22.06.17 08:39 Uhr
 2.268
 

Im Kampf gegen Klickfallen im Internet

"Sie werden nicht glauben, was dann passiert ist". So oder ähnlich titeln diverse Webseiten auf Facebook und Co. Diesen Lockvorgang nennt man Clickbaiting.

Das Clickbaiting wird genutzt, um Leserzahlen zu stärken und somit mehr Werbeeinnahmen zu generieren. Leider gehen dabei Inhalt und Wahrheit weitestgehend verloren oder werden gar ganz weggelassen.

Die Initiative #StopClickbaiting will diese hetzerischen Seiten ärgern und dem Clickbaiting ein Riegel vorschieben, indem sie verraten, was sich hinter den reißerischen Headlines befindet und man nicht mehr auf die Seite klicken muss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PauleMeister
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Kampf
Quelle: raufgeklickt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2017 08:39 Uhr von PauleMeister
 
+2 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.06.2017 08:43 Uhr von G-H-Gerger
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Wieviel Clickbaiting gibts hier auf SN?
Kommentar ansehen
22.06.2017 08:55 Uhr von Mein-Bein-tut-weh
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
PauleMeister,
du bist doch der Erfinder von Klickfallen, du machst das doch schon seit zig Jahren hier auf SN mit deinen behämmerten Seiten!
Kommentar ansehen
22.06.2017 09:12 Uhr von Todtenhausen
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Uwe hatte Dünnpfiff - Was dann passierte ist unfassbar!!!
Kommentar ansehen
22.06.2017 11:11 Uhr von dragonling
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kampf gegen "Klickfallen" ist, leider, ein "Kampf gegen Windmühlen", solange der einzelne Mensch (aka. RTL-Zuschauer) nicht begreift, daß er über das triggern seiner niederen Instinkte gelockt wird.

Ich habe mir schon lange angewöhnt, nur auf einen Link zu klicken, wenn er mir verrät, worum es in dem Artikel geht. So wie es früher immer war, als der Link die "Headline" eines Artikels war und ich direkt aufgrund dieser Headline entscheiden konnte, ob mich das Thema interessiert.

Diese "Nummer 8 ist unglaublich" und "Du wirst nicht glauben" reizt mich überhaupt nicht. Warum soll ich es anklicken, wenn ich es eh´ nicht glauben werde?!? Und ob die Nummer 8 unglaublich ist, liegt sowieso im rein subjekten Ermessen des jeweiligen Konsumenten und interessiert mich also auch nicht.
Kommentar ansehen
22.06.2017 17:47 Uhr von Mauzen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Ich hab mich selber oft erwischt, wie ich diese Seiten klicke"

Und ich hab dich selbst oft erwischt, wie du hier mit Clickbait auf deine Seiten lockst.
Das hier ist eine der ersten deiner News, auf die du keinen richtigen Clickbait-Titel gekloppt hast.

#StopClickbaiting - von Paule, für Paule, gegen Paule
Kommentar ansehen
22.06.2017 18:54 Uhr von ljjogi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
So ein Dreck sollte übelst bestraft werden.

Genauso wie die Telefongewinnspiele im TV in denen man 5 iPads, 8 iMacs und 24 iPhones gewinnen kann.

Wer glaubt dass da wirklich jemand gewinnt glaubt auch noch dran dass die Erde ne Scheibe ist....
Kommentar ansehen
23.06.2017 09:34 Uhr von hanswurst44432212
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PauleMeister
also ich habs verstanden.. ist eigentlich das beste Beispiel für Clickbait überhaupt ^^
Kommentar ansehen
23.06.2017 10:14 Uhr von HerrVorragend15
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dann können die die HuffPost, Chip.de und den Focus gleich komplett dichtmachen. Wobei Stern, Welt & Co. auch schon ständig mit solchen Baiting-Headlines arbeiten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben oder einfach nur provozieren sollen.


[ nachträglich editiert von HerrVorragend15 ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?