07.09.17 10:16 Uhr
 4.991
 

Russische Bloggerin nach Badeurlaub in Nordkorea: "Am Anfang hatte ich Angst"

 

Die russische Bloggerin Marina Ogneva arbeitet als Koreanisch-Lehrerin und war deshalb schon oft in Südkorea: In diesem Sommer besuchte sie erstmals auch das verfeindete und abgeschottete Nachbarland Nordkorea.

Die 28-Jährige machte dort einen Badeurlaub, wo oft von Verhaftungen ausländischer Reisenden gesprochen wird.

"Am Anfang hatte ich Angst", so Ogneva, aber sie hielt sich nur am Strand auf und konnte bald entspannen. Sie habe sich angepasst: "Nordkoreaner lieben ihre Ideologie. Dann zu sagen, euer Land ist schlecht, ist nicht gut. Ich wollte auch keine Journalistin sein - sondern Zuschauerin".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Angst, Nordkorea, Anfang
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt
Bildung: Menschen mit Migrationshintergrund genauso oft mit Abitur wie Einheimische
Oktoberfestportal gibt Homosexuellen diskriminierenden Ratschlag für das Fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2017 11:13 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht, dass Dickerchen es sich auch noch mit den wenigen verbliebenen Wirtschaftspartnern verscherzt. Dumm ist der sicher nicht.
Kommentar ansehen
07.09.2017 14:08 Uhr von Kackeimer
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.09.2017 14:09 Uhr von Kackeimer
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.09.2017 07:07 Uhr von Tilt001
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Nordkoreanische Arbeitssklaven bzw. Häftlinge werden von Russland schon lange für Arbeiten in Sibirien angemietet.

Russen haben im Gegensatz zu Amis in Nordkorea also auch überhaupt nichts zu befürchten. Die könnte mit Sicherheit auch ein Kim Jong-il Plakat klauen ohne dafür zu Tode gefoltert werden.

Regime sind einfach auch kompatibel.

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
08.09.2017 12:14 Uhr von NordHorst
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Du musst auch darauf hinweisen, dass die Kinder dieser Arbeitssklaven in reichen russischen Familien als Delikatesse gelten.
Kommentar ansehen
11.09.2017 19:43 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Dame wollte URLAUB machen, sonst NIX.

Kein DIEBSTAHL von Staatseigentum. Wie der US-Typ der das Plakat geklaut hat und dabei erwischt wurde.

Sie hat nix über die Regierung gesagt, und sich nicht in Sachen eingemischt die sie nix angeht. Sie wollte sich nicht vor den Westen profilieren ergo, wieso sollte man sie Verhaften ??

Und sie hat wie sie selbst gemerkt hat, auch dann keine Angst mehr haben müssen.

Andere Länder - Andere Sitten.

Halte dich dran, und die werden dich auch nicht verhaften.

So einfach ist das. Und das gilt auch nicht nur für Nordkorea.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
11.09.2017 22:43 Uhr von hellboy13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nord Korea und die USA eigentlich Freundlich gestimmt?

[ nachträglich editiert von hellboy13 ]
Kommentar ansehen
12.09.2017 07:30 Uhr von xiling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ganz anders wird über Deutschland gewarnt.
"Reist nicht in dieses Land mit kriminellen Absichten, die Rechten haben das nicht so gerne und fangen an zu hetzen."
"Erst wenn ihr Männchen/Frauen mit Teddys seht seid ihr in Sicherheit".

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?