04.09.17 09:54 Uhr
 5.640
 

Chemnitz: Mann verging sich auf Spielplatz an zwei kleinen Mädchen

 

Am vergangenen Samstagnachmittag hat sich ein 25-jähriger Mann aus Afghanistan auf einem Spielplatz in Chemnitz zwei kleinen Mädchen vergangen, sechs und neun Jahre alt.

Nach Polizeiangaben drängte er die Kinder dazu, ihn zu küssen, dabei machte er auch noch Selfies mit seinem Smartphone. Doch als der Vater eines der Mädchen den Vorgang bemerke, flüchtete der Flüchtling umgehend.

Der Vater alarmiere aber auch umgehend die Polizei, die war sehr schnell vor Ort und konnte den mutmaßlichen Sexualstraftäter festnehmen. Gegen ihn wird nun wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Afghanistan, Flüchtling, zwei, Chemnitz, Spielplatz
Quelle: tag24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte
USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2017 09:57 Uhr von Kamimaze
 
+48 | -8
 
ANZEIGEN
Schlimm für die Eltern, wenn sie immer befürchten müssen, dass ihre Kinder selbst auf Spielplätzen sich vor diesen illegalen Einwanderern sicher sind...
Kommentar ansehen
04.09.2017 09:59 Uhr von Mein-Bein-tut-weh
 
+53 | -5
 
ANZEIGEN
"...machte er auch noch Selfies mit seinem Smartphone."

Bei dem Gelumpe herrscht noch nicht einmal Unrechtsbewusstsein.

Aber wir schaffen das, den Preis dafür zahlen halt unsere Frauen und Kinder.
Kommentar ansehen
04.09.2017 10:02 Uhr von dillschwaiger
 
+40 | -8
 
ANZEIGEN
flüchtete der Flüchtling umgehend-ein Flüchtling eben

Nicht das der Vater jetzt noch mit Strafverfolgung zu rechnen hat,weil er weitere stärkere Kulturbereicherung durch das Goldstück verhindert hat.
Kommentar ansehen
04.09.2017 10:14 Uhr von Ichweisnichtalles
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist der richtige Umgang mit diesen verfluchten Pack !!!!

https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
04.09.2017 12:07 Uhr von Kati_Lysator
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
da kann man ja noch von glück reden, das die kinder ihn nicht heiraten müssen oder gesteinigt werden.
Kommentar ansehen
04.09.2017 14:28 Uhr von wapolexx
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Bestimmt nur ein Einzelfall eines traumatisierten Menschen.
Kommentar ansehen
04.09.2017 14:47 Uhr von henry2110
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@QuatschRedner

Ich würde mich freuen entgegengesetzte meinungen von leuten die mir ein minus geben zu hören um deren standpunkt zu verstehen

Wir sind zwar nicht immer einer Meinung, aber hier muss ich Dir zu 100 % Recht geben.

Die wissen vermutlich selbst nicht warum sie ein Minus geben oder sind zu feige sich einer Diskussion zu stellen.
Kommentar ansehen
04.09.2017 14:58 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Quatschredner

man kann zwar verstehen, daß jemand sich Ohrringe machen möchte, die seine Fürsorge beweisen. Das jedoch hätte in Deutschland die Folge, daß man seine Kinder nicht selbst aufzieht und sie folglich möglicherweise beim nächsten mal Schutzlos ausgeliefert sind. Schon mal darüber nachgedacht.

Also etwas Zurückhaltung gegenüber den Bürgern mit solchen Äußerungen kann man glaube ich erwarten. Ich hoffe sie verstehen mich. Wir haben zugelassen, daß wir überall verraten werden und nun bekommen wir diese Quittung. Wir sollten die Verräter erst entmachten, danach kann man davon ausgehen, daß die Probleme sich einfacher lösen lassen. So jedoch kann jede vernünftige Handlung des einzelnen ihn wirklich vernichten, weil man an anderer Stelle nicht mal ansatzweise versteht, was da passiert und die Anstifter des Ärgers immer weiter daran arbeiten den Twist auszudehnen. Ohne solche Verräter kann man geschlossen eine Lösung suchen und ich bin sicher, daß diese sogar mit Flüchtlingen gemeinsam gefunden werden kann. Denn jenes Ungeziefer, über das sie sich aufregen halte ich nicht für Flüchtlinge. Ein Flüchtling paßt sich der neuen Heimat an und ist froh dort unter zu kommen. Nur ein Eroberer verhält sich so, wie diese Menschen über die wir uns aufregen es tun!

[ nachträglich editiert von ungetrackt-erwischt ]
Kommentar ansehen
04.09.2017 15:07 Uhr von Leichenvater
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
warum gehen die nicht mal nach Berlin diese Mistkäfer und vergehen sich dort, aber nein immer an den schwächsten.

