20.07.17 10:49 Uhr
 413
 

100 statt 1.000: Schorndorfer Polizei korrigiert Zahl der Randalierer nach unten

Beim Volksfest in Schorndorf ist es zu Ausschreitungen sowie sexuellen Belästigungen gekommen: Ursprünglich war von 1.000 Randalierern die Rede, nun korrigierte die Polizei diese Zahlen nach unten.

Die Polizei teilte nun mit, dass eine Gruppe von etwa 100 Jugendlichen und jungen Erwachsenen den Beamten gegenüber aggressiv eingestellt war.

Aus dieser Gruppe mit "einem hohen Gewaltpotenzial" habe es "massive Flaschenwürfe" auf die Polizei gegeben, nachdem ein 20-jährigen Deutschen wegen Körperverletzung festgenommen werden sollte: Die 100 Menschen, "überwiegend mit Migrationshintergrund", solidarisierten sich dann mit dem Mann.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Zahl, Randalierer
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten
Flughafen Amsterdam: Polizei schießt mit Messer bewaffneten Mann nieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2017 11:03 Uhr von derlausitzer
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
So soll man sich irren können?
Kommentar ansehen
20.07.2017 11:47 Uhr von fraro
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Hurra, endlich hat die Integration funktioniert:
Menschen, "überwiegend mit Migrationshintergrund", retten DEUTSCHE vor der pöhsen Polizei!

Ironie aus/
Kommentar ansehen
20.07.2017 16:37 Uhr von Shraddar
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es gab viele Spekulationen im Internet und der Medien. Aufschlussreich ist der Offener Brief des Oberbürgermeisters Matthias Klopfer zu den Ereignissen auf dem Schorndorfer Stadtfest.

Link: https://www.schorndorf.de/...
Kommentar ansehen
21.07.2017 00:10 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf Anweisung von ... ?!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tausende Polizisten in NRW an Silvester im Einsatz
Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?