03.08.17 10:29 Uhr
 665
 

Indonesien: Wütende Gläubige setzen vermeintlichen Dieb in Brand

Ein aufgebrachter Mob von Gläubigen hat in Indonesien einen Mann gelyncht.

Der 30-Jährige soll einen einen Verstärker aus einer Moschee gestohlen haben, angeblich wurde er laut Polizei auf frischer Tat ertappt. Laut Medien sei dies jedoch nicht sicher, es handelte sich vielmehr um einen Techniker, der das Gerät zur Reparatur mitnehmen wollte.

Die wütende Menge übergoss den mutmaßlichen Dieb daraufhin mit Benzin und zündete ihn an: Zuvor wurde er verprügelt und durch die Gassen gejagt.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Dieb, Indonesien, Gläubige
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2017 10:44 Uhr von Tilt001
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wie islamisch sind eigentlich Verstärker die von Ungläubigen entwickelt und verkauft wurden?
Oder nur die Smartphones mit denen dieser Mob doch vermutlich wieder alles gefilmt hat?
Kommentar ansehen
03.08.2017 10:50 Uhr von Memphis87
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
"Ein Polizeisprecher widersprach Zeitungsberichten, wonach das Opfer kein Dieb gewesen sei, sondern ein Techniker, der den Verstärker zur Reparatur mitnehmen wollte."


Trotzdem sind das Höhlenmenschen. Die überschreiten sogar die Regeln der Scharia, denn laut dieser wir dem Dieb nach wiederholter Tat "nur" die Hand abgehackt.

Beim Mörder würde ich das persönlich nachvollziehen können aber wegen einen Verstärker?
Kommentar ansehen
03.08.2017 10:58 Uhr von hostmaster
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.08.2017 11:10 Uhr von Schwartelappe
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Es scheint außerdem bei Muslimen üblich zu sein, alle Schall erzeugenden Geräte grundsätzlich bis zum Anschlag aufzudrehen, so dass sie möglichst viele Verzerrungen verursachen.

Fällt mir immer bei den vielen Imam_irgendwer Satellitenkanälen auf. Die sind alle hoffnungslos übersteuert.
Mit high tech haben die´s nicht so.

Vielleicht war der Mann einfach lärmempfindlich, und die plärrenden Gebetsaufrufe leid?
Kommentar ansehen
03.08.2017 11:44 Uhr von G-H-Gerger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wozu braucht man einen Verstärker in einer Moschee? Ist Allah nicht laut genug?
Kommentar ansehen
03.08.2017 18:22 Uhr von Zaleb
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
War schon öfters in Jakarta, und an jeder zweiten Ecke steht eine Moschee. Und jede dieser Moscheen versucht die größte, beste und vorallem die lauteste zu sein. Daher ist das "bis zum Anschlag" nicht weit hergeholt. Ein sauberes Klangbild suchst du wirklich vergebens.

Das geht 5x täglich a 1 Stunde. Sprich wenn du um 1 Uhr morgen nicht schon eingepennt bist (was oft schwer ist bei der Hitze), dann musste eine Stunde warten bis die Megaphone und Boxen wieder verstummen. Gute Nacht.
Kommentar ansehen
04.08.2017 07:26 Uhr von Politisch_korrekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, das würde der Mob von asozialen und pauschalisierenden Flüchtlingshetzern wahrscheinlich hier wohl auch mit unschuldigen Ausländern machen, wenn die Gesetze ihn nicht dran hindern würden...

Solche primitiven Menschen sind doch alle vom gleichen Schlag und es gibt sie überall.

Widerlich!

[ nachträglich editiert von Politisch_korrekt ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?