11.08.17 17:18 Uhr
 717
 

Fußball: Marokko bewirbt sich für Weltmeisterschaft 2026

 

Marokko würde gerne Gastgeberland der Fußball-WM 2026 sein und reichte nun seine offizielle Bewerbung bei der FIFA ein.

Konkurrent des nordafrikanischen Landes ist eine gemeinsame Bewerbung der USA, Kanadas und Mexikos.

Marokko werden nur Außenseiterchancen eingeräumt, 2018 wird die FIFA ihre Entscheidung bekannt geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Weltmeisterschaft, Marokko
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2017 17:45 Uhr von sunny.crockett
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Grüne und Linke müssen das verhindern. Spieler und Fans dürfen nicht in Maghreb-Staaten reisen.....
Kommentar ansehen
11.08.2017 18:28 Uhr von bigX67
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
ich verstehe nicht, warum sich immer noch staaten um die weltmeisterschaft der FIFA streiten/bewerben. ist doch eine völlig korrupte organisation, die in meinen augen längst aufgelöst werden sollte. wird sie nicht, also steckt wohl zu viel geld drinnen von dem zu viele profitieren.

aber viele lassen sich ja gerne von korrupten menschen auf den arm nehmen. deswegen werden ja auch immer noch CDUCSUSPDgrüne gewählt.
(die AFD ist nicht in der aufzählung, da sie einfach noch nicht genug zeit und möglichkeit hatte sich korrumpieren zu lassen.)
Kommentar ansehen
11.08.2017 18:45 Uhr von Imogmi
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
also ich befürworte das sehr wenn Marokko die Fußball-WM zugesprochen bekommt ! :-)
nur wer soll sich dann die Spiele ansehen, bis dahin sind die meisten Marokkaner als Flüchtling bzw. Asylbewerber ja hier in Deutschland . :-))

@ bigX67
das erste Mal das ich dir für deinen Kommentar ein Plus geben kann.
Kommentar ansehen
11.08.2017 19:58 Uhr von NordHorst
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ Imogmi

"bis dahin sind die meisten Marokkaner als Flüchtling bzw. Asylbewerber ja hier in Deutschland . :-))"

Die fahren im Urlaub wieder dahin. Auf Kosten der deutschen Sozialkassen.
Kommentar ansehen
11.08.2017 20:51 Uhr von Imogmi
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ NordHorst
ach ja, diese Möglichkeit habe ich natürlich außer acht gelassen und ich denke die werden großzügig davon gebrauch machen ; inkl. der "teuren" Eintrittskarten .

2026 kann aber D schon von Nordafrika eingemeindet sein,
da es ja bis 2025 zu riesigen Unruhen in Europa und USA kommen soll.
Darum soll ja die WM 2026 nicht in Europa statt finden,
deshalb hat Afrika oder Asien gute Chancen.
Kommentar ansehen
12.08.2017 15:25 Uhr von bigX67
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@imogmi:

dann besteht ja noch hoffnung für dich:).
Kommentar ansehen
13.08.2017 14:56 Uhr von Leichenvater
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also alle fliehen aus diesen gefährlichen Länder weil dort ja das Leben bedroht ist.
Ist vollkommen klar einen besseren Gag kann man man ja nicht uns verkaufen.
Jetzt fehlt noch das unsere Verlierer Grüne und linke das befürworten würden.

Und vor allem wer soll die Kosten dafür tragen, die haben doch so gut keine vernünftigen Stadien und der Rest ist noch nicht mal angesprochen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?