16.07.17 09:14 Uhr
 4.624
 

Neonazi-Konzert in Thüringen: Betroffenes Dorf wehrt sich

 

Das Dorf Themar in Thüringen hat ungefähr 3.000 Einwohner. Am gestrigen Samstag kamen etwa 6.000 Menschen für ein Rechtsrock-Festival namens "Rock gegen Überfremdung" in das Dorf. Die Bewohner von Themar zeigen klar, was sie von den Neonazis halten.

In der ganzen Stadt sind Schilder aufgestellt, die einzigartige Werke des Widerstands sind. "Ich bin so wütend, ich hab sogar ein Schild gemalt" oder "Fremdenhass, das ist bekannt, endet oft am Dönerstand", sind Beispiele für den kreativen Protest des Dorfes.

Zwar ist das "nur" ein kleiner Protest, doch ob sich eine Stadt erfolgreich gegen rechts wehrt, bemisst sich nicht an der Zahl derer, die zum "Nazis raus"-Rufen herbeieilen. Es bemisst sich daran, wie beharrlich der Protest ist und wie stark er in der Gesellschaft verankert ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: milly26
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Konzert, Neonazi, Thüringen, Dorf
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee
In Dortmund gibt es bundesweit erstes Bordell mit Sexpuppen
Umfrage: Frauen nimmt Zeitumstellung mehr mit als Männer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2017 09:41 Uhr von Luxemburg
 
+15 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.07.2017 09:44 Uhr von Salomon111
 
+44 | -19
 
ANZEIGEN
Wer Angst hat stellt keine provozierenden Schilder auf. Und die Angst dürfte hauptsächlich vor gewaltätigen Gegendemonstranten bestehen. Die Besucher eines Rockkonzerts ziehen nicht plünderns durch die Gegend.

Außerdem ist es immer sehr konsequent von Toleranz und Meinungsfreiheit zu reden und dann genau dass Gegenteil zu tun.
Kommentar ansehen
16.07.2017 10:07 Uhr von Tilt001
 
+24 | -16
 
ANZEIGEN
Faschisten sind mittlerweile einfach salonfähig. Sie erhöhen auch nicht die Kriminalitätsrate wie die Flüchtlinge um das 2,5-fache. (Bezogen auf den Anteil in der Bevölkerung, siehe die PKS)

Vor allem aber zeigen sich Faschisten nicht selber als Terroristen an, um so die Abschiebung auszuhebeln.

Die Art und Weise wie man heute Antifaschismus versteht, ohne jedwedes Realitätsbewusstsein ist der Grund wieso der jetzt auch ausstirbt. Da hilft auch keine Meldestelle gegen Rechts mehr, Willkommen in Merkelonien.
Kommentar ansehen
16.07.2017 10:23 Uhr von Salomon111
 
+32 | -12
 
ANZEIGEN
Ditfurth war verhindert. Sie hätte ihre Truppen schon dafür aktiviert ein paar Autos von Anwohnern abzufackeln und den letzten Tante-Emma-Laden zu plündern. Die Leute müssen schließlich Rechts mit Gewalt assoziieren.
Kommentar ansehen
16.07.2017 10:29 Uhr von Luxemburg
 
+10 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.07.2017 10:30 Uhr von Suffkopp
 
+18 | -26
 
ANZEIGEN
@Salomon111 - bitte nicht diese Musik als ein banales Rockkonzert verniedlichen. Die Gesänge (wenn man das so nennen kann) sind nun wirklich nicht harmlos.

Aber der Titel der Veanstaltung ist echt die Schau "Rock gegen Überfremdung". 6000 Neonazis in/an einem Dorf mit knapp 3000 Einwohner. Ja das ist "Überfremdung" :)

Und vergleicht nicht immer dieses Rockkonzert mit G20 Hamburg. Das ist auch wieder ein Verniedlichung der Rechten.

