28.07.17 09:56 Uhr
 1.150
 

Masern-Ausbruch in Rumänien: 32 Tote

 

In Rumänien ist die Masern-Krankheit ausgebrochen und bereits 32 Menschen sind daran gestorben.

Seit Anfang 2016 ist eine Häufung der Masern-Fälle zu verzeichnen, über 8.200 Menschen sind seither erkrankt.

Das Gesundheitsministerium möchte nun dringend die Impfquote erhöhen und ein neues Gesetz dazu auf den Weg bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Rumänien, Ausbruch, Tote, Masern
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2017 10:46 Uhr von Jammm
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Tjaja ... Impfen ist ja auch total scheisse und so.
Kommentar ansehen
28.07.2017 22:53 Uhr von Schwartelappe
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Immerhin bekommen die 32 Toten keinen Autismus mehr.
Kommentar ansehen
29.07.2017 18:48 Uhr von Marcus_L_Crassus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Spiegel treibt mal wieder die Angst-Sau durch Dorf.

Wieviel sterben noch mal an Krankenhauskeimen im Jahr ?15000 oder warn das schon 20000 Erkrankte nur in Deutschland.

Vor 20 Jahren waren Masern ne ganz normale Kinderkrankheit.Man stirbt nur an Masern mit schweren Vorerkankungen oder wenn das Fiber als Schutzreaktion der Körpers künstlich mit Medikamenten gesenkt wird.

https://www.welt.de/...

[ nachträglich editiert von Marcus_L_Crassus ]
Kommentar ansehen
29.07.2017 19:01 Uhr von auru
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant wäre hier, wie viele Jugendliche/Erwachsene und wie viele Kinder jeweils gestorben sind.
Als Erwachsener stirbt man nur, wenn man als Kind die Krankheit nicht durchgemacht hat oder keinen aktiven Impfschutz hat, weil z. B. die Auffrischimpfung versäumt wurde. Auch das gehört zum Impfrisiko.

Jugendliche/Erwachsene bei denen kein aktiver Impfschutz (mehr) vorhanden ist haben anscheinend ein etwa 5 x höheres Risiko für schwere Gesundheitsfolgen/Tod als selbst Kleinkinder.
http://www.baby-und-familie.de/...

Dort liest man, das Neugeborene von Müttern, die gegen Masern immun sind, während der Schwangerschaft über den Mutterkuchen Antikörper gegen Masern erhalten. Diese Antikörper schützen den Säugling nach der Geburt noch etwa sechs Monate gegen die Krankheit (Nestschutz).

Säuglinge werden auch über das Stillen gegen Krankheiten „geimpft”, für die die Mutter Antikörper besitzt.
Kommentar ansehen
30.07.2017 01:07 Uhr von Thoretische-Technik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das grundproblem solcher "krankheiten ist" grade as impfen...
denn solche kranheiten sind als kind nicht tötlich oder gar schädlich. sie sind sicherlich unangenehm...aber hatte man die krankheit, ist man imun.

wenn also erwachsene erkranken und daran sterben, gibt es 2 gründe: impfschutz besteht nicht mehr...oder man hatte als kind, wegen impfungen...die kranheit nicht.
in beiden fällen sind die impfenden ärzte und behörden die sowas anordnen, als mörder zu bezeichnen.

[ nachträglich editiert von Thoretische-Technik ]
Kommentar ansehen
30.07.2017 23:06 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Marcus_L_Crassus
".Man stirbt nur an Masern mit schweren Vorerkankungen oder wenn das Fiber als Schutzreaktion der Körpers künstlich mit Medikamenten gesenkt wird"

Unsinn, auch sonst gesunde können an Masern versterben, auch Kinder.

"15000 oder warn das schon 20000 Erkrankte nur in Deutschland"

Das sind kranke, hospitalisierte Menschen, die meisten davon kommen sehr krank ins Krankenhaus und sterben häufiger mit Krankenhauskeimen als ohne. Die 32 Tote beziehen sich auf eine begrenzte Anzahl von Personen, die sich angesteckt haben. Eine völlig andere Situation. Gäbe es keine Imfpung, werden ca. 95% der Bevölkerung infiziert, ~jeder 1.000 davon stirbt.

Und im Übrigen rät auch der Mann im Interview in deiner Quelle zu Impfung.

@Thoretische-Technik
"wenn also erwachsene erkranken und daran sterben, gibt es 2 gründe: impfschutz besteht nicht mehr...oder man hatte als kind, wegen impfungen...die kranheit nicht."

Nun, wer als Kind Masern durchgemacht, hat eine lebenslange Immunität, stimmt. Leider ist die Sterblichkeit bei an Masern infizierten Kindern im Vergleich zu der deutlich höheren Fallzahl an Infizierten bei kompletter Nicht-Imfpung nur unbedeutend geringer als bei Erwachsenen.
Sprich: Vllt ist die Sterblichkeit bei einem Kindern etwas geringer, aber es gibt viel viel viel viel mehr Infizierte.

Außerdem kann man sich einfach nachimpfen lassen und ist ein Leben lang gegen Masern immun, ohne jemals erkrankt zu sein (die beste Lösung)

"in beiden fällen sind die impfenden ärzte und behörden die sowas anordnen, als mörder zu bezeichnen."

Natürlich Schwachsinn, aber da durch die komplette Durchimpfung und regelmäßiges Wiederauffrischen nachweislich viel weniger an Masern sterben, wären analog zu deinem Beispiel Impfverweigerer Mörder.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?