11.08.17 18:46 Uhr
 1.162
 

Angela Merkel hält einen Militäreinsatz in Nordkorea für "nicht für geboten"

 

Im Nordkorea-Konflikt hat sich nun auch Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Wort gemeldet und vor einer militärischen Lösung gewarnt.

Eine solche halte sie für "nicht für geboten", so die CDU-Politikerin.

Vielmehr sei eine internationale Lösungssuche das Richtige, besonders zwischen den USA und China, aber auch mit Südkorea und Japan.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Nordkorea, Militäreinsatz
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"
Angela Merkel und Martin Schulz nicht bei Schlussrunde in ARD und ZDF

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2017 18:54 Uhr von strellnikoff
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
und Wer fragt Merkel nach ihrer Meinung? Die USA oder Nord Korea?
Kommentar ansehen
11.08.2017 19:08 Uhr von hannes759
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Angrffskrirg im Irak würde aber schon gehen:

https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
11.08.2017 19:08 Uhr von VegaVincent
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Sie hat nur Angst wegen der Wirtschaft da Deutschland vor der Wahl steht ob sie China oder die USA unterstützt und ehrlich gesagt ist der Schaden enorm wenn sie die USA unterstützt weil nicht nur der Export sonder in sehr vielen Unternehmen chinesisch Geld steckt und manche gar denen gehören sie sich einfach verschwinden lassen können die USA hätte gegen China keine Chance weil sie einfach alle ihre Dollar Reserven auf den Markt schmeißen würden und da China die größten Dollar Reserven der Welt hat wäre die Währung am Ende nur noch einen penny Wert und wahrscheinlich wäre der Rubel dann mehr wert als der Euro heute und weil sie ihre Euro Reserven dann auch auf den Markt schmeißen würden um dann damit Rubel zu kaufen.

Der Krieg zwischen den USA und Nord Korea wäre ein Krieg zwischen den NATO Staaten gegen China und Russland den die beiden innerhalb von 48 Stunden gewinnen würden da in allen anderen Ländern der Bürgerkrieg ausbrechen würde weil man mit Schubkarren Geld Brot holen müsste.
Kommentar ansehen
11.08.2017 19:45 Uhr von Obvi
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
>>[...] für "nicht für geboten"<<

Ernsthaft? Wieso nicht gleich >>[...] nicht für nicht für "nicht für geboten"<<?...

[ nachträglich editiert von Obvi ]
Kommentar ansehen
11.08.2017 21:19 Uhr von Tilt001
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel ist ja eine wichtige internationale Größe, wie sieht denn nun ihre Lösung aus?

Hat ja schon in der Türkei. Syrien oder etwa der Ukraine nicht so gut funktioniert, überall nur Krieg und blanke Despotie.
Die sucht doch wirklich nur die nächste Kaffeetasse hinter der sie die nächsten vier Jahre verstecken kann. Hauptsache keine Druck auf nichts und niemanden ausüben.

Den internationalen Druck auf Russland zu lindern, hat sie auch schon an die FDP weiter delegiert. Wenn die Menschen diese Hotel-Lobbyisten tatsächlich wiederwählen, geht das nicht mal auf ihr Konto. So schleimt und schmiert sie sich wirklich aus jeder Affäre.

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
11.08.2017 22:37 Uhr von Wackelpudding3000
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die einzige Nation, die einen nennenswerten Einfluß auf Nordkorea ausüben kann, ist China. Sollte allerdings Kim Jong Un, wie angekündigt, tatsächlich einen Raketenangriff auf die Pazifikinsel Guam durchführen, so wird Trump nichts anderes übrigbleiben als militärisch zu reagieren!

Die Meinung Merkels ist dahingehend unerheblich ....
Kommentar ansehen
12.08.2017 01:29 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich spielt Merkels Meinung keine Rolle, weil sie ohnehin nur eine Marionette Washingtons ist.

Im übrigen wird NK kaum so dumm sein auf Guam zu schießen.

Neben dem dämlichen Säbelrasseln sollte man sich lieber fragen wem es nützt NK in einen Konflikt zu ziehen.

Ich denke die US- Kriegsrhetorik zielt dabei voll auf Peking.

NK ist schürftechnisch dafür viel zu uninteressant.

[ nachträglich editiert von hofn4rr ]
Kommentar ansehen
12.08.2017 02:28 Uhr von Die_Axtmorder
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
In einem Inferno vom Flammen, Blut und Feuer wird die Welt verglühen!
Und die Stifel der russichen Soldaten werden unserer fahlen totenschädel zermalmen!
Kommentar ansehen
12.08.2017 07:55 Uhr von paulpaul
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@hofn4rr

In diesem Fall bin ich der Meinung, dass NK tatsächlich so dämlich ist zu schießen. Die Politkasper in NK haben nix zu verlieren, denn wenn sich irgendwann die Situation mal umkrempeln sollte, wird die Bevölkerung dort das Inferno aus Flammen, Blut und Feuer entfachen - die Rache gegen die Machthaber wird extrem sein und davor haben die mächtig Schiss.
Kommentar ansehen
12.08.2017 12:11 Uhr von henry2110
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Angie hat jetzt auch was dazu gesagt.
Kommentar ansehen
12.08.2017 21:41 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sie bezieht mal zu etwas konkret Stellung. - Hut ab!
Kommentar ansehen
13.08.2017 07:55 Uhr von Politisch_korrekt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@strellnikoff


Und wer fragt DICH nach deiner Meinung? Als ob´s irgendwen interessiert, was DU denkst....


Muahahahahahaaaaaaaaaa =)
Kommentar ansehen
13.08.2017 13:13 Uhr von strellnikoff
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Politisch_verreckt: Die Lage dürfte bei deinen Beiträgen ganz ähnlich, wenn nicht sogar dramatischer sein.

[ nachträglich editiert von strellnikoff ]
Kommentar ansehen
14.08.2017 11:42 Uhr von strellnikoff
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auf jeden Fall ist Nordkorea nun eine anerkannte "Atommacht" und es waren weder ein Hiroshima noch ein Nagasaki dafür nötig.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"
Angela Merkel und Martin Schulz nicht bei Schlussrunde in ARD und ZDF


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?