12.09.17 17:26 Uhr
 2.519
 

Regierung beugt sich Druiden-Protest: Tunnel bei Stonehenge wird verlängert

 

Die A303 ist in Südengland eine wichtige Hauptstraße, doch sie führt direkt am berühmten Steinkreis von Stonehenge entlang, was nicht nur Archäologen kritisieren.

Druiden protestierten nun erfolgreich gegen ein geplantes Tunnelprojekt der Regierung, die die Pläne nun änderte.

"Wir wollen nicht, dass der Tunnel genau auf der Linie herauskommt, wo die Sonne zur Wintersonnenwende untergeht", so Erzdruide Rollo Maugfling im März. Nun wird der Tunnel verlängert, so dass der Ausgang nicht in der Nähe der alten Grabhügel liegt.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Regierung, Protest, Tunnel, Stonehenge
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2017 18:19 Uhr von honso
 
+0 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.09.2017 19:03 Uhr von Klassenfreund
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Dummer Troll.
Kommentar ansehen
12.09.2017 20:27 Uhr von bigX67
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
was hat denn die kohle mit dem erhalt eines denkmales zu tun?
Kommentar ansehen
13.09.2017 09:59 Uhr von SNnewsreader
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@honso

Um es für dich etwas verständlicher zu machen wäre der Tunnelausgang direkt neben Stonehenge auf dieser wichtigen die Linie etwa so wie eine U-Bahn-Station unter dem Petersdom zu bauen.

Ich weiß auch nicht ob du das Wort Kulturdenkmäler verstehst denn heutzutage werden viele Bauvorschriften dahingehend geändert dass man tatsächlich so etwas könnte passieren.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?