21.07.17 12:10 Uhr
 1.076
 

Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

 

Die Türkei hatte deutschen Firmen wie Daimler und BASF vorgeworfen, Terroristen zu unterstützen, woraufhin die Beziehungen zwischen Ankara und Berlin noch angespannter wurden.

Der türkische Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci beschwichtigt nun, indem er deutschen Unternehmen in der Türkei garantiert, "100 Prozent" Schutz zu genießen.

Die türkische Wirtschaft ist stark abhängig von Investitionen aus dem Ausland, Zeybekci dementierte, dass man angeblich gegen diese deutschen Firmen vorgehen wolle: "Das sind Fake News".


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsche, Schutz, Firmen, Wirtschaftsminister
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2017 12:27 Uhr von bingobanga
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Da hat wohl jemand Panik bekommen dass die Unternehmen einpacken.
Die Türken haben es nicht so mit dem denken....der Erdogan macht es ja vor.
Kommentar ansehen
21.07.2017 12:33 Uhr von Imogmi
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
genauso wie diese Beschwichtigung des Wirtschaftsministers Nihat Zeybekci ein FAKE sein kann.

Wenn man nach den letzten Äußerungen der türk. Regierung inkl. Giftzwerg geht sollte man der Türkei den Geldhahn zudrehen und nicht wieder öffnen.

Weiterhin sollten alle Touristen dieses Land verlassen und in Zukunft meiden, auch wenn die Preise für Super All-Inclusive mehr als locken .
Auch die türk. Anhänger von Erdowitz in D sollten mit Sanktionen bedacht werden, notfalls der Aufenthalt verweigert und in Abschiebehaft . Selbstverständlich diese Abschiebung auch konsequent durchführen.
Kommentar ansehen
21.07.2017 13:48 Uhr von SNnewsreader
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@imogmi

In den Ferien Bombern ist ja Gott sei Dank jetzt schon viel Platz und da kann so etwas günstig angeboten werden dass die Anhänger in ihren geliebten Ziegenpeter Staat rückkehren können
Kommentar ansehen
21.07.2017 14:18 Uhr von bigX67
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@bingobanga:

die deutschen habens auch nicht mit dem denken - die wählen CDUCSUSPDFDPAFD.

@imogmi:

genau. mal richtig eskalieren. endlich ein grund all die arbeitsscheuen türken rauszuwerfen.
Kommentar ansehen
21.07.2017 14:53 Uhr von hurg
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich viel Geld in ein Unternehmen in der Türkei investiert hätte, würde ich sowas nicht glauben.
morgen wird er abgesetzt und der nächste sagt: was geht mich das Geschwätz...

und deutschen Urlaubern die jetzt noch dorthin gehen, sollen sich bei Verhaftungen und dergleichen bitte selber helfen(finanziell, Anwalt und so).
Kommentar ansehen
21.07.2017 15:11 Uhr von gerndrin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hahaha
100 % Schutz in einer 100 %igen säkularen Demokratie.?
Kommentar ansehen
21.07.2017 15:11 Uhr von G-H-Gerger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Na also - wirkt doch schon. Bitte weiter Druck aufbauen.
Kommentar ansehen
21.07.2017 15:23 Uhr von Schwartelappe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Können wir das schriftlich haben?
In Blut geschrieben und bei der UN hinterlegt?
Mit dem Versprechen, dass Erdogan Harakiri begeht bei Vertragsbruch?
Kommentar ansehen
21.07.2017 19:18 Uhr von Max97
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es kann doch nicht sein, der Präsident Erdogan und einige andere Politiker hetzen, andere dann beschwichtigen. Entweder ist das Programm oder es gibt keine rote Linie in deren Politik. Es kann nicht sein, dass der einer populistisch Deutschland zum Feind erklärt, sich so vor dem Volk aufpulstet, der nächste aber sagen muss, dass alles halb so wild ist.
Kommentar ansehen
21.07.2017 23:42 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auweh, hat der großmäulige AKPler der sich als deutsch bezeichnet seinen Post dann schon wieder gelöscht?^^

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?