11.09.17 15:36 Uhr
 1.973
 

Türkische Wirtschaft wächst trotz Streit mit EU rasant

 

Seit dem Putschversuch in der Türkei ist ein Wirtschaftsboom des Landes zu verzeichnen: Laut dem türkischen Statistikamt (Turkstat) ist im zweiten Quartal 2017 ein Wirtschaftswachstum von 5,1 Prozent zu verzeichnen.

Der Konflikt mit der EU hat dem Land in wirtschaftlicher Hinsicht ebensowenig geschadet und trotz Verhaftungen sowie politischen Unsicherheiten wächst ausgerechnet die Tourismusbranche.

Zudem profitiert die Türkei davon, dass die Staatsverschuldung deutlich niedriger liegt als im EU-Durchschnitt.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, EU, Streit
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2017 15:41 Uhr von abrahamklein2000
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Na wer wird denn Turkstat nicht trauen :)

Fehlt nur das Geseier von dem Troll-Laiendarsteller "Besorgte" *kicher*

[ nachträglich editiert von abrahamklein2000 ]
Kommentar ansehen
11.09.2017 15:43 Uhr von Besorgte
 
+4 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.09.2017 15:50 Uhr von bingobanga
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
"Wirtschaftsboom des Landes"
Die Türkei verzeichnet seit Monaten ein Minus von 25%, bei einem Wirtschaftsboom von 5,1% sind sie immer noch bei -19%.
Echtes Wirtschaftswunder die Türkei!
Kommentar ansehen
11.09.2017 16:03 Uhr von G-H-Gerger
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
An der Entwicklung der türkischen Lira ist eher das Gegenteil zu beobachten:
https://www.oanda.com/...
Kommentar ansehen
11.09.2017 17:08 Uhr von sark_is_back
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@g-h

der leichte boom hat auch was mit der schwachen lira zu tun.
Kommentar ansehen
11.09.2017 17:22 Uhr von TendenzRot
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Autorenraten verloren. Damn.
Kommentar ansehen
11.09.2017 17:26 Uhr von TheRoadrunner
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Autorenraten verloren :( Ich dachte schon, Polat wäre zurück.
Die Türkei sollte sich allerdings nicht zu früh freuen. Im zweiten Quartal waren die Verhaftungen Deutscher in der Türkei aber zumindest in den Medien bei weitem noch nicht so präsent wie in den letzten Tagen und Wochen.
Zudem gibt es ja (noch) keine Sanktionen der EU gegen die Türkei. Wenn es diese mal geben sollte, könnte es ganz schnell vorbei sein mit der türkischen Wirtschaft.
Ach so, und einen habe ich noch: wenn ein Bettler, der 1 Euro besitzt, 5 Cent geschenkt bekommt, dann hat sich sein Vermögen um 5% erhöht. Reich ist er aber deswegen immer noch nicht ;)
Kommentar ansehen
11.09.2017 17:31 Uhr von Leichenvater
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
dazu kann man auch nichts mehr sagen. Aber ich denke mal hier denkt die Industrie auch an die Regierung das deren Taschen voll werden normaler weise hätte schon längst ein Embargo aus gesprochen werden müssen.

Wie immer scheinheilig lässt grüßen.....
Kommentar ansehen
11.09.2017 18:06 Uhr von Fishkopp
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Die Nachricht ist bestimmt getürkt :)

Ähm, neben der schwachen Lira die bekanntermaßen einen gewissen Aufschwung bereitet ist es auch nichts neues das Autokrat Erdogan selbst Staatsgelder in die Wirtschaft pumpt damit sein Luftschloss weiter funktioniert.
Kommentar ansehen
11.09.2017 21:36 Uhr von TendenzRot
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner

Ich war mir auch zu 99% sicher.
Kommentar ansehen
12.09.2017 05:43 Uhr von HorstVerachter
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Deutsche Wirtschaft wächst trotz Streit mit EU rasant ?
Kommentar ansehen
12.09.2017 09:22 Uhr von El-Diablo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
was mozzer liefert eine positive türkei news ab ?

Der Zentralrat der Volkspfosten empfiehlt diese news mit minus abzustrafen, der mozzer ist bestimmt insgeheim ein Türke...
Kommentar ansehen
12.09.2017 10:56 Uhr von JaGutGell
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das Ziel ist es der Türkei wirtschaftlichen Schaden zu fügen. Dabei spielen die Medien eine große Rolle.

Freue mich über diese Nachricht ! Und der Rest der sich nicht freut... soll leise weinen.
Kommentar ansehen
12.09.2017 11:32 Uhr von G-H-Gerger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ sark_is_back
Sie müssen sich das ganze Bild anschauen. Betrachen Sie mal bei Oanda in dem Menü "Historische Kurse" den Wert der türkischen Lira in den letzten 180 Tagen gegen andere Währungen.
Kommentar ansehen
12.09.2017 12:30 Uhr von El-Diablo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ G-H-Gerger

was sollen uns denn das "ganze Bild" von 180 tagen aus?

ich sage ganz normale schwankungen, zumal wenn man es sich genauer betrachtet für 1 Lira gab es mal höchststand 0,259 Euro und jetzt heute gibt es 0,244 €

Das ist eine Differenz von 1 Cent, wenn man keinen Plan hat schaut diese Grafik fatal aus, aber bei nächrere Betrachtung der 1 Cent, really, dass ist dein ganzes Bild ?



