20.08.17 19:07 Uhr
 1.194
 

Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen

 

Die Firma Panasonic, Forscher in Singapur und den USA haben diese entwickelt und die Technik wird bereits im Krankenhaus und einem Flughafen erprobt.

Pflegepersonal, das einen Rollstuhl durch die Gegend schiebt, würde damit überflüssig und durch Robotertechnik ersetzt werden können.

Der "Whill Next" genannte automatische Rollstuhl verwendet wie die autonom fahrenden Autos Sensoren, um seine Umgebung zu erkennen und lässt er sich auch zu einem bestimmten Ziel dirigieren. Auch für Gruppenfahrten kann er genutzt werden.


WebReporter: Bycoiner
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Pflegepersonal
Quelle: golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

4-D-Aufnahme zeigt verzweifelte Reaktion in Bauch von rauchender Schwangeren
Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2017 19:24 Uhr von stahlbesen
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Oh, da werden ja wieder ein "paar" Mitarbeiter in den Pflegeberufen aussortiert werden. (wo wir gerade so viel neue bekommen haben)

[ nachträglich editiert von stahlbesen ]
Kommentar ansehen
20.08.2017 19:29 Uhr von bo0z
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Uuuund noch weniger Jobs, die man machen kann. Gleichzeitig Hartz4 verschärfen, mehr sanktionieren und die Leute täglich ins Jobcenter einladen!
Kommentar ansehen
20.08.2017 19:34 Uhr von Er.Wischt
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Natürlich kosten diese Rollstühle auch fast nichts in der Anschaffung und auch die laufenden Kosten wie Wartung, Verschleissteile, Strom und jährlicher Batterietausch sind verschwindend gering. Die Dinger werden auch bei uns aus Klopapier und Zigarettenabfällen handgeklöppelt, so das natürlich die Herstellung CO2 neutral und völlig umweltfreundlich ist.
Alle viel günstiger als der 1-Euro-Jobber oder freiwillige Sozialdienstleister, der Unmengen kostet... :/
Kommentar ansehen
20.08.2017 19:37 Uhr von G-H-Gerger
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Immer diese Autonomen!
Kommentar ansehen
20.08.2017 19:38 Uhr von klemmbrett
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Es gibt ja kein Personal, welches nur Rollstühle durch die Gegend schiebt. Hier geht es also nur um eine kleine Arbeitserleichterung, wegen der sicher keine Kraft entlassen wird.
Der Titel ist übertrieben.

Aber meiner Erfahrung nach haben beide Seiten diese kleine Auszeit, der Weg aus dem Zimmer zur Anwendung oä, immer gern genutzt.

[ nachträglich editiert von klemmbrett ]
Kommentar ansehen
20.08.2017 20:34 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
In der Pflege herrscht Personalmangel. Über die Gründe dafür lässt sich streiten, aber nicht über die Tatsache an sich.
Die Frage ist für mich eher: braucht es für Aufgaben wie "Patient A von B nach C schieben" denn ausgebildetes Pflegepersonal? Da sollte es doch reichen, wenn jemand geistig und körperlich gesund ist und sich grundlegend auf Deutsch verständigen kann.
Kommentar ansehen
20.08.2017 20:48 Uhr von det_var_icke_mig
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@klemmbret: das darfst du den Kritikern hier aber nicht verraten, die gehen davon aus, dass ein Krankenpfleger zu nichts anderem taugt als Rollstühle von A nach B zu schieben und dafür natürlich total überbezahlt sind und sich gefälligst nicht beschweren sollen, wenn die nächste Lohnerhöhung ausfällt
Kommentar ansehen
20.08.2017 20:51 Uhr von bigX67
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
sehr schön.
menschlicher kontakt wird auch überbewertet.

ich kann mich noch an eine zeit erinnern, in der krankenpflegekräfte sich die zeit nehmen konnten mit patienten auch mal in den krankenhauspark zu rollen. selbst der weg war kommunikationstherapie.

wir wollen kein geld für krankenpflegekräfte ausgeben, doch kohle für roboter, nötige infrastruktur, wartung werfen wir gerne den konzernen in den rachen.
Kommentar ansehen
20.08.2017 20:54 Uhr von det_var_icke_mig
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Roadrunner: "braucht es für Aufgaben wie "Patient A von B nach C schieben" denn ausgebildetes Pflegepersonal?"

für diese Aufgabe sicherlich nicht, aber die Gegenfrage lautet doch dann: kannst du eine Person den ganzen Tag damit beschäftigen Rollstühle von A nach B zu schieben, daran scheitert es doch

bei großen Krankenhäusern mag man vielleicht noch eine solche "Rufkraft" auslasten können aber bei kleineren bzw. mehreren Kräften wird das schon schwierig bis unmöglich, denn etliche dieser Transporte finden zeitgleich statt was zwar die "Mannstundenauslastung" in die Höhe treibt, aber nicht wirklich geeignet ist auf eine Person zu beziehen
Kommentar ansehen
20.08.2017 20:55 Uhr von bigX67
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@klemmbrett:

wenn sie die schiebezeiten von rollstühlen aus der zeitplanung einer klinik rausrechnen können, könnte sich auch der schlüssel wieder verschlechtern (schliesslich haben die pflegekräfte nun wieder 23 minuten mehr am tag ihre arbeit zu erledigen).
wenn sie etwas "optimieren" können, werden sie das tun.
Kommentar ansehen
20.08.2017 21:01 Uhr von bigX67
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
in krankenhäusern gibt es bereits transportdienste, welche mit pflegeassistenten etc bestückt sind. bei transporten im krankenhaus muss der transporteur diverse kriterien erfüllen: verständnis für hygiene und medizinische prozeduren, erste hilfe, soziale kompetenz, ...
es werden menschen mit ängsten und bedürfnissen transportiert. keine kartoffeln.

wenn es um entlastung von pflegekräften geht, können nur die intrastationären transporte gemeint sein. da wäre es dann hilfreich, wenn der rollstuhl überhaupt in die toilette passt und dann auch direkt über eine mechanische aufstehhilfe verfügt, damit die pflegekraft nicht wie bisher mit schwerster körperlicher arbeit agieren muss. rückenleiden sind häufig bei pflegekräften. zurückzuführen auf falsche hebetechniken und zu schwere patienten. deutsche werden nicht leichter.
Kommentar ansehen
20.08.2017 22:08 Uhr von klemmbrett
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
aha ginsengT

Und du meinst, die benutzen die autonomen Rollstühle auf der Flucht?

[ nachträglich editiert von klemmbrett ]
Kommentar ansehen
21.08.2017 15:13 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ det_var_icke_mig
" aber die Gegenfrage lautet doch dann: kannst du eine Person den ganzen Tag damit beschäftigen Rollstühle von A nach B zu schieben, daran scheitert es doch"
Als es Zivildienst noch gab, war das möglich ja. Ich kannte nämlich Leute, die das gemacht haben. Und wenn sie gerade mal niemanden zu fahren haben, können sie älteren Patienten oder solchen, die wenig Besuch bekommen, mal ein wenig Gesellschaft leisten.
Kommentar ansehen
21.08.2017 16:09 Uhr von bigX67
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
jetzt würde mich noch interessieren, ob ich minus für mein erstes posting erhalten habe, weil die leute nicht verstanden haben, was ich geschrieben habe oder ob das technik-affine aliens waren denen die menschlichkeit sowieso egal ist.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?