S-Danke danke Merkel und ihre Gefolgschaft.

Und das schlimmer die wird wieder gewählt und dann kommen nochmal über 1.000.000 hier rein.

Was müssen wir noch alles ertragen bis endlich jemand unsere Kinder und Frauen beschützt.
Kommentar ansehen
04.09.2017 15:09 Uhr von Leichenvater
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wann werden die Politiker vor Gericht gebracht die ihren Eid gebrochen haben?

So wie man es ja der Frau Petri vorwirft aber bei der kann man es ja, die anderen sind irgend wie immer immun da gegen.

Oder es traut sich niemand diese Eidbrecher vor Gericht zu bringen.
Kommentar ansehen
04.09.2017 15:59 Uhr von denksport
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@BreulerBauer: Nein, evtl. in Frankreich, aber in Deutschland eher weniger, schon gar nicht wenn es um umbekannte kleine Kinder geht. Und mit dem Übernehmen von fremden Umgangsformen sollte man vorsichtig sein.
Kommentar ansehen
04.09.2017 16:30 Uhr von hesch
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Für diese Zustände in unserem Land darf man sich gerne bei der Bundesraute bedanken. Nach der Wahl wird noch alles viel "besser": Familiennachzug von 390000 Syrern (angebliche Syrer, vorrausgesetzt, der Pass ist nicht gefälscht), die geparkten Flüchtlinge in Italien warten auch auf den Startschuß, zusätzlich noch die Flüchtlinge in der Türkei, die nicht ewig dort bleiben werden. Hauptsache keine Grenzkontrollen, geschweige denn Obergrenze.

[ nachträglich editiert von hesch ]
Kommentar ansehen
04.09.2017 16:36 Uhr von Fishkopp
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich warte auf die Leute die immer erzählen das wäre eine hetzerische Falschmeldung oder mal wieder von Einzelfall sprechen.

Die gleichen Schwätzer sollten vielleicht mal ein paar Jahre in Afghanistan leben, ich will nicht wissen was dort so abgeht und Brauchtum ist, gerade im Umgang mit Kindern.
Kommentar ansehen
04.09.2017 16:40 Uhr von bigX67
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@quatschredner:

die moslems, die ich kenne (türkischer kulturkreis), sehen das befummeln ihrer kinder nicht anders als ich.
und das kann gehen, von genauer beobachten über ansprechen und verdeutlichen, wie der umgang mit den kindern sein sollte, bis hin zu polizei dazu rufen (ggf. noch täter festhalten im rechtlichen rahmen).

gesetzliche todesstrafe und folter hilft nicht gegen verbrechen. sonst gäbe es zum beispiel keine verbrechen in saudi-arabien. ich zumindestens halte die scharia für eine sehr simple gesetzgebung, die aber deinen ansprüchen genügt (handabhacken, auspeitschen, steinigen, todesstrafe). siehe ebenso USA, china, sogar japan, ... .

es ist leider so, dass wir als volk, bewohner, ... ein gewisses mass an verbrechen ertragen müssen.
wie die verbrechensrate gesenkt werden kann, ist ein anderes thema. deinen lösungsansatz halte ich nicht für zielführend.
Kommentar ansehen
04.09.2017 17:51 Uhr von Grognard
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Auf dafür DANKE liebe Gutmenschen,
Regierung und MOM !


Denkt daran : GEHT WÄHLEN und überlegt euch genau wem ihr da Vertrauen schenkt.
Es muss ein Ruck durch die Politik gehen !
Kommentar ansehen
04.09.2017 18:43 Uhr von WerWeissWass
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sexueller Missbrauch ist unverzeihlich und muss mit der gesamten Härte des Staates bestraft werden. Aufgrund so einer Straftat dürfte dieser Mann seinen Asylstatus verloren haben.
15 Jahre deutsche Militärintervention in Afghanistan hat seine Spuren hinterlassen. Der grösste Fehler der deutschen Nachkriegspolitik. Unsere Sicherheit wird nicht am Hindukus verteidigt sondern muss auf einem Spielplatz in Chemnitz verteidigt werden.

[ nachträglich editiert von WerWeissWass ]
Kommentar ansehen
04.09.2017 21:17 Uhr von El-Diablo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wow der hat sich aber schnell integriert bzw. angepasst, das ist doch das Metier von Katholischen Pastoren/Pfarren und weißen deutschen Christen ?

siehe z.B. canisus Kolleg --> https://www.morgenpost.de/...

Oder Aktuelle Missbrauchsnews:
1. http://www.berliner-zeitung.de/...
2. http://www.focus.de/...

Die Tat in dieser News ist abscheulich und zu verurteilen, aber die ganzen Volkspfosten sollen mal hier nicht so scheinheilig tun und warum werden keine News mehr über deutsche Kinderschänder eingeliefert, wegen Hetze oder weil es keinen Interessiert ?

