06.07.17 11:17 Uhr
 1.062
 

Tennis/Eklat in Wimbledon: Frustrierter Russe wirft Schiedsrichterin Geld vor den Stuhl

 

Der Tennisspieler Daniil Medwedew schied in der zweiten Runde aus und seinen Frust ließ der Russe an der Stuhlschiedsrichterin aus.

Zunächst fragte der 21-Jährige beim Turnierdirektor nach, ob man Mariana Alves nicht austauschen könne: Danach warf er der Frau Kleingeld vor den Stuhl.

Nach der Partien entschuldigte er sich für sein Verhalten: "In der Hitze des Gefechts habe ich einen Fehler gemacht. Das tut mir leid. Ich werde mich bei der Schiedsrichterin entschuldigen, sobald ich sie sehe". Dennoch wird der Spieler wohl mit einer Strafe rechnen müssen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Geld, Eklat, Russe, Wimbledon, Stuhl
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund
Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2017 13:53 Uhr von Walder67
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Arrogantes Arschloch.
Kommentar ansehen
07.07.2017 08:18 Uhr von Fanille
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Beim Fussball ist es doch gang und gebe, dass geschimpft und ein wenig gestritten wird. Und der Schiri ist immer die Tröte.
Bei den Russen sind eben beim Tennis die Emotionen hochgegangen.
Und er hat sich angeblich sogar entschuldigt bei der Dame. ......

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?