Ja, die linken Chaoten sind weit aus schlimmer in dem was sie anrichten und manche "rechte Sache" geht friedlicher ab - aber deshalb ist sie auch nicht schöner.
Kommentar ansehen
16.07.2017 10:32 Uhr von TheRoadrunner
 
+8 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.07.2017 11:03 Uhr von Suffocatio
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
Schade Frau Merkel, hat leider nicht ganz so gut geklappt!

http://tinyurl.com/...
Kommentar ansehen
16.07.2017 11:21 Uhr von Imogmi
 
+21 | -10
 
ANZEIGEN
@ Luxemburg
mal ne Frage, hast du dich mit Suffkopp abgesprochen oder war das ein taktischer Fehler eines Doppelaccounts ?
Wie kannst du Sufkopp zu etwas gratulieren wenn du es zeitlich noch gar nicht gelesen haben kannst ?
dein Post ist von 10.29 Uhr, der von Suffkopp um 10.30 Uhr
oder hast du hellseherische Fähigkeiten ?

Aber so ganz ohne bist du auch nicht, was soll das versteckte IzMir Übel, hast du etwas gegen die Türken, jedenfalls ist diese Aussage etwas rassischtisch angehaucht. Aber zurecht wie ich aus eigener Erfahrung bestätigern kann.

zum Thema :
"Ob eine Stadt sich erfolgreich gegen rechts wehrt, bemisst sich aber nicht an der Zahl derer, die zum "Nazis raus"-Rufen herbeieilen. Es bemisst sich daran, wie beharrlich der Protest ist und wie stark er in der Gesellschaft verankert ist."

Diese Grundeinstellung gegen rechts bzw. das die Nazis das Böse sind wurde einem schon in der Schule eingetrichtert was zur Folge hatte das sich die linken Randalierer , ja fast schon Gewalttäter, ungehindert entfalten konnten.

Egal wie man es nimmt Rechte oder Linke alles Spielbälle eines absurden polit. Systems das keine EINIGKEIT in der Bevölkerung einziehen kann, denn das wäre das Schlimmste für die selbsternannte Elite ; vor dem fürchten die sich darum wird alles mögliche unternommen damit dies nicht geschieht.
Und viele machen mit ohne das sie etwas merke(l)n was wirklich gespielt wird.

[ nachträglich editiert von Imogmi ]
Kommentar ansehen
16.07.2017 11:26 Uhr von stahlbesen
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
Ganz schön borniert diese minderbemittelden Dorfbewohner...
Kommentar ansehen
16.07.2017 11:29 Uhr von Luxemburg
 
+9 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.07.2017 11:48 Uhr von Imogmi
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
@ Luxemburg
leider hast du dich mit deiner Antwort als sehr primitiv erwiesen
und bewiesen das du von dir selbst sprichst bzw. schreibst,
denn du hast keine Argumente du kannst nur beleidigen und deine dir angeborene Fäkalsprache zur Geltung bringen, was wiederum auf dein niedriges Niveau schließen lässt.

So wie du dich äußerst hast du mein Mitleid verdient, aber nicht Anerkennung als sachlicher Diskussionspartner. Du bringst zwar ein Argument, aber so wie du es schreibst bist du für mich nur ein bedauernswertes Wesen , mehr nicht.

Oder ist es dir nicht möglich auf normalen Niveau zu schreiben bzw. zu antworten , dann hast du mehr als nur Mitleid nötig, evtl. ...?

Siehst du, ich kann meine eigenen Fehler einsehen, aber deine Eltern nicht !
Ach ja, hierfür habe ich die EDIT-Funktion benutzt. :-))

[ nachträglich editiert von Imogmi ]
Kommentar ansehen
16.07.2017 11:49 Uhr von det_var_icke_mig
 
+7 | -15
 
ANZEIGEN
Frage 1: wer hat denn gespielt, dass es als "Rechtsrock" eingestuft wird?
Frage 2: was haben die Veranstalter mit dem Festival erreicht?

Frage 3: nur an Tilt: wo in deiner PKS-Überfremdungskriminalitätsstatistik sind die die einen Deutschkurs besuchen, eine Berufsausbildung antreten oder einfach nur einen Job annehmen den ein Reinkulturdeutscher schon nicht mehr machen will?
Kommentar ansehen
16.07.2017 11:57 Uhr von Luxemburg
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
"@ Luxemburg
leider hast du dich mit deiner Antwort als sehr primitiv erwiesen" erstes Gesetz der Kommunikation, der Sender muss sicher stellen das der Empfänger es versteht, deswegen die Erwiderung auf deinem Nie Wo Wo Wo. Kein Wunder das dein Nie Wo Wo Wo als primitiv empfindest, aber nur bei Anderen. Komm geh schlafen, erspart einem weitere Antworten auf dumme Antworten. Mach Fein, ich sehe keinen Sinn darin mit Minderbegabten wie dir zu diskutieren da es ja eh nie eine Diskussion werden kann mangels Masse auf deiner Seite. Also Gute Nacht. Träum weiter. Wie Ich sehe hast du jetzt die Editier Funktion ansatzweise begriffen, obwohl die reine Benutzung nichts über begreifen aussagt.