Aber Anti ...täglich Asylanten Ausländer Flüchtlinge News
Kommentar ansehen
04.09.2017 21:24 Uhr von El-Diablo
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ QuatschRedner


Es ist ziemlich offensichtlich, dass du mit dem Begriff "Bildung" ungefähr soviel zu tun hast, wie Adolf Hitler mit einer Vorliebe für jüdische Bar Mitzwas. Ich habe die historische Faktenlage bereits mit anderen antiislamischen Trollen besprochen bzw. sie über diesen lächerlichen Pädophilievorwurf aufgeklärt, aber anscheinend ist das geistig minderwertige Prekariat doch sehr präsent hier auf SN. Daher nochmal für dich ganz exklusiv:

Die Menschen wurden seit jeher stets durch ihre soziokulturellen Faktoren beeinflusst. Um das Jahr 0+ waren die Lebensumstände ganz anders als sie es im Jahre 2017 sind. Heute haben wir einen erhöhten Lebensstandard, ernähren uns gesünder, leben folglich länger und heiraten auch später. Aber um das Jahr 0 war es anders. Jungehen sind so alt wie die Menschheit selbst. Wenn man gerafft hat, dass man aus akademisch historischer Sicht die Lebensumstände ergo die soziokulturellen Faktoren von 2017 nicht auf jene des Jahres 0+ oder gar 600+ anwenden kann (und umgekehrt genauso) ist man Intelligenz- sowie verständlistechnisch bestens gerüstet. Historiker wissen das auch, und haben jene Menschen kein einziges mal als pervertiert, krank, oder pädophil bezeichnet. Es war halt die Norm gemäß der Zeit. Das christliche Abendland kennt Jungehen auch sehr gut.

Josef von Nazareth war 90 Jahre alt als er die 12 jährie Mutter Maria zur Frau nahm. Altersunterschied 75 Jahre. War Josef von Nazareth jetzt ultrapedophil? Schalte dein Gehirn ein und denk selbst.

Im christlichen Byzanz waren Jungehen auch die Norm. Agnes von Frankreich war 8 Jahre alt als sie den byzantinischen Kaiser Alexius den II geheiratet hat. Margarethe von Ungarn war 9 Jahre alt als sie Isaak den II heiratete. Und neben der legitimen Jungehe war das christlich byzantinische Reich im Umgang mit Kindern nicht gerade ein Rosengarten. Denn laut einer zeitaufwendigen geschichtlichen Untersuchung einiger griechischer Professoren von der Universität Athens namentlich Lascaratos J, Poulakou, Rebelakou E. (Department of the History of Medicine, Medical School, National Athens University and International Hippocratic Foundation of Kos., Athens, Greece) waren im damaligen christlichen Byzanz Vergewaltigungen von Kindern unter dem Deckmantel der Jungehe sogar in den kaiserlichen Familien bekannt. Darüber hinaus gibt es zahlreiche aufgezeichnete Fälle von Kindesprostitution, Knabenliebe, und Inzest in den zugänglichen geschichtlichen Quellen und der byzantinischen Literatur. Und es wird zudem noch von vielen zeitgenössischen Authoren bestätigt, dass sich viele dieser Fälle in allen Klassen der byzantinischen Gesellschaft abgespielt hatten.

Also kurz und knapp: Jungehen waren im Kontext der Frühzeit und den damit verbundenen soziokulturellen Faktoren ein Zwang für die jeweilige Gesellschaft um ihren Fortbestand zu sichern, und waren (sind) aus historischer Sicht vollkommen legitim. Jemand der jene Menschen aus dieser Zeitspanne mit den soziokulturellen Faktoren von 2014 begegnend verurteilen bzw. beurteilen will hat entweder nur die Hälfte verstanden, will die Sachlage nicht verstehen, oder ist zu dumm um es zu verstehen.

Und da du den Kontext dieses Sachverhaltes jetzt endgültig kennen dürftest hast du auch keine weitere Entschuldigung mehr parat um dich wie ein semigebildeter Mentalbimbo aufzuführen und kannst den Restbestand des geistig auf der Strecke gebliebenen SN Prekariats mit fundiertem Fachwissen darüber aufklären. Somit spart man sich auch zukünftige Selbstdiskretitierungen.

[ nachträglich editiert von El-Diablo ]
Kommentar ansehen
05.09.2017 04:59 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@QuatschRedner

ich bin was das betrifft ihrer Meinung, nur kann man es keinem Deutschen übel nehmen, wenn er nicht eines dieser Opfer sein möchte, denn wie Gerecht unsere Rechtssprechung ist kann man hier bei SN ja direkt nach lesen. Der Vergewaltiger, der eine Frau fast umbringt, bekommt weniger als 3 Jahre und ein Kerl, der sich mit anderen eine Schlägerei liefert und den Arm mal gehoben hat, 9 Jahre.

