12.07.17 19:23 Uhr
 761
 

E-Mail-Affäre: Trump nimmt seinen Sohn in Schutz

Der US-Präsident Donald Trump ist wegen der Russland-Affäre schon in starke Bedrängnis geraten. Nun hat er auch noch Probleme mit den Enthüllungen seines Sohnes.

Dieser rechtfertigte in einem Interview, dass man während des Wahlkampfes Kontakt zu einer russischen Anwältin hatte. Jedoch gab er auch zu, dass er solche Angelegenheiten heute differenzierter regeln würde.

Donald Trump nahm seinen Sohn auf Twitter in Schutz: "Mein Sohn hat gestern einen guten Job gemacht. Er war offen, transparent und unschuldig".


WebReporter: Eule92
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sohn, Affäre, Schutz, Email
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Untreueverdacht: Immunität von CDU-Bundestagsabgeordneten Bleser aufgehoben
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge
Bundesregierung will deutsche IS-Kinder aus dem Irak nach Deutschland bringen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2017 20:17 Uhr von svizzy
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die Anwältin hat kontakte zu Fusion GPS. Die waren beiteiligt am fake Russland dossier.(pee-gate) Die Anwältin war wenige tage später im Kongess mit Obamas Botschafter für Rssland. Sie nahm vor und nach dem treffen mit Don jr. an anti-Trump protesten teil. Die sache sieht irgendwie nach einer falle aus. Trump jr. selber ist nicht vorzuwerfen. Ihm wurden ja informationen über eventuelle gesetzesverstöße von Clinton angeboten. Als guter bürger ist es doch pflicht sich das mal anzuhören. Leider kamen keine informationen, was den verdacht auf eine falle nur noch bekräftigt.

Edit: Ganz vergessen, kurz danach wurde ja auch das abhören von personen im Trump Tower durch den FISA-Court erlaubt. Zufall?

[ nachträglich editiert von svizzy ]
Kommentar ansehen
12.07.2017 21:56 Uhr von Shitstormtrooper
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
ja klarDu Spinner,
Donald Dumpfbacke Trump ist der Heilige Vater und seine korrupte und missratene Brut sind alles Kardinäle.
manche Kommentare hier von selbsternannten Enthüllungsjournalisten sollten inRussisch gepostet werden.
Kommentar ansehen
13.07.2017 11:49 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was kann man einem Mann vorwerfen, der sich dazu bereit erklärt, von einem Denunzianten, die Verwerflichen Dinge über seinen Feind zu erfahren.

Eigentlich müßte man jeden Idioten, der sich dieser Information verweigert aus dem Regierungsgeschäft ausschließen, da er der Moral wegen möglicherweise sein Volk opfert.

Wie jemand dann mit der Information um geht ist etwas ganz anderes und so wie der svizzy geschrieben hat scheint es sogar eine Konstruierte Falle gewesen zu sein, die nicht mal erwähnenswert ist, weil die Frau ja offensichtlich für Obama arbeitet und somit sogar der Gegenseite angehört. Wobei mir persönlich egal wäre ob die Wahren Informationen vom Feind stammen oder vom Freund. Sofern sie wahr sind bewahren sie die Bevölkerung vor einem Fehler.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?