17.07.17 16:58 Uhr
 2.228
 

Kleingedrucktes überlesen: Zehntausende WLAN-Kunden verpflichten sich zu Kloputz

 

Ein britischer Anbieter öffentlicher WLAN-Netze hat Zehntausende Kunden dazu verpflichtet, die Toiletten eines Festivals zu putzen: Alle hatten das Kleingedruckte nicht gelesen.

Über 22.000 Nutzer der Drahtlosnetzwerke des britischen Unternehmens Purple akzeptierten die eigenwilligisten Bedingungen, um kostenlosen Internetzugang zu erhalten: Darunter befand sich neben dem Kloputz auch Tierkot aus öffentlichen Parks zu beseitigen oder Kaugummis von der Straße zu kratzen.

In dem Text war sogar der Hinweis eingebaut, dass man fragwürdige Passagen melden solle: Dies nutze nur ein einziger Kunde. Purple wollte mit dieser Aktion darauf aufmerksam machen, was Kunden alles täten, um an ein kostenloses Netz zu kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: WLAN
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2017 17:08 Uhr von ted1405
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
"Purple wollte mit dieser Aktion darauf aufmerksam machen, was Kunden alles täten, um an ein kostenloses Netz zu kommen."

Zum Beispiel die oftmals seitenlangen Nutzungsbedingungen nicht lesen ...

Weiß zwar nicht, wie lang die Texte dazu in dem Fall waren, aber mal ernsthaft ... wie viele Menschen lesen sich solchen Scheiß noch komplett durch?
Kommentar ansehen
17.07.2017 17:20 Uhr von a.maier
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
und wenn man ihn lesen würde, wieviele würden alles verstehen?
Kommentar ansehen
17.07.2017 21:40 Uhr von Anima_Amissa
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@a.maier
"und wenn man ihn lesen würde, wieviele würden alles verstehen?"

agb sind nicht schwierig zu verstehen, man muss sie einzig sehr aufmerksam lesen
Kommentar ansehen
18.07.2017 00:45 Uhr von bigpapa
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
jo. und wenn man die agb versteht, dann fragt man sich eh ob man beim anklicken nicht seine Seele verkauft.

Aber ich würde ein W-Lan-Netz das ich nicht selbst eingerichtet habe, eh nicht trauen. Ergo ist das Risiko in den Fall für mich gering. ;)

Mir reicht schon das man AGB´s akzeptieren muss, um Grund liegende Dinge des täglichen Lebens zu bekommen.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
18.07.2017 08:33 Uhr von Airstream
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nette Aktion, zeigt es doch dass heute kaum noch wer sich die Nutzungsbedingungen durchliest und immer direkt auf "Einverstanden" klickt... Ich zähle mich da dazu :-/
Kommentar ansehen
18.07.2017 13:41 Uhr von falkz20
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und? in Deutschland wären diese Teile sogar unwirksam. Auch wenn man Sie akzeptiert hat. Wird dort ähnlich sein.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?