haben keinen eigenen Willen. Die achten drauf was andere ihnen sagen was richtig ist. Bei solchen Menschen hat die Demokratie keine Chance.

[ nachträglich editiert von Max97 ]
Kommentar ansehen
13.09.2017 13:06 Uhr von CrixD
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
@nafets_666

Ich seh das ganze etwas kritischer, weil durch solche Aktionen ganz anderen Dingen Tür und Tor geöffnet werden könnte.

Stell dir mal vor man würde irgendwann anfangen z.B. Shakespeares Werke zu verbrennen und umzuschreiben, weil sie politisch nicht mehr korrekt sind.

Wär das dann auch ok?
Kommentar ansehen
13.09.2017 13:26 Uhr von Gierin
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
Ich fordere, dass man möglichst viele historische Begriffe politisch korrekt umformuliert.
Also beispielsweise:
"Ritterspiele im Morgenland" statt "Kreuzzug"
"Osmanisches Pfadfinder - Lager" statt "Türkenbelagerung"
"Proaktiver Arbeitskrafttransfer" statt "Sklavenhandel"
"Adipositasfreie Zeit" statt "Hungerjahre" etc.

Denn wenn wir die Vergangenheit besser machen, wird auch die Gegenwart automatisch besser. Oder nicht?
Kommentar ansehen
13.09.2017 13:42 Uhr von S.H.A.X.
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@brycer
Du hast so Recht und sprichst nicht nur mir aus dem Herzen.
Ähnlich äußerten sich schon oft Freunde & Bekannte aus Afrika (die es ja nun betrifft)
Kommentar ansehen
13.09.2017 14:13 Uhr von JustMe27
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Was bin ich froh, dass die meinen Huck Finn und meine Jack Londons sowie die Kent-Saga und die "Fackeln im Sturm"-Vorlage von John Jakes nicht in die Finger kriegen...

Da wird von "Niggern" geredet, über die "Gelbmänner" hergezogen dass nur so die Schwarte kracht. Und sowas hab ich als Kind gelesen und bin kein pöhser Rassist geworden, komisch...
Kommentar ansehen
13.09.2017 14:35 Uhr von nafets_666
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@Max97
Mit welchem Wort habe ich die "Bücherverbrennung" gut geheißen?
Wir sprechen hier von einem Kinderbuch! Das mit diesem Wort eine andere Weltanschauung (meines Erachtens negativere Weltanschauung) vertritt. Selbst die Autorin ist dieser Ansicht.

Wenn es mir nur darauf ankommen würde, dass ich der "Allgemeinmeinung" entspreche, hätte ich mich hier nicht so geäußert, sondern hätte mich dem allgemeinen Stimmungsbild bei SN angepasst geäußert. Mir war durchaus bewusst, dass meine Meinung negativ bewertet wird. ;)

@brycer
Du hast mit Sicherheit vollkommen recht, dass mehr dazu gehört als nur Begrifflichkeiten. Aber warum sollte man dabei bleiben rassistisch belastete Begriffe zu verwenden?
Kommentar ansehen
13.09.2017 15:28 Uhr von derlausitzer
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Absurdistan oder Schildburghausen?
Kommentar ansehen
13.09.2017 17:07 Uhr von AntiDepp
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Juli News von "bingobanga" ?
Kommentar ansehen
13.09.2017 17:20 Uhr von BurnedSkin
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
@ nafets_666

Lass gut sein. Max97 ist ein renitenter Rentner, der zuviel Zeit hat und sich Fakten so zurecht biegt, wie es ihm gerade passt. Du müsstest Dir eher Sorgen machen (z. B. über Deine geistige Gesundheit), wenn er Dir zustimmt. Insofern: Alles gut.
Kommentar ansehen
13.09.2017 19:03 Uhr von Mauzen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen."
Kommentar ansehen
13.09.2017 20:54 Uhr von det_var_icke_mig
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
eine "Bücherverbrennung" hat gar nicht stattgefunden

http://www.expressen.se/
gt/josefssons-ordkrig-
om-astrid-lindgren-/

es sind Bücher in einer Bibliothek aussortiert und der Entsorgung zugeführt worden, aber nicht als öffentliches Spektakel verbrannt
Kommentar ansehen
13.09.2017 23:01 Uhr von TendenzRot
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@hostmaster

> Ein weiterer Auswuchs der "politischen Korrektheit"

Raider heißt jetzt Twix. Na und? Die Torte gibt es doch weiterhin.
Kommentar ansehen
13.09.2017 23:31 Uhr von BurnedSkin
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
The cake is a lie.
Kommentar ansehen
14.09.2017 10:02 Uhr von capricorn5x
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
ist der Negerkönig auf dem Bild gleich mitverbrannt ;-)

Refresh |<-- <-   1-25/49   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?