24.07.17 12:06 Uhr
 2.459
 

Donald Trumps Ex-Pressesprecher klaute Mitarbeitern ihren Mini-Gefrierschrank

 

Sean Spicer war bis vor Kurzem der ungewöhnliche Pressesprecher von US-Präsident Donald Trump und sorgt nun mit einer kuriosen Anektode dafür im Gedächtnis zu bleiben.

Einen Monat nach Amtsantritt wollte er unbedingt einen Mini-Kühlschrank in seinem Büro haben und beauftragte einen Mitarbeiter damit, einen von den Kollegen zu besorgen.

Als diese sich weigerten, stahl er höchstpersönliche einen und wurde beobachtet, wie er diesen über den Parkplatz zwischen den beiden Bürogebäuden schleppte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Ex, Mini, Pressesprecher
Quelle: stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2017 13:43 Uhr von Brit2
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Und? Sommerloch?
Meine einst von mir aus kleinen Senkern herangezüchteten Kübelpflanzen wurden per Verwaltungsleiterbefehl auch aus meinem Zimmer geholt und wurden Deko im Prof-Zimmer. Protest zwecklos.
Wobei der Kühlschrank vermutlich kein Privatkauf war. Aber fette Schlagzeile --- böse Trump-Mitarbeiter. Klar.
Kommentar ansehen
24.07.2017 15:02 Uhr von bo0z
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ein Beweis mehr, dass unter Trump genau die selben Charaktetypen wie Trump selbst arbeiten - Arschlöcher oder Psychopathen.
Kommentar ansehen
24.07.2017 17:40 Uhr von wapolexx
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Mini-Gefrierschrank oder doch Mini-Kühlschrank?
Anektode oder doch Anekdote?
Kommentar ansehen
24.07.2017 18:49 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schlüsselzeile aus der Quelle:
"Ob er die Mitarbeiter dafür entschädigte, ist nicht bekannt. Auch, warum er sich nicht einfach einen hat kaufen lassen, weiß wohl nur Sean Spicer selbst."

Wäre das nicht der Punkt gewesen an dem ein Journalist, hätte er denn ein wirkliches Interesse gehabt, hätte nachhaken müssen?
Klingt ja echt nice die Story. Im Zeitalter des Clicks durchaus was wert.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?