11.09.17 11:30 Uhr
 447
 

EU-Parlamentspräsident möchte "in die Grenze Ungarns investieren"

 

Die ungarische Regierung und die meisten EU-Politiker sind sich in Sachen Flüchtlingsfrage uneinig, doch der EU-Parlamentspräsident will Ungarn nun unterstützen.

Antonio Tajani kündigte an, dem Land beim Grenzschutz helfen zu wollen, um so weiterhin die Migration nach Europa einzudämmen: Im Gegenzug solle sich Ungarn auch an der beschlossenen Umverteilung innerhalb der EU beteiligen, was das Land bisher strikt ablehnt.

"Ich bin dafür, in die Grenzen Ungarns zu investieren und diese Grenzen zu stärken, weil es hier um eine Außengrenze der Europäischen Union geht", so der konservative Politiker, der als Zögling Silvio Berlusconis gilt.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Grenze
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Chefin der Gesetzlichen Krankenversicherung: Flüchtlinge entlasten die GKV
Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2017 11:43 Uhr von dillschwaiger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ungarn soll seine Grenzen weiter sichern um die Leute abzuhalten die sie dann später doch aufnehmen sollen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?