@

p.s. an die Bildungsfernen Volkspfosten

Nur weil ich hier wieder mal was richtigstelle, bin ich nicht automatisch ein Türke, Moslem oder Erdogananhänger, wie kleinkariert ihr doch seid.

[ nachträglich editiert von El-Diablo ]
Kommentar ansehen
12.09.2017 14:09 Uhr von Ruthle
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das liegt daran, weil jetzt die Haselnüsse reif sind ^^
Kommentar ansehen
12.09.2017 22:27 Uhr von Thoretische-Technik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der "aufschwung" der türkei, hat aber mit der sehr schwachen wärung zutun.

da gibbed nix wirtschaftswunder!

und sowieso: mit der eu darf sich die türkei NICHT vergleichen....da sie NICHT die selben gesetze und regeln hat wie die eu!
Kommentar ansehen
12.09.2017 22:30 Uhr von Thoretische-Technik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ruthle:
hmm, das macht wenig aus...
da ich weiss das viele europäische käufer (firmen in europa)...us amerikanische nüsse kaufen.
Kommentar ansehen
13.09.2017 05:53 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Man darf eine Sache nicht übersehen, wenn man die Wirtschaft fördert, die Bildung fördert und das mit System, dann geht es vorwärts. Wobei fördern nicht überregulieren oder auspressen oder gar mit Steuerfallen die Geschäfte mit über 100% Steuer belasten, wie sie in Deutschland existent sind und dazu benutzt werden zu geschickte Kleinunternehmer, die durch Qualität und Leistung groß wurden auszubremsen.

In der Türkei ist einfach einiges richtig gemacht worden und da sie wissenschaftlich auf manchen Gebieten inzwischen führend ist, kann sie eben im Export sogar dazu gewinnen. Das jedoch wird ihr auf Dauer ordentlich Schub verschaffen.

Bei solchen Dingen geht es eben nicht um Glauben, wie einige Herren das hier immer wieder bescheinigen, sondern darum was wirklich passiert und wenn jemand auf dem Nanosektor laufend neue Erungenschaften vorzuweisen hat, die andere nicht haben muß er auf diesen Gebiet den anderen überlegen sein. Außerdem ist es den Türken klar, daß man den Verkehr nicht sabotiert, weil der Schaden sich praktisch Täglich multipliziert.

Ich staune bei uns immer wieder über die eingebauten Energiefallen, bzw die Sabotage im großen Stiel. Mußte gerade mal wieder über Land fahren und da waren dann alle 2km Kreisverkehre auf der Landstraße verbaut, die selbst nicht als Kreiverkehr gebaut wurden, sondern als Bremsen. Jeder Franzose lacht über die Deutschen, die keine Kreisverkehre bauen können und sie ebenso wenig fahren können. Daß man bei uns den Verkehr sabotiert liegt an den Grünen, die uns Menschen sabotieren. Nur eben ein Kreisverkehr ist nur dann richtig gebaut, wenn man ihn einsehen kann, man ihn ohne zu bremsen einfach mit der Standartgeschwindigkeit durchfahren kann. Auf einer Landstraße müßte der Radius also 100km/h erlauben, die Einfahrt in Fahrtrichtung wie ein Spurwechsel erfolgen können, weil Haken schlagen nie mit solch einer Geschwindigkeit klappt. Jedoch jeder Kreisverkehr, den man anbremsen muß ist falsch gebaut und verbraucht durch seine Bauweise eine Engergie, die direkt von der Durchfahrtstonnage abhängig ist. Die die mich störten dürften jeder mindestens eine Halbe Million Liter Treibstoff im Jahr verbrauchen. So was wird gerade in Baden-Württemberg unter der Grünen Regierung gebaut. Womit wir bei der Sabotage wären.
Die Türkei dagegen baut eine neue Brücke über den Bosporus, Baut Autostraßen, die zügig zu befahren sind und sabotiert ihre Bevölkerung nicht, weil sie nicht auf die Idee kommt, ihrer Bevölkerung könnte ein Vorteil anheim liegen, den man auf die anderen Völker um sie herum verteilen muß oder aber zumindest so ausbremsen muß, daß er weg ist.

Wer meint, das die Schwache Währung damit zu tun hat brennt sich die Finger. Die Währung hat immer die Stärke, die man hinter ihr vermutet und so lange so viele Idioten meinen, die Türken bringen nichts zu Stande wird man deren Arbeit unterschätzen und somit unterbewerten. Nur hat die Türkei denn alle Resourcen oder muß sie die Zukaufen, weil dann hebt sich das wieder raus.

[ nachträglich editiert von ungetrackt-erwischt ]
Kommentar ansehen
13.09.2017 17:49 Uhr von G-H-Gerger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@El Diablo

Sie müssen auch fertig denken.
1. Der abfallende Trend ist eindeutig
2. Wenn die Nachfrage nach türkischer Lira aus dem Euroraum gleichermaßen um 5 % angestiegen wäre, stünde dies im Konflikt mit der tatsächlichen Kursentwicklung. Da die EU wichtigster Export-Handelpartner der Türkei ist, ist dies ein starkes indiz dafür, dass diese Zahl getürkt ist.

Also, hoffentlich konnte ich IHRER Bildungsferne etwas nachhelfen.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?