Für mich kann also die Vergewaltigung von drei Frauen eine Schlägerei aufwiegen, wenn einer der Beteiligten für Rechts gehalten wird. Gefühlt dürfte solch ein Mißstand nicht existieren. Dafür jedoch jemanden anzugreifen, wenn er nicht das Opfer sein will, daß sich Opfert, kann ich verstehen. Wobei eben jeder für sich entscheiden muß wie er reagiert. Lynchen empfinde ich als eine zu geringe Strafe. Zu kurz, zu wenig wirksam als Abschreckung, weil ich finde eine Strafe muß so gewählt sein, daß zum einen zukünftig jeder vor dem Individium gewarnt ist, der ihm begegnet und andere, die ähnliches tun wollen es als so abschreckend finden, daß ihnen die Lust dazu vergeht.

Alle anderen Strafen haben für mich wenig Sinn, weil mir selbst geht keiner ab, wenn jemand bestraft wird. Der einzige Sinn, den ich in einer Strafe erkennen kann, ist die Abschreckung und der Schutz anderer vor dem Vergehen sowohl dieses Menschen als auch dem Dritter.

Wenn jemand jedoch nur gelyncht wird, dann gibt es vielleicht einen Aufschrei und danach ist das ganze schon wieder vergessen. Wird man jedoch täglich wieder an die Strafe erinnert, weil der Bestrafte entweder mit seiner Erscheinung die Strafe aufzeigt, die er erhalten hat und hat so vor Augen, was einem passiert, wenn man sich daneben benimmt, dann wirkt das eher abschreckend.
Kommentar ansehen
05.09.2017 07:37 Uhr von bigX67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@quatschredner:

das musst du dann aber auch allen katholischen pfaffen sagen.

<<<Ich geh jedoch davon aus das folter und Todesstrafe die verbrechen erheblich senken würden.>>>

davon gehen alle befürworter der todesstrafe aus.
leider stimmt es nicht. es gibt dazu studien. oder guck dir die länder mit todesstrafe an: usa, china, vietnam, saudi-arabien, ...
gibt es dort wegen der todesstrafe weniger verbrechen?

ich kann dein rachebedürfnis mehr als gut verstehen, es ist in einem anderen als einem persönlichen kontext aber kontraproduktiv. am ende ist es sogar im persönlichen kontext negativ für die weitere entwicklung.

frage: was bringt es den vergewaltiger des eigenen kindes tot zu schlagen, wenn mensch dafür nacher im knast landet und dann seine rolle als elternteil an dem schwer traumatisierten kind nicht mehr wahrnehmen kann?
auf deutsch: "hilft es wenn papi nach der vergewaltigung auch im knast sitzt?"
Kommentar ansehen
05.09.2017 17:54 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@QuatschRedner

Es gibt zwei Dinge, die bei deine Überlegung bezüglich der Strafhöhe nicht berücksichtigt sind. Der Verbrecher geht meist davon aus, nicht erwischt zu werden und somit ist das Strafmaß. so fern es eben keine echte Strafe ist für ihn sehr banal gesprochen irrelevant, sofern die Aufklärungsrate gering ist. Für einen Flüchtling, der hier her kommt, weil er sonst nirgends mehr leben darf, ist sogar das Gefängnis eine Wohltat, weil da wird ihn wohl kaum jemand Finden, der ihm ans Leder will.

Da man ja verschleiert, daß überhaupt was passiert ist, fühlen sich die Täter als würde Aufklärung völlig unmöglich sein.
Kommentar ansehen
06.09.2017 22:27 Uhr von bigX67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@quatschredner:

du wirst lachen, aber zu diesem punkt kannst du vergleichende studien machen. solche gibt es auch, zb: http://www.spiegel.de/...

wenn ein täter mit der todesstrafe bedroht wird, dann macht er seine taten nur noch brutaler - er hat ja nichts mehr zu verlieren.
in den USA sind sie auch nicht überall bitter arm - trotzdem haben sie eine riesige brutale kriminalität.

wenn dann noch die von dir propagierte lynchjustiz dazu kommt, sind wir dann noch in einem rechtsstaat oder sind wir dann schon auf den philippinen, wo todesschwadrone drogennutzer und -händler standrechtlich exekutieren. oder in brasilien, wo todesschwadrone strassenkinder "vertreiben". oder in kolumbien wo von coca cola finanzierte todesschwadrone gewerkschafter erschiessen.

eigentlich heisst es bei deiner idee: wer hat die grössere familie. dann sind die libanesen-clans eindeutig im vorteil.
sonderbar, dass du das gut findest.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?