[ nachträglich editiert von Luxemburg ]
Kommentar ansehen
16.07.2017 12:00 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Schau doch unter
https://der-dritte-weg.info/... rock-gegen-ueberfremdung-ii-endgueltig-erlaubt/
[Leerzeichen entfernen)

Frage 2 - keine AHnung - wohl nichts - außer das sich "6000 nationale Patrioten" neben der Musik auch noch etliche Reden angehört haben die natürlich den Nerv der 6000 treffen. Reden mit dem üblichen rechten Charakter. Auch alles auf der Seite zu finden.

Wie heisst es in der Quelle "Ein Sänger brüllt später mehrmals "Sieg Heil"". Da weiß man aus welcher Ecke die Musik kommt.

Ansonsten wollt ich erst noch was zu @Imogmi schreiben. Aber wer das "nachträglich editiert von...]" nicht zuordnen kann, ich schätze da wäre es sinnlos. Und im Übrigen: ich habe mit uxemburg nichts zu tun.
Kommentar ansehen
16.07.2017 12:09 Uhr von Luxemburg
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@uffkopp, ich nenne mich Luxemburg nicht uxemburg, nur der völlständigkeit halber solltest doch die Namen deiner Mehrfach ACC´s kennen. So täuscht du niemanden, selbst die geistig armen nicht.
Einmal mehr das unbekannte Wesen "[ nachträglich editiert von Luxemburg ] " was unzweifelhaft Imogmi´s Fundament der glasklaren Beweisführung erschüttert.

[ nachträglich editiert von Luxemburg ]
Kommentar ansehen
16.07.2017 12:23 Uhr von Jalapeno.
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
@ Imogmi

<---... Und viele machen mit ohne das sie etwas merke(l)n was wirklich gespielt wird. ...--->

Und du ganz Vorne mit dabei.
Kommentar ansehen
16.07.2017 12:36 Uhr von TheRoadrunner
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@ flixer
"Immer noch besser als so ein Konzert von linksdrehenden Bettnässern."
Ich für meinen Teil verabscheue Extremisten jeglicher Art, egal ob sie nun links, rechts oder religiös motiviert sind.
Man kann bei diesem Konzert gerne positiv vermerken, dass es (soweit mir bekannt) nicht wie bei G20 zu Ausschreitungen oder Gewalttaten kam. Dennoch finde ich es befremdlich, mehrmalige ´Sieg Heil´-Rufe durch einen Sänger und das Zeigen des Hitlergrußes (beides aus der Quelle) als *besser* als irgendetwas anderes zu bezeichnen.
Was ich besser finde? Für mich ist das eine Wahl zwischen Pest und Cholera.

@ stahlbesen
"Ganz schön borniert diese minderbemittelden Dorfbewohner..."
Warum sind sie borniert oder minderbemittelt? Weil sie eine andere Meinung als Neonazis haben und dies zum Ausdruck bringen?
Wer andere als minderbemittel*t* bezeichnet, sollte im übrigen schon in der Lage sein, dieses Wort richtig zu schreiben.
Kommentar ansehen
16.07.2017 12:53 Uhr von findus-cat
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Alle Extremisten sind gescheiterte Existenzen.

Die Welt ist nunmal nicht so einfach, dass es mit "alle rein" oder "alle raus" erledigt ist.
Kommentar ansehen
16.07.2017 12:58 Uhr von TheRoadrunner
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
Da auf meinen Kommentar von 10:32 viele Minus-Bewertungen, aber keine Antworten kamen, habe ich interessehalber mal gegoogelt. Für 2016:
* Anzahl Rechtsextremer: 22600
https://www.verfassungsschutz.de/...
* Anzahl rechtsextreme Straftaten: rund 21900
https://www.verfassungsschutz.de/...
Mit anderen Worten, statistisch hat jeder Rechtsextreme 2016 durchschnittlich knapp eine Straftat begangen.

