22.06.17 15:12 Uhr
 2.163
 

Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt

Die Bundesregierung will am heutigen Donnerstag durch die Hintertür ein Überwachungsgesetz einführen, nach dem es Behörden künftig erlaubt sein soll, Staatstrojaner zur Überwachung einzusetzen.

Mit so einer Schadsoftware ist es möglich, Laptops, Computer und Handys auszuspähen und die Kommunikation live mitzulesen. Auch kann damit die gesamte Festplatte ausgelesen werden.

Eine öffentliche Debatte blieb bis jetzt aus, da das Gesetz lange geheim gehalten wurde und deswegen niemand etwas davon mitbekommen hat.


WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Überwachung, Staatstrojaner
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2017 15:25 Uhr von nchcom
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
DDR 2.0 lässt grüßen
Kommentar ansehen
22.06.2017 15:55 Uhr von Eule99
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Im Hinterzimmer entstanden und jetzt wird der Mensch gläsern , clever eingefädelt alles , Terror hier und dort und schon hebt jeder die Hand und der Staat hat auf jeden komplett ´ Zugriff ´ , schöne neue Welt und dann ist das Bargeld fällig , damit auch nicht ein Euro verloren geht für die fetten Pensionen der Politiker
Kommentar ansehen
22.06.2017 16:22 Uhr von bingobanga
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist doch eh nur für den dummen Steuerzahler gedacht, totale Kontrolle.
Die Verbrecher wissen genau wie sie sowas umgehen können.
Kommentar ansehen
22.06.2017 16:24 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Die Festplatte kann ausgelesen werden :D
Die Fetplatte kann sogar beschrieben werden.
Es können Programme installiert werden,.
Genau genommen kann man mit einem Trojaner einen Rechner komplett übernehmen und fernsteuern.
Kommentar ansehen
22.06.2017 17:22 Uhr von Mauzen
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Der "Staatstrojaner" wurde doch in kürzester Zeit zerrissen. Er tut zwar was er soll, lässt sich aber zu leicht aufspüren und ausschalten, und hat Lücken, über die auch Nicht-Polizisten an die ganzen Daten herankommen. "Cybertechnisch" also mal wieder ine typische Deutsche Lachnummer.

Die einzigen, die das mal wieder trifft, sind die, die sowieso nichts zu verbergen haben, ihre Daten stehen dafür dann aber der ganzen Welt offen. Und jeder, der wirklich was böses auf dem Computer tut, und dabei noch ein kleines bisschen technisches Verständnis hat, der hat von dem Teil auch nichts zu befürchten.

Gigantische Steuerverschwendung mit Zusatzabzügen im Grundgesetz.
Kommentar ansehen
22.06.2017 18:47 Uhr von Salomon111
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@bingobanga
Genau, die Verbrecher nutzen genau die Formen der Kommunikation bei denen gesetzlich geregelt ist, dass der Staat sie nicht überwachen darf. Also whats App. Oder sie nutzen die Unternehmen die Werbung damit machen, dass sie staatlichen Behörden keine Auskunft geben.

Und besonders toll finden die an Deutschland, dass sie sich nicht selbst Gedanken machen müssen sondern hier genügend Deppen sind die dafür sorgen, dass es so bleibt.
Kommentar ansehen
22.06.2017 19:11 Uhr von detluettje
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann nur hoffen, dass der Staat weis was er da tut.

Die Menschen werden sich dagegen hoffentlich wehren.
Mit all ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln.

Nicht nur die Rechten, nein auch die Linken werden jetzt Probleme bekommen.
Einmal erfasst werden sie so lange ausspioniert, bis was gefunden wurde. Ein nicht zu beweisender Anlass ermöglicht dies.

Gute Nacht Deutschland, gute Nacht Demokratie, gute Nacht Rechtsstaat, gute Nacht Freiheit!

