19.06.17 16:03 Uhr
 4.918
 

Umfrage: Mehrheit der Deutschen gegen gleiche Rechte für Kinder von Flüchtlingen

 

Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage sind 52 Prozent der Deutschen dagegen, dass Kinder von Flüchtlingen die gleichen Reche wie hierzulande geborene Kinder erhalten sollen.

Innerhalb des letzten Jahres habe sich die zunächst positive Haltung gegenüber den Nöten und Rechten von Flüchtlingskindern verschlechtert.

Das Deutsche Kinderhilfswerk, das diese Umfrage in Auftrag gab, ist über das Ergebnis entsetzt und fordert eine "Bildungsoffensive in Sachen Kinderrechte".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Umfrage, Mehrheit, Rechte
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

81 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2017 16:37 Uhr von Eule99
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
laut Forsa .....
52%....
das kann jetzt glauben wer will ....
Kommentar ansehen
19.06.2017 16:49 Uhr von Tomo85
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
Schulpflicht etc.?
Es sind Flüchtlingskinder die temporär hier sind.
Ich bin mir sicher es gibt da nen haufen Menschen die liebend gerne ehrenamtlich in die Camps gehen und diese Kinder unterrichten.
Optional könnten das ja die Befürworter sonst noch besorgen ;)

Auch, dass die Kinder eine schlechtere Gesundheitsversorgung haben ist meckern auf hohem Niveau.
Also sterben muss hier sicher kein Kind weil man bei der medizinischen Versorgung knausert.

Vermutlich geht es eher um weiterführende Behandlungen gar teure Operationen, die unserem maroden Gesundheitssystem den Rest geben würden, gäbe es die für alle zum 0-Tarif.
(als obs die teilweise für unsereins gäbe)

Unterm Strich: sterben wird hier keiner von denen weil ihnen irgendwelche Rechte fehlen.

Da ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass irgendein Mitflüchtling anderer Kultur und/oder Konfession durchknallt. Davor würde ich die Kinder zuallererst schützen wollen.

Ich fordere jedenfalls eine Bildungsoffensive in Sachen Pinkepinke für das deutsche Kinderhilfswerk.

Mal im Sommer auf den Bau oder im Winter zur Müllabfuhr schicken.
Nur damit die ne Idee dafür bekommenwie sauer das Geld verdient wird womit die rumwerfen wollen.
Kommentar ansehen
19.06.2017 16:53 Uhr von Walder67
 
+30 | -4
 
ANZEIGEN
Sollen doch alle Kinder auf der Welt die gleichen Rechte wie deutsche Kinder bekommen. Dann reicht der Steueretat noch einen Monat und ihr könnt ja sehen, was es gebracht hat (und vor allem wie lange).
Kommentar ansehen
19.06.2017 18:04 Uhr von Trallala2
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Was die Gesundheit angeht, so sollte es keine Abstriche geben.

Was die Schule angeht, so spricht nichts dagegen wenn rein deutsche Klasse 10 bis 15% Flüchtlinge haben. Aber etwa 30%, also jede Drittel, ist Hopfen und Malz verloren, wenn sie mit deutschen Schülern unterrichtet werden. Diese 30% ziehen die ganze Klasse runter. Lehrer neigen schnell dazu auf den Teil zu warten, der nicht mitkommt. Das führt dazu, dass die ganze Klasse zurück fällt. Das bringt den ausländischen Kindern wenig, die Anderen hält es aber auf.

Im Grunde müsste man hier Förderklassen einführen, und dabei sie Samthandschuhe ausziehen. Absolutes Verbot sich auf dem Schulgelände in seiner Muttersprache zu unterhalten.

Hier werden Persönlichkeitsrechte überbewertet. Man kann nicht beides haben, Persönlichkeitsrechte und Ausbildung. Mit paar Minuten deutsch reden pro Schultag (zB wenn man etwas gefragt wird) lernt man die Sprache nicht. Also werden sie, sollten die bleiben, und einige werden bleiben, selbst in 10 Jahren die Sprache nicht beherrschen. Nicht bei über 30% Anteil. In Klassen mit kleineren Ausländeranteil werden die automatisch mitgezogen. Die können nicht anders als die Sprache zu lernen. Bei über 30% bilden sich Cliquen und man lernt die Sprache nicht.

Besser sind in den Fällen dann Förderklassen.
Kommentar ansehen
19.06.2017 18:26 Uhr von Olli_Koenigs
 
+8 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.06.2017 18:27 Uhr von Mein-Bein-tut-weh
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, ich bin auch dafür, dass jedes Kind die gleichen Rechte und Chancen bekommt im Leben.

Und ja, ich will das niemand mehr Hunger leidet in der Welt.

Allen Kindern und auch Erwachsenen soll es gut gehen, ein fettes Haus haben ein dickes Auto fahren...usw...usw

Aber wer soll die Scheiße denn bezahlen?

