19.06.17 09:55 Uhr
 703
 

Schuhkauf: Online-Preise sonntags um bis zu 52 Prozent höher

 

Wer einen Schuhkauf im Internet plant, sollte Montags zuschlagen: Wie eine Studie der Mode-Preissuchmaschine Stylelounge zeigt, sind die Preise nämlich zu bestimmten beliebten Einkaufszeiten wesentlich höher.

Sonntags erhöhten die Online-Händler die Preise beispielsweise um bis zu 52 Prozent, am Anfang der Woche würden sie wieder gesenkt.

In der Studie wird klar, dass es dabei nicht nur um wenige Euro geht: So ist der Nike Air Max Thea bei ein und demselben Händler einmal für 115,48 Euro, zu anderen Zeiten für 69,66 Euro zu kaufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Online, Prozent, Preise
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2017 11:34 Uhr von Schwartelappe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt halt immer Leute, die zu faul oder zu doof sind, eine Suchmaschine zu bedienen.

Sonst gäbe es keine Ebay Auktionen, bei denen für gebrauchte Sachen mehr als der Neupreis geboten wird.
Kommentar ansehen
19.06.2017 12:27 Uhr von Stephan186
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
zum bis zu 52%...

Auf welcher Schule wird so eine Grammatik gelehrt?
Kommentar ansehen
19.06.2017 13:37 Uhr von fuDDel@
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Stephan186 Du hast in Deinem Leben sicher noch NIE einen Tippfehler gemacht. Z und U liegen direkt nebeneinander, aber soweit denkst Du natürlich nicht.
Klar wäre es schön, wenn das dem Author selbst aufgefallen wäre, aber deshalb so abfällig zu kommentieren bringt niemanden weiter.
Kommentar ansehen
20.06.2017 10:57 Uhr von Stephan186
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist mir egal, wie weit die Buchstaben auseinander liegen, Fehler ist Fehler und sollte nicht gemacht werden. Jedenfalls nicht, wenn man die Möglichkeit hat, sich selbst zu kontrollieren, indem man nach dem schreiben einfach einmal über den Text liest. Dann sind Fehler peinlich, da zu 100% vermeidbar.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?