11.08.17 09:26 Uhr
 8.147
 

Sperren der verlorenen EC-Karte (girocard) reicht nicht

Es ist immer ärgerlich, wenn man sein Portemonnaie verliert oder geklaut bekommt. Ein wichtiger Schritt ist dann seine Bank- und Kreditkarten sperren zu lassen. Dies geht zeitlich begrenzt mithilfe des Sperrnotrufs 116 116 (aus dem Ausland 0049 vorwählen).

Man sollte sich zur dauerhaften Sperrung mit seiner Bank in Verbindung setzen und den Verlust bei der Polizei melden. Denn nun wird KUNO aktiv. KUNO ist die Abkürzung für "Kriminalitätsbekämpfung im unbaren Zahlungsverkehr unter Nutzung nichtpolizeilicher Organisationsstrukturen".

Nur so werden auch Lastschriften, also Zahlungen mit Unterschrift, gesperrt. Ansonsten werden nur die Zahlungen mit PIN verweigert. Für Kreditkarten gilt dies nicht, diese werden immer komplett gesperrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bielefelder
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Karte, EC-Karte
Quelle: kostenlose-kreditkarte.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: In einem Bezirk besuchen fast 330 Zwillinge die Schule
Charlottesville: Foto von Neonazis mit Tiki-Fackeln sorgt für Gelächter
Jusos haben AfD-Plakate abgehangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2017 11:23 Uhr von ljjogi
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Das könnte man doch auch automatisieren....
Kommentar ansehen
11.08.2017 11:55 Uhr von TTek
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
ja,... verstehe auch nicht warum man diese schritte noch extra machen muss wenn es bei einer Kreditkarte standard ist.
Kommentar ansehen
11.08.2017 12:08 Uhr von Steven_der_Weise
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Damit die Banken Geld sparen natürlich, denn bei der Unterschriftenaktion wird der Vorgang evtl. erst später gebucht(Lastschrift), sprich Ware weg, Bank würde haften und nicht der Karteninhaber. wann rafft ihr das endlich es geht immer nur um Kohle.

[ nachträglich editiert von Steven_der_Weise ]
Kommentar ansehen
11.08.2017 12:54 Uhr von Thoretische-Technik
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
nuja, eine bank ist immer auch ein betrüger!

denn das geschäftsmodel einer modernen bank basiert immer auf betrug. man betrügt den kunden mit kleingedruckten...mit unlogischen regel,negativzinsen etc.

das ec/bankarten nicht komplett gesperrt werden, soll die haftung auf den kunden verschieben um verluste zu vermeiden.

wie gesagt: ein bänker ist IMMER auch ein betrüger.

[ nachträglich editiert von Thoretische-Technik ]
Kommentar ansehen
11.08.2017 12:56 Uhr von Thoretische-Technik
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
p.s.: ohne betrug würde KEINE bank gewinne machen können.
Kommentar ansehen
12.08.2017 21:57 Uhr von physicist
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lastschriften kann man doch eh nachträglich zurückbuchen lassen...
Kommentar ansehen
14.08.2017 16:46 Uhr von 23Risiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thoretische-Technik
Betrug kann es nicht sein, da dann jeder abgeschlossene Vertrag oder was auch immer null und nichtig wäre. Eher werden Ahnunglose über den Tisch gezogen, da meist Verträge sehr verkompliziert werden und der Dreck im Detail steckt. Und das ist kein Betrug. Wer keine Ahnung davon hat sollte sich einen Unabhängigen Berater zuziehen oder erst garnicht irgentwelche Verträge mit diesen Hasardeuren machen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?