Mördermerkel und ihre Stasi 4.0 lassen grüßen.
Kommentar ansehen
22.06.2017 22:02 Uhr von Thoretische-Technik
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wenn die solche dinger massenhaft einsetzen sehe ich einen denkfehler...die ermittler werden manipuleirbar,da zB ich die zu übertragenen daten manipulieren kann....desweiteren werden die adressen (ip) der "empfänger" schnall öffendlich und glaubt mir...wenn annonymous die ips hat...kommt der usenet download für die staatlichen spizel.

denn ein seriöser mensch tut sowas aus respekt vor der menschenwürde NICHT...nicht alles was machbar ist...ist auch seriös oder moralisch vertretbar.

ich gehe sogar so weit zu sagen, das staat mit staatstrojanern und bürger überwachung..das selbe tut wie ein kindervergewaltiger.

ausserdem sehe ich ravierende mängel in der denke, das man so demokratie und rechtstaatlichkeit hat.
im gegenteil man mißachtet und untergräbt grundlegende menschenrechte.

deutschland ist verkommen zu ns 2.0 bzw ddr 4.0.

viele meiner familie sind in kz gestorben...ich sehe wieder ähnliche entwicklungen in deutschland...man ist nur von juden zu moslems/afrikanern gewechselt...
deutschland ist verachtungwürdig...wie in den 40er jahren!

[ nachträglich editiert von Thoretische-Technik ]
Kommentar ansehen
22.06.2017 22:14 Uhr von Thoretische-Technik
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@detluettje:
es gibt einige leute wie mich...die computertechnik nicht nur benutzen...sondern die technik hinter der software entwickeln und normieren.

denkt man wirklich das leute wie mich...son staatstrojaner aufhalten/bespizeln kann?

und ich bin nicht der einzige...der sein system wirklich kontrollieren kann...leute wie ich würden die bespizelung ips sofort veröffendlichen und ihnen ein upstream des usenets senden.

ausserdem gibt es ein paar kleine tips die sowas wie staatstrojaner unmöglich machen:
system verschlüsseln (und keine systeminterne verschlüsselung)
2. rechner als kontrollsystem des internets verwenden (also einen pc als internen netzwerkrouter verwenden)

[ nachträglich editiert von Thoretische-Technik ]
Kommentar ansehen
22.06.2017 23:40 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man will wieder einmal etwas legalisieren!
Kommentar ansehen
23.06.2017 08:43 Uhr von Curthan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was bringt sowas denn jetzt wirklich? Glaube gar nix...

Wenn mein ganze Internet Kommunikation über nen linuxproxy läuft, auf dem nur Zieladressen erlaubt sind, die ich eingetragen haben und der physisch in meiner Wohnung, aber eben in nem Tresor oder so?
Oder ich nutz nen Notebook, dass über nen zuätzlichen UMTS Router mit ausländischer SIM Karte funktioniert (auch nur die 10 Ziel Adressen offen, damit ich ne End-to-End Verschlüselte Verbindung mit anderen aufmachen kann...

Wären jetzt nur 2 Beispiele - gibt sicher noch genug andere Wege, dass dieses ach so tolle neue System (will gar nicht wissen was das den Steuerzahler wieder kostetn wird) ad absurdum führt.
Die wirklich gefährlichen werden sich da gut genug auskennen, dass der Trojaner bei denen wahrscheinlich nichts bringt.
Kommentar ansehen
23.06.2017 09:59 Uhr von Suffocatio
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab nichts zu verbergen!

Aber mein PRIVATLEBEN geht euch einen SCHEISSDRECK AN !!
Kommentar ansehen
23.06.2017 10:20 Uhr von Xaardas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Laut neuesten Berichten ist der Gesetzesentwurf durch.

https://www.heise.de/...

Und ich habe sehr wohl etwas zu verbergen. So wie jeder Andere Mensch auch. Ich habe keine Lust an einem staatlich verordneten Exibitionismus teilzuhaben.

Empörend sind auch die Möglichkeiten des Trojaners Daten von Außen auf das Zielgerät zu bringen. Kombiniert mit den sehr sehr laschen Kontrollmechanismen für dieses System öffnet das Ganze Tür und Tor für Missbrauch und stellt somit schon durch seine Existenz ein undemokratisches Gesetz/System dar.
Kommentar ansehen
23.06.2017 16:00 Uhr von Power-Fox
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Suffocatio

"„Zu argumentieren, dass Sie keine Privatsphäre brauchen, weil Sie nichts zu verbergen haben, ist so, als würden Sie sagen, dass Sie keine Freiheit der Meinungsäußerung brauchen, weil Sie nichts zu sagen haben.“ ~ Edward Snowden

Quelle: wikipedia

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?