Man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen, wenn wir allen denen es schlechter geht als uns auf den selben Standard heben wollen, dann ist unser Standard im Arsch!
Kommentar ansehen
19.06.2017 18:38 Uhr von erdengott
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Schönwetterumfragen, wenn es konkret wird siehts anders aus.
Gedankenspiel: Es gibt einen freien Kitaplatz, aber zwei Bewerber, ihr Kind (a) und das eines Flüchtlings (b). Wer soll den Platz bekommen? a, b oder auslosen (=c)?
Würden genauso viele auslosen wollen wie hier für gleiche Rechte sind?
Kommentar ansehen
19.06.2017 18:50 Uhr von Olli_Koenigs
 
+2 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.06.2017 18:56 Uhr von stahlbesen
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach, sollten weder die Kinder noch die Eltern gleiche wie Deutsche Rechte erhalten.

Warum denn auch?
Kommentar ansehen
19.06.2017 19:05 Uhr von Petaa
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Die Kinder können für den ganzen Mist nix und sollten auch alle Bildungschancen usw. erfahren.

Das Problem sind oft die Eltern und die Ansichten über Erziehung aus dem Mittelalter oder Ignoranz.

Ich will die damalige Politik nicht schönreden aber so war es in der DDR:
Was sie haben keine Arbeit und weigern sich zu arbeiten bzw. sich weiterzubilden? Sie sind assozial, bessern sie sich innerhalb von 3 Monaten oder ihr Kind kommt in ein Heim.

Ohne das jetzt zu pauschalisieren aber für manche Kinder ob von Flüchtlingen/Migranten oder auch Einheimischen wäre das wahrscheinlich ein Segen....
Kommentar ansehen
19.06.2017 19:44 Uhr von Karl-Paul-Otto
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. . . . .
Kommentar ansehen
19.06.2017 19:48 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich glaube, es hängt stark davon ab, wie man das zu verstehen hat. Eines ist klar, wenn ein Flüchtlingskind in eine Deutsche Schule geht, dann muß es dort gleich gestellt sein.

Wenn es jedoch ohne bedenken die Deutsche Staatsbürgerschaft bekommen soll, dann sollte man da zumindest mal etwas darüber nachdenken, ob es Deutsch sprechen kann, welche Gesinnung es hat. etc.

Also kann man bei solch einer Fragestellung ganz einfach durch einen Beisatz die Meinung der Leute, die eine Antwort geben beeinflussen. Weshalb ich sie für relativ wertlos halte.
Kommentar ansehen
19.06.2017 20:11 Uhr von Trallala2
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
@Olli_Koenigs

Ich kann dir bei deinen Problemen nicht helfen. Ein guter Tipp: such dir professionelle Hilfe.
Kommentar ansehen
19.06.2017 20:21 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.06.2017 20:32 Uhr von DasLebenIstSchoen
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ein schwieriges Thema. Habe selber zwei Kinder.
Mein jüngster ist im Fußballverein. Der Verein ist nach dem hiesigen Profiverein einer der angesehensten. Ich zahle eine ordentliche Mitgliedschaft. Letzte Woche tauchte in einer der anderen Mannschaften ein junger Bursche auf. Es war zu sehen (und auch zu hören) das er nicht von hier stammt. Zufällig waren einige des Präsidiums anwesend. Nach meiner Erkundigung wusste ich....Der junge Mann ist Flüchtling aus Syrien und bekommt das alles von der Stadt bezahlt. Also da frage ich mich, wirklich ob das alles noch Normal ist. Ich bin selbstständig, buckel mir jeden Tag 14-16 Stunden die Nerven krumm und die bekommen alles geschenkt. Hilfe ja aber nicht so.
Kommentar ansehen
19.06.2017 20:35 Uhr von Olli_Koenigs
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.06.2017 20:36 Uhr von Trallala2
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
@Olli_Koenigs

Warum mag dich kein Mensch?
Kommentar ansehen
19.06.2017 21:02 Uhr von Bobbie2k5
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Bildungsoffensive? Wie wäre es eher mal mit grundsanierten Schulen, dh. Schulen für Steuerzahler dieses Landes. Wie anmaßend, dass sich ein Hilfswerk darüber so entsetzt ist. Wer bitte finanziert das alles...

Ich bin entsetzt über das Entsetzen des Hilfswerks.
Das wir Deutschen es verdammt noch mal auch immer jedem Recht machen müssen... Der Eine muß nun einmal mehr kämpfen als der Andere. So ist das Leben!
Kommentar ansehen
19.06.2017 21:06 Uhr von Olli_Koenigs
 
+0 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.06.2017 21:08 Uhr von Thoretische-Technik
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
wer rechtlosikkeit von kindern erlaubt, vergewaltigt auch kinder!

mehr muß man zu sowas nicht sagen!
deutschland ist echt so asi geworden, das man es mitlerweile fast mit hitlers deutschland gleichstellen kann....

auch zu hitlerszeiten mußte man für nen paar ct arbeiten oder für ne mahlzeit (siehe 1euro jobs)...deutschland war mal das sozialste land der welt...ich behaupte: länder wie russland, iran, china, kenia, somalia usw. - in diesen ländern sind die "bürger" untereinander sozialer als in deutschland...mitlerweile!
Kommentar ansehen
19.06.2017 21:16 Uhr von Trallala2
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Suffkopp

"Aber erkläre mir doch mal was Du mit "rein deutschen Klassen" meinst?"