Da in der Gesamtbevölkerung 80 Mio. Menschen rund 6 Mio. Straftaten begangen haben, haben Rechtsextreme so gesehen eine gut 10-fach höhere Kriminalitätsrate als die Gesamtbevölkerung.

Somit hat Tilt001 also recht:
"Faschisten sind mittlerweile einfach salonfähig. Sie erhöhen auch nicht die Kriminalitätsrate wie die Flüchtlinge um das 2,5-fache."
Rechtsextreme haben in der Tat nicht wie Flüchtlinge eine 2,5-fach höhere Kriminalitätsrate, sondern sogar eine 10-fach höhere.

Natürlich kann man argumentieren, dass ein Vergleich zwischen Rechtsextremen und Islamisten angemessener gewesen wäre, aber ich habe den Vergleich ja nicht gezogen.
Kommentar ansehen
16.07.2017 13:16 Uhr von El-Diablo
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
ach deswegen war es gestern hier so ruhig, die ganzen nazis, die keine nazis sind waren bei dem konzert.
Kommentar ansehen
16.07.2017 13:50 Uhr von ash1
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Faschismus hat nichts mit "Rechts" zu tun.Erinnern wir uns an den Italiener(Name ist mir entfallen)der sagte:Der Faschismus wird zurückkehren,diesmal tarnt er sich unter dem Deckmantel"links".
Merkt Euch mal endlich:Es gibt kein links und rechts.Es gibt RICHTIG und FALSCH.
Das andere ist von der Politik inszeniert worden.Das Land verfällt langsam und unMERKELlich.Wir alle werden in irgendein Klischee gesteckt und verlieren unsere Stimme.Wir alle hier bilden eh nur das "Randprogramm der Demokratie"ab.Das Regierungsmonopol hat "Rechts" eigentlich komplett als nicht salonfähig abgestempelt.Das gleiche passier nun mit der roten SA Schlägertruppe.Diese wird nich wie vor 82 Jahren erschossen sondern als unfähig hingestellt.Übrig bleibt ein faschistoides Konstrukt,was im nachhinein die Vereinigten Staaten von Europa darstellen.Geführt von Marionetten aus Berlin,Paris,Brüssel.Diese werden von Konzernen,Banken und multinationalen Unternehmen kontrolliert.
Wir steuern auf ein Reich 2.0 zu.Die Randgruppen die sich regelmässig verbal und körperlich auseinandersetzen tun Ihren Erfüllungsinhalt beisteuern.
Mit der nächsten Flüchtlingswelle wird das haus Europa in der jetzigen Form "fertig haben.
Wir sehen dann den "Phönix aus der Asche "steigen.Eine neue Ähra,die der absoluten Demokratur bricht unter tosendem Applause der Massen aus dem "Buch Europas" hervor.Onkel Addis Traum wird zwar in anderer Form,aber doch noch erfüllt.
Willkommen in der Welt den Absoluten Frieden und Gleichheit prosperiert.

ash
Kommentar ansehen
16.07.2017 14:33 Uhr von det_var_icke_mig
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@nichtmit mich: und wo liegt das Bedrohungspotential im tragen eines T-Shirts?

und NO-GO Zonen musst du vorher festlegen welche: Rechte Hochburg, linke Hochburg oder kriminelle Hochburg und wer da rein gehen soll, einfach nur NO-GO dranschreiben funktioniert nicht
Kommentar ansehen
16.07.2017 14:34 Uhr von det_var_icke_mig
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@ash1: interessante Phantasie, du solltest deine Pillen nehmen
Kommentar ansehen
16.07.2017 14:43 Uhr von Luxemburg
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
"du solltest deine Pillen nehmen " bitte auch die Rechtschreib Pillen so vorhanden, Sprachblüten wie "Eine neue Ähra,die der absoluten Demokratur " sprechen eher für einen " Invasoren " "Das gleiche passier nun mit der roten SA Schlägertruppe." die braunen Schlägertruppen konnten auch nur Arier Deutsch

[ nachträglich editiert von Luxemburg ]

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?