Wenn man es nicht mit aller Macht versucht misszuverstehen, ist der Satz selbsterklärend. Da steht weiter, dass in dem Fall nichts dagegen spricht, wenn sie dann "10 bis 15% Flüchtlinge" beinhalten. Mit "rein deutschen Klassen" ist gemeint, dass sie deutschsprachig sind. Warum verstehst du es rassisch? Wann besiegen wir den Rassismus im den Köpfen. Deutschsprachig bedeutet, dass die Kinder auch deutsch untereinander sprechen. Hier geht es nicht um (Bio)Deutsche, sondern um Klassen, wo man auch in den Pausen Deutsch redet. In so einer Klasse werden die nicht deutschsprachigen mitgezogen. Spricht 50% der Klasse in den Pausen deutsch, 40% z. B. türkisch, ist es egal ob die 40% auch deutsch verstehen, die 10% werden nicht mitgezogen.

Also, nicht immer Rassismus voraussetzen. Ich habe langjährige Erfahrungen mit Migranten. Ich weiß was klappt und was nicht.


"Und wie ist Dein Satz " Im Grunde müsste man hier Förderklassen einführen" zu verstehen? Nur für den "Nicht-Deutschen" Teil oder auch für förderungswürdige deutsche Schüler?"

Was ist das Thema? Wenn wir zB über dreckige Autos reden, und ich ich sage, dass man da am Sonntag mit Schampon und Schwamm ran sollte, warum kommt von dir eine Rückfrage ob nur die Autos gereinigt werden sollen, oder auch der Bürgersteig? Ich will dir eigentlich nichts böses, aber warum gibst du mir das Gefühl mit einem Behinderten zu diskutieren? Die ganzen Fragen gehen auf deine Kosten. Bei den Fragen stehst du dumm dar. Es heißt allgemein, dass es keine dumme Fragen gibt, aber doch, die gibt es.

Zurück zum Thema. Das Thema sind Flüchtlingskinder und die Sprache. Die ist die absolute Voraussetzung um am Unterricht teilzunehmen. Wir können auch deutsche Schüler mit einschließen, aber dann ändert sich das Thema. Dann geht es nicht um das Thema, dass Flüchtlingskinder dem Unterricht u. U. nicht folgen können, sondern um Schulunterricht allgemein.

Aber zu deiner Frage. Förderklassen sind Klassen in denen man besonders gefördert wird. Zum Beispiel kann da ein besonderer Fokus auf das erlernen der deutschen Sprache gelegt werden. Etwas was in einer normalen Klasse nicht nötig ist.

Und was die förderungswürdigen deutschen Schüler angeht, es gibt durchaus Förderschulen für förderungswürdigen deutschen Schüler. Und nur für den Fall, dass ein deutscher Schüler die deutsche Sprache nicht beherrsch, klar, auch der könnte dann in einer Förderklasse die deutsche Sprache erlernen.


"Allerdings verstehe ich auch nicht in welcher Sprache sich deutsche Schüler Deiner meinung nach auf dem Schulhof unterhalten sollen?"

Und schon wieder eine dumme Frage, die dich nicht sonderlich intelligent aussehen lässt. Wenn das Thema Flüchtlingskinder sind, die die deutsche Sprache nicht beherrschen, man also von Flüchtlingskindern spricht, das Thema sind Flüchtlingskinder und wir sprechen von Flüchtlingskindern, wen könnte ich dann meinen mit dem Vorschlag: "Absolutes Verbot sich auf dem Schulgelände in seiner Muttersprache zu unterhalten"? Na? Wer könnte da gemeint sein?

Wieso erniedrigst du dich mit solchen Fragen? Schämst du dich nicht? Aufgrund solcher Fragen siehst du nicht intelligent aus.
Kommentar ansehen
19.06.2017 21:17 Uhr von Trallala2
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Olli_Koenigs

Warum mögen dich die Leute hier nicht?
Kommentar ansehen
19.06.2017 21:26 Uhr von BurnedSkin
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.06.2017 21:26 Uhr von Olli_Koenigs
 
+0 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.06.2017 21:31 Uhr von NordHorst
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@ Trallala2

Lass die nervende Bratze einfach. Vielleicht findet er in seinem Ghetto jemanden, den er volltexten kann. Dann hört endlich dieses unintelligente Getrolle auf.

Refresh |<-- <-   